Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vorschau 33. Lotto Thüringen Ladies Tour

Starkes Starterfeld beim größten deutschen Frauenrennen

Von Peter Maurer und Felix Mattis

Foto zu dem Text "Starkes Starterfeld beim größten deutschen Frauenrennen"
Das Podium der Thüringen Ladies Tour 2019, in der Mitte Gesamtsiegerin Kathrin Hammes. | Foto: Cor Vos

25.05.2021  |  (rsn) - Am Dienstag beginnt in Schmölln im Altenburger Land die 33. Austragung der Lotto Thüringen Ladies Tour. Mit sechs hügeligen Etappen ist die Rundfahrt der Frauen damit das geschlechterübergreifend längste Etappenrennen im deutschen Rennkalender und im Olympiajahr 2021 wartet das Event mit einem starken Teilnehmerfeld auf.

Mit Chantal van den Broek-Blaak (SD Worx), Lizzie Deignan und  Amalie Dideriksen (beide Trek - Segafredo) stehen drei Ex-Straßenweltmeisterinnen am Start - doch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Hinzu kommen die ehemaligen Zeitfahr-Weltmeisterinnen Lisa Brennauer (Ceratizit - WNT) und Ellen van Dijk (Trek - Segafredo) sowie die Sprint-Asse Lorena Wiebes (Team DSM), Lotte Kopecky (Nationalteam Belgien), Emma Norsgaard (Movistar) und Jolien D'Hoore (SD Worx). 

Anzeige

Sechs der neun Women's WorldTeams haben gemeldet, was ebenfalls ein Beleg für den Stellenwert des Rennens ist, das für viele Fahrerinnen auch ein wichtiger Bestandteil der Olympia-Vorbereitung ist.

Neben Brennauer, die die Rundfahrt 2017 und 2018 gewann, stehen mit ihrer Ceratizit-Teamkollegin Franziska Brauße und Lisa Klein (Canyon - SRAM) auch drei der vier Bronzemedaillengewinnerinnen der Mannschaftsverfolgung bei der letzten Bahn-WM in Berlin im Starterfeld.

Nahezu alle deutschen Straßengrößen am Start

Brennauer gehört einmal mehr auch zu den Top-Favoritinnen auf den Gesamtsieg. Allerdings sollte man auch eine andere Deutsche im Auge haben: Liane Lippert (Team DSM) ist nach einem krankheitsbedingt verkorksten Frühjahr auf Wiedergutmachung aus und die WM-Fünfte von Imola will sich für den Giro d'Italia sowie Olympia in Form bringen. Nicht umsonst hat das Organisationsteam die 23-Jährige zur TItelheldin auf Plakaten und Roadbook gemacht.

Vor zwei Jahren, bei der letzten Austragung der Tour ging der Gesamtsieg an Kathrin Hammes (Ceratizit - WNT). Die Freiburgerin befindet sich ebenso erneut im Starterfeld, wie die Gesamtsiegerin von 2016, Elena Cecchini (SD Worx). Außerdem werden auch vier Etappensiegerinnen von 2019 wieder mit von der Partie sein - mit Klein und Cecchini sowie van Dijk und Barbara Guarischi (Movistar).

Worrack zum 22. Mal in Folge am Start

Unter den rund 100 Teilnehmerinnen befinden sich fast alle deutschen Aushängeschilder des Frauenradsports. Die starke Bergfahrerin Clara Koppenburg - zuletzt am Wochenende bei der WorldTour-Rundfahrt in Burgos Vierte hinter Anna van der Breggen, Annemiek van Vleuten und Demi Vollering - wird in Abwesenheit ihres Rally Cycling-Teams beispielsweise für die BDR-Auswahl an den Start gehen.

Einen besonderen Rekord verlängert bei der größten Rundfahrt für Frauen in Deutschland Trixi Worrack. Mit 39 Jahren ist sie nicht nur die älteste Teilnehmerin, sondern auch die mit Abstand fleißigste Starterin. Seit ihrem ersten Antritt 1999 hat sie keine Ausgabe verpasst und wird zum 22. Mal in Folge quer durch Thüringen mit dabei sein - und diesmal dann auch zum letzten Mal.

Jeden Tag hügelig, kein Zeitfahren

Die Strecke führt in diesem Jahr von Schmölln über Gera, Schleiz, Dörtendorf und Weimar nach Gotha. Wie bei der Lotto Thüringen Ladies Tour üblich befinden sich der Start und das Ziel jeder Etappe jeweils an derselben Stelle und alle Etappen sind hügelig - die einen, zum Beispiel rund um Gera und Dörtendorf, etwas mehr, die anderen etwas weniger.

Anders als oft gibt es in diesem Jahr kein Zeitfahren, das Klassement wird also über die herausgefahrenen Abstände auf den Etappen und Bonifikationen gemacht. Im Ziel jeder Etappe gibt es 10, 6 und 4 Sekunden für die Top 3, bei den Zwischensprints jeweils 3, 2 und 1 Sekunden. Besonders prädestiniert für Sekundenabstände ist die 4. Etappe rund um Dörtendorf, die am sogenannten Hankaberg endet - in Anlehnung an Hanka Kupfernagel.

Alle Etappen werden 2021 im zeitversetzten Stream auf http://www.sport-im-osten.de/ sowie in der Sport im Osten-App übertragen. Der MDR bringt täglich Highlights im TV.

Auf radsport-news.com hält Sie der Live-Ticker aktuell auf dem Laufenden!

Die Etappen:
25. Mai: Schmölln – Schmölln (88,9 km)
26. Mai: Gera – Gera (125,1 km)
27. Mai: Schleiz – Schleiz (116,5 km)
28. Mai: Dörtendorf – Dörtendorf (101 km)
29. Mai: Weimar – Weimar (143,3 km)
30. Mai Gotha – Gotha (97,8 km)

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige