NTT behauptet die Gesamtführung

Verwirrung bei Virtual TdF: Ovetts Avatar Erster, Bernard siegt

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Verwirrung bei Virtual TdF: Ovetts Avatar Erster, Bernard siegt"
Das Avatar von Freddy Ovett (Mitte, Israel Start-Up Nation) ist eindeutig als erstes im Ziel. | Foto: Screenshot aus der Live-Übertragung der Virtual Tour de France auf Eurosport.

05.07.2020  |  (rsn) - Das Avatar des Briten Freddy Ovett (Israel Start-Up Nation) hat in der virtuellen Insel-Welt Watopia auf der Trainings-Plattform Zwift zwar als Erster die Ziellinie der 2. Etappe der Virtual Tour de France überquert, doch als Sieger kürten Zwift und die ASO wenige Augenblicke später Julien Bernard (Trek - Segafredo).

Der Franzose, der augenscheinlich hinter Ovett und dem Kanadier Michael Woods (EF Pro Cycling) nach 29,5 Kilometern - die über den 523 Meter hoch gelegenen Sendemast oberhalb des Epic KOM führten - den Zielstrich an der Küste überquerte, hatte sich auch selbst erst nicht als Sieger gesehen. "Ich habe erstmal gar nicht wahrgenommen, dass ich gewonnen hatte. Ich dachte, Freddy sei vor mir", sagte er im ersten Sieger-Interview. "Aber als ich das Ergebnis sah, habe ich mich sehr gefreut. Denn ich habe den Sprint sehr spät gestartet und habe es dann wohl ganz zum Schluss noch an ihm vorbeigeschafft."

Derartige 'opitsche Täuschungen' produziert die Trainings-Software Zwift bei großen Rennen leider immer wieder, weshalb die Eignung als Plattform für ernsthafte Rennen vor Publikum weiterhin in Frage zu stellen ist - gerade angesichts der Tatsache, dass auf Zwift bald offizielle UCI-Weltmeisterschaften ausgetragen werden sollen.

Aufgrund der letztendlich maßgeblichen Berechnungen der Software hinter der optischen Fassade, war also Bernard am schnellsten am Zielstrich und holte damit weitere Punkte für Trek - Segafredo, so dass das US-Team nun Vierter in der Gesamtwertung um das Gelbe Trikot ist. Die Führung hält dort jedoch weiterhin das auf der Auftaktetappe am Samstag erfolgreiche Team NTT mit nun 130 Punkten und somit einem bereits komfortablen Vorsprung vor Rally Cycling (92 Punkte). NTT hält auch das Weiße und das Grüne Trikot, während Israel Start-Up Nation das Bergtrikot von Alpecin - Fenix übernahm. In der Team-Gesamtwertung, der Addition aller Punkte aus allen Sonderwertungen, führt ebenfalls NTT.

So lief das Rennen:

Im Verlauf der 2. Etappe ging es von Meereshöhe hinauf zum Sendemast der virtuellen Inselwelt Watopia, der oberhalb des sogenannten Epic KOM 523 Meter über dem Meer thront. Am Gipfel führten Michael Woods (EF Pro Cycling), Tao Geoghegan Hart (Ineos), Nicolas Edet (Cofidis) und Ovett das Rennen an. Das Quartett hatte dort zehn Sekunden Vorsprung auf eine zehnköpfige Verfolgergruppe.

In der Abfahrt aber liefen die beiden Gruppen wieder zusammen, so dass schließlich 14 Mann gemeinsam über die letzten Hügel dem Ziel entgegenrauschten, wo schließlich Ovetts Avatar als erstes über die Linie sprintete - vor Woods, Bernard und Edet. Im Ergebnis aber stand dann Bernard vor Ovett, Edet und Woods als Sieger.

"Es ging sehr schnell los und ich war sofort am Limit. Am Berg war ich dann in der zweiten Gruppe, aber wir sind wieder herangefahren, und dann wusste ich, dass ich mich jetzt für den Sprint erholen muss", fasste Bernard das Rennen zusammen und freute sich: "Klar freue ich mich über diesen Sieg. Wir haben jetzt schon lange kein echtes Rennen mehr gehabt und ein Sieg ist immer schön. Aber natürlich freue ich mich auch wieder auf die echten Rennen."

Wie bei der echten Tour de France werden die Trikots für die Spitzenreiter in der Gesamtwertung, der Berg-, Punkte- sowie der Nachwuchswertung vergeben. Alle Ranglisten basieren auf einem Punktesystem und bestehen aus kollektiven Wertungen. Außerdem gibt es eine Gesamt-Teamwertung, aus dem noch einmal die Punkte aus allen vier Sonderwertungen addiert werden.

In jeder Wertung steht es dem führenden Team für den folgenden Tag frei, das Sondertrikot einer beliebigen Fahrerin überzustreifen. Denn die Fahrerinnen und Fahrer dürfen täglich durchgewechselt werden.

Die 3. und 4. Etappe des auf sechs Etappen angelegten Etappenrennens auf Zwift werden am kommenden Wochenende in einer eigens für die Virtual Tour de France erschaffenen neuen Welt ausgetragen, die die reelle Landschaft in Frankreich darstellen soll.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine