Uijtdebroeks “verbesserte Version von Evenepoel“?

Bahrain - McLaren mit Landa und Cavendish nach Burgos

25.07.2020  |  (rsn) - Bahrain -McLaren hat sein Aufgebot für die kommende Burgos-Rundfahrt bekannt gegeben. Das Team setzt bei den Flachetappen auf den Briten Mark Cavendish und in den Bergen auf den Spanier Mikel Landa. Dort wird der Spanier von seinem Landsmann Pello Bilbao und dem Italiener Damiano Caruso unterstützt. Landa hat sich in den letzten Wochen in Andorra auf den Neustart vorbereitet: “Wir haben in der Höhe hart gearbeitet und sind jetzt bereit für die ersten Rennen”, so der Neuzugang auf der Teamhomepage. Das Aufgebot vervollständigen Eros Capecchi, Marco Haller und Heinrich Haussler.

+++
Mitchelton - Scott schickt starkes Aufgebot nach Burgos

Ohne den ursprünglich gemeldeten Adam Yates, dafür aber mit Zwillingsbruder Simon und der ansonsten bestmöglichen Begleitung reist Mitchelton - Scott zur Burgos-Rundfahrt. Esteban Chaves, Jack Haig, Lucas Hamilton und Mikel Nieve werden den Engländer auf den Bergetappen lange beistehen oder sogar eigene Akzente setzen können. Besonders motiviert scheint der Kolumbianer Chaves zu sein: “Ich denke, dass ich gut in Form bin. Für mich persönlich war der Lockdown positiv. Seitdem bin ich erfolgshungriger. Ich sehe alles aus einer anderen Perspektive. Burgos wird der Beginn eines neuen Kapitels.” 2012 gewann der heute 30-Jährige am Lagunas de Neila, wo diesmal die Schlussetappe enden wird, sein erstes Profirennen.

+++
Cian Uijtdebroeks: “Verbesserte Version von Evenepoel“?
Ein Start, ein Sieg. So lautet die bisherige Bilanz in der internationalen Juniorenkarriere von Cian Uijtdebroeks. Und bereits jetzt wird er von den ganz großen Teams wie Deceuninck, Sunweb oder Jumbo gejagt. Der gerade mal 17 Jahre alte Belgier gewann am 1. März die Junioren Version Kuurne–Brüssel–Kuurne nach einem 50-km-langen Solo. Völlig überraschend kam das nicht, denn auch vor seiner Juniorenzeit dominierte er vor allem bergige und Rennen gegen die Uhr fast nach Belieben.

Das Prädikat “verbesserte Version von Evenepoel“ aber stammt von seinem Teamchef Jef Robert. Und der sollte es wissen, denn auch Evenepoel fuhr für dessen Juniorenmannschaft Acrog-Tormans. Robert kann sein Urteil auch untermauern, und zwar mit Hilfe eines jährlichen standardisierten Leistungstests, einem sieben Kilometern langen Bergzeitfahren in Spanien. Vor zwei Jahren verbesserte Evenepoel die damalige Bestzeit von Jasper Philipsen um mehr als zwei Minuten. Beim letzten Trainingslager war Uijtdebroeks nochmal 30 Sekunden schneller.

+++
Gaudu Groupama-Kapitän bei Burgos–Rundfahrt

Mit zwei Bergankünften und ohne Zeitfahren ist das Profil der Burgos – Rundfahrt dem Franzosen David Gaudu wie auf den Leib geschneidert. Die Groupama-FDJ-Equipe reist ohne den großen Star Thibaut Pinot nach Spanien, für Gaudu bedeutet das eine Chance, sich zu zeigen. “Ich habe keine spezifischen Ziele, aber ich hoffe, ein gutes Resultat zu erzielen, das erwartet die Mannschaft auch von mir, wenn ich Kapitän bin“, gab der 23-jährige Kletterer an. Bei der Tour de France wird Gaudu sich dann wieder voll in den Dienst von Pinot stellen, ehe im Herbst mit der Vuelta noch eine zweite GrandTour in seinem Programm steht.

+++
Italien: Quarantäne für Sibiu-Fahrer

Der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza hat gestern angekündigt, dass sich alle aus Rumänien nach Italien Einreisenden in Quarantäne begeben müssen. Für alle zurzeit bei der Sibiu Tour aktiven Fahrer bedeutet dies automatisch, dass sie sowohl bei der Strade Bianche am 1. August nicht an den Start gehen können. Alpecin - Fenix um Mathieu van der Poel hatte aus Sorge vor dieser Maßnahme den geplanten Start in Rumänien kurzfristig abgesagt.

+++

Arkéa - Samsic steigt bei Cross-Team ein
Arkéa - Samsic verbindet sich mit der französischen Crossmannschaft Chazal-Canyon. Die Legendre Group, eine große Immobilien- und Baufirma, wird der neue Hauptsponsor des Querfeldeinteams, das zehn Fahrer umfassen wird. Der bekannteste Athlet ist der 36-jährige Steve Chainel, der auch als Teamchef fungiert. Arkéas Manager Emmanuel Hubert hofft durch diese Zusammenarbeit auch Talente für die Straßenmannschaft ausbilden zu können. In Frankreich finden viele junge Fahrer den Weg in ein Profiteam auf der Straße über den Querfeldeinsport, Julian Alaphilippe (Deceuninck - Quick-Step) gilt als Paradebeispiel.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine