WorldTeam-Vorstellungen 2021

Astana - Premier Tech: Eine eingespielte Truppe

Foto zu dem Text "Astana - Premier Tech: Eine eingespielte Truppe"
Astana - Premier Tech | Foto: GettySport

26.01.2021  |  (rsn) - Abgesehen vom neuen Sponsor Premier Tech und dem Wechsel von Klassementfahrer Miguel Angel Lopez zu Movistar gibt es bei Astana 2021 wenig Neues. Die Mannschaft von Alexander Winokurow baut weiterhin auf eine eingespielte Gruppe um Jakub Fuglsang, Alexej Lutsenko, Luis Leon Sanchez sowie Ion und Gorka Izagirre - und hofft vor allem auf eine Weiterentwicklung von Rundfahrttalent Aleksander Vlasov.

Rückblick 2020: Im Jahr der Corona-Pandemie gelangen der kasachischen Equipe immerhin 15 Saisonsiege, keine so schlechte Ausbeute. Auch die Qualität der Erfolge ist über alle Zweifel erhaben. Fuglsang gewann nach starker Teamarbeit das Monument Il Lombardia, Lutsenko und Lopez konnten sich jeweils einen Etappensieg bei der Tour de France sichern, Ion Izagirre schließlich entschied ein Teilstück der Vuelta a Espana für sich.

Der erfolgreichste Fahrer des Teams war der 35-jährige Fuglsang, der zudem mit Rang sechs beim Giro d`Italia durchaus überzeugte, auch wenn er sich mehr erhofft hatte. Aber auch Vlasov stach heraus. Der 24-Jährige feierte gleich drei, teilweise glänzend herausgefahrene Siege. Enttäuschend endeten für ihn nur die großen Rundfahrten. Beim Giro d`Italia musste Vlasov bereits zum Auftakt krank aufgeben, bei der Vuelta a Espana verpasste er als Elfter am Ende knapp die Top Ten. Lopez wurde bei der Tour de France Sechster, wobei er bis zum Zeitfahren der vorletzten Etappe sogar auf Rang drei lag. Am Ende reichten all diese Ergebnisse für Rang sieben in der Team-Weltrangliste.

Kommen: Samuele Battistella, Stefan De Bod, Matteo Sobrero (alle von NTT), Yevgeniy Fedorov, Gleb Brussenskiy (beide Vino – Astana Motors), Andrea Piccolo (Team Colpack), Ben Perry (Israel Cycling Academy), Javier Romo (U23)

Gehen: Miguel Angel Lopez (Astana), Laurens De Vreese (Alpecin – Fenix), Zhandos Bizhigitvo (Karriereende), Daniil Fominykh, Hernando Bohorquez (beide Ziel unbekannt)

Bleiben: Alex Aranburu, Manuele Boaro, Rodrigo Contreras, Fabio Felline, Omar Fraile, Jakob Fuglsang, Yevgeniy Gidich, Jonas Gregaard, Dmitriy Gruzdev, Hugo Houle, Ion Izagirre, Gorka Izagirre, Merhawi Kudus, Alexey Lutsenko, Davide Martinelli, Yuriy Natarov, Vadim Pronskiy, Oscar Rodriguez, Luis Leon Sanchez, Nikita Stalnov, Harold Tejada, Aleksandr Vlasov, Artyom Zakharov

Das Aufgebot von Astana - Premier Tech

Analyse: Den fünf Abgängen stehen acht Zugänge gegenüber. Während mit Lopez einer der stärksten Rundfahrer des Pelotons das Team verlässt, sucht man bei den Neuverpflichtungen große Namen vergebens. Stattdessen holte die Teamleitung junge Talente wie den Italiener Andrea Piccolo, 2019 Junioreneuropameister im Zeitfahren, den Spanier Javier Roma, der 2020 nationaler U23-Meister wurde, sowie Piccolos Landsmann Battistella, U23-Straßenweltmeister von 2019. Der Rest der Neuzugänge dürfte das Team ebenso wenig voranbringen, wie die weiteren Abgänge schmerzen werden.

Für Lopez hat das Team mit Vlasov intern einen Nachfolger gefunden. Der Russe wird im kommenden Jahr aber auch die einzig große Hoffnung auf ein Spitzenergebnis bei einer Grand Tour sein, denn Fuglsang kündigte jüngst an, sich künftig auf die Klassiker konzentrieren zu wollen.  Die Stärken des Teams liegen auch künftig bei den schweren Eintagesrennen und Rundfahrten, dagegen klaffen bei den Kopfsteinpflasterklassikern und den Sprints weiterhin große Lücken im Aufgebot.

Abzuwarten bleibt, ob der 35-jährige Fuglsang und der noch zwei Jahre ältere Luis Leon Sanchez nicht schon über den Zenit ihres Könnens hinaus sind. Noch deutet allerdings nichts darauf hin. 2021 müssen die beiden zudem liefern, denn die jungen Wilden im Team sind noch nicht soweit, um für Spitzenresultate zu sorgen.

Als Trumpf könnte sich erweisen, dass die Mannschaft eingespielt ist. Fuglsang, Sanchez und Lutsenko fahren schon seit sechs Jahren miteinander im Astana-Trikot. Die Zugänge werden diese Hierarchie nicht durcheinanderbringen, so dass es auch keine Grabenkämpfe geben sollte.

Prognose: Mit Fuglsang hat Astana einen Erfolgsgaranten für die schweren Klassiker, Sanchez sowie die Brüder Izagirre sind allesamt Kandidaten für Etappensiege bei den großen Landesrundfahrten – und auch Lutsenko wird wieder Ausrufezeichen  setzen. Ob das Team in den dreiwöchigen Rennen auch im Gesamtklassement wird eine Rolle spielen können, wird vor allem von Vlasov abhängen. Läuft bei Astana 2021 alles rund, so wird auch der Abgang von Lopez, der zwar oft stark fuhr, letztlich aber doch etwas hinter den hohen Erwartungen zurückblieb, zu kompensieren sein. Vlasov, Lutsenko oder Fuglsang dürfen aber nicht ausfallen, sonst könnte ein Ergebnisdesaster drohen.

Eckdaten:
Land: Kasachstan
Hauptsponsor: Astana, Premier Tech
Branche: Rohstoffe, Umwelttechnologie
Manager: Alexander Winokurow
Radausrüster: Wilier
Gruppe: Shimano
Laufräder: Corima
Reifen: Vittoria
Teamranking 2020: 7.
Fahrer im Aufgebot: 31
Durchschnittsalter: 27,2

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • 56. Presidential Cycling Tour (2.Pro, TUR)