Kein neuer Vertrag für viermaligen Tour-Champion

Froome wird Ineos zum Saisonende verlassen

Foto zu dem Text "Froome wird Ineos zum Saisonende verlassen"
Chris Froome (li.) und Dave Brailsford im Mai 2019 | Foto: Cor Vos

09.07.2020  |  (rsn) - Chris Froome wird nach elf Jahren das Team Ineos verlassen. Wie der britische Rennstall am Donnerstag auf seiner Homepage mitteilte, werde der zum Saisonende auslaufende Vertrag mit dem viermaligen Tour-de-France-Gewinner nicht verlängert.

“Chris war von Anfang an bei uns. Er ist ein großartiger Champion und wir haben im Lauf der Jahre viele denkwürdige Momente miteinander erlebt. Aber ich glaube, dass dies die richtige Entscheidung für das Team und für Chris ist. Angesichts seiner Leistungen in diesem Sport ist es verständlich, dass er auch im nächsten Kapitel seiner Karriere die alleinige Führungsrolle im Team haben will - was wir ihm derzeit nicht garantieren können“, kommentierte Ineos-Teammanager Dave Brailsford die Entscheidung, die man früher als gewöhnlich kommuniziere, "um die jüngsten Spekulationen zu beenden und dem Team zu erlauben, sich auf die neu beginnende Saison zu konzentrieren."

Bereits seit Wochen war darüber spekuliert worden, ob der mittlerweile 35 Jahre alte Froome angesichts seiner schweren Verletzungen, die er sich bei seinem Sturz beim letztjährigen Critérium du Dauphiné zugezogen hatte, und der starken teaminternen Konkurrenz für die alleinige Kapitänsrolle bei der diesjährigen Tour de France in Frage käme. Der Brite hatte angekündigt, sich ganz auf ein mögliches fünftes Gelbes Trikot bei der Tour fokussieren zu wollen.

Offensichtlich kann und will Brailsford seinem langjährigen Topfahrer die Führungsrolle nicht zugestehen, vor allem weil mit Egan Bernal und Geraint Thomas die Tour-Sieger der vergangenen beiden Jahre ebenfalls auf Gesamtsieg fahren werden. Bernal, der 2019 als erster Kolumbianer die Frankreich-Rundfahrt gewinnen konnte, hatte bereits angekündigt, seine eigenen Ambitionen nicht zurückstellen zu wollen.

Für Turbulenzen sorgten zuletzt auch Meldungen über einen möglichen vorzeitigen Abschied Froomes zum 1. August. Im Gespräch als mögliche neue Teams waren Movistar, vor allem aber die Israel Start-Up Nation, die seit dieser Saison mit einer WorldTour-Lizenz ausgestattet ist und nach einem möglichen GrandTour-Sieger Ausschau hält. Einen Wechsel noch in diesem Jahr hatte Ineos vor einigen Wochen dementiert, nun aber ist für den Rennstall von Gründer Sylvan Adams zum Jahresende der Weg frei, den Briten zu verpflichten.

Bis dahin will sich Froome allerdings noch in den Dienst seiner langjährigen Mannschaft stellen, auch wenn sein offizieller Kommentar darauf schließen lässt, dass er sich bei der kommenden Tour nur als einen potenziellen Kandidaten für das Maillot Jaune sieht.

"Es war ein phänomenales Jahrzehnt mit dem Team, wir haben so viel zusammen erreicht und ich werde das immer in Erinnerung behalten. Ich freue mich auf aufregende neue Herausforderungen, wenn ich in die nächste Phase meiner Karriere gehe, aber bis dahin liegt mein Fokus darauf, mit dem Team Ineos eine fünfte Tour de France zu gewinnen“, wurde Froome von seinem Team zitiert.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine