Anzeige
Anzeige
Anzeige

Etappe 20: Libourne - St Emilion, 31 km (EZF)

Holt sich Pogacar auch das zweite Zeitfahren?

Foto zu dem Text "Holt sich Pogacar auch das zweite Zeitfahren?"
Das Streckenprofil der 20. Tour-Etappe | Foto: ASO

17.07.2021  |  (rsn) - Am 26. Juni begann in Brest in der Bretagne die 108. Tour de France. Wir stellen die 21 Etappen der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt vor.

20. Etappe, 17. Juli, Libourne - St Emilion, 31 km, Einzelzeitfahren:
Das zweite Einzelzeitfahren am vorletzten Tag der Tour führt durch die renommierten Weinberge der Gironde über welliges und kurviges Terrain.

TagesTOUR: Bereits siebeneinhalb Kilometer nach dem Start wird im Weinbau-Dorf Pomerol die erste Zwischenzeit genommen. Leichte Wellen führen dann zur zweiten Zwischenzeit auf dem Hügel von Montagne bei Streckenkilometer 20. Die letzten fünf Kilometer führen fast geradeaus und leicht ansteigend ins Ziel, dem malerischen Wein-Städtchen St Emilion.

Anzeige

KulTOUR: Die 25.000-Einwohner-Stadt Libourne liegt idyllisch an der Dordogne, inmitten einer der bekanntesten Weinbau-Regionen des Bordeaux. Dutzende renommierter Chateaux liegen rund um das Städtchen, mit Top-Lagen wie Fronsac, Pomerol oder Lussac.

Der 2000-Einwohner-Ort Saint-Émilion gehört mit Médoc und Graves zu den wichtigsten Rotwein-Gebieten des Bordeaux. Namhafte Chauteaux wie Petrus, Cheval Blanc und Angélus finden sich hier - für Wein-Liebhaber ein (allerdings oft kaum noch zu bezahlender) Traum.

HisTOURie: Libourne ist zum dritten Mal Etappenstadt, dieses Jahr zum ersten Mal als "Straßenziel". 1957 gab's hier ein Einzelzeitfahren, mit Jaques Anquetil als Sieger, und 1992 ein Mannschaftszeitfahren, welches das Team Panasonic mit Olaf Ludwig und Maurizio Fondriest gewann. Auch St Emilion ist zum dritten Mal Etappenort, mit zwei Einzelzeitfahren: Bernard Hinault holt 1978 auf der 59 Kilometer langen Strecke den ersten seiner 28 Tour-Etappensiege; ebenfalls seinen ersten Erfolg feiert hier 1996 Jan Ullrich, auf der 63 Kilometer langen Strecke von Bordeaux - übrigens mit einem Schnitt von 50,43 km/h.

TOURakel: Das nicht völlig flache und zu drei Vierteln recht kurvige Einzelzeitfahren ist durchaus eine Angelegenheit die Spezialisten wie den Schweizer Stefan Küng (Groupama - FDJ), der sich im ersten Zeitfahren nur Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) geschlagen geben musste. Sollte der kommende Toursieger allerdings noch einen vierten Etappensieg anpeilen wollen, könnte für den Europameister wieder nur der Ehrenplatz bleiben. Zu beachten sind aber auch Jonas Vingegaard, Wout Van Aert (beide Jumbo - Visma) und Küngs Landsmann Stefan Bisseger (Education First - Nippo).


Alle Informationen zur 108. Tour de France hat das Magazin
ProCycling gemeinsam mit etlichen Experten und den Veranstaltern der Tour im offiziellen Programm-Heft zusammengetragen: Alles Wissenswerte rund um Fahrer, Teams und Etappen. Das 196 Seiten starke Heft ist für 9,95 Euro in Bahnhofs-Buchhandlungen und an vielen Zeitschriften-Kiosken erhältlich – oder online beim Verlag.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
Anzeige