Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spannendes Duell im Cross-Weltcup

Brand profitiert von Vos´ Sturz und siegt

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Brand profitiert von Vos´ Sturz und siegt"
Lucinda Brand (Telenet - Baloise Lions) konnte den zweiten Weltcup für sich entscheiden. | Foto: Cor Vos

13.10.2021  |  (rsn) – Lucinda Brand (Telenet – Baloise Lions) hat in Fayetteville den zweiten Weltcup des Jahres und die Generalprobe für die Weltmeisterschaft im Januar gewonnen. Bei echtem Crosswetter verwies sie Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) und Clara Honsinger (Cannondale) auf die weiteren Plätze. Ein spannendes Duell lieferte sich die Siegerin mit Marianne Vos (Jumbo – Visma), die in der letzten Runde nach einem Sturz auf Rang 4 zurückfiel.

Anzeige

“Als ob man in einem Computerspiel Rad fährt“, beschrieb Querfeldeinlegende Sven Nys vor dem Rennen den aufwendig gebauten Kurs in Fayetteville. Durch den kurz vor dem Rennen stark einsetzenden Regen veränderte der sich aber in eine Modderbahn. “Es war ein enorm schweres Rennen. Wetterumstände können alles wahnsinnig verändern“, stellte die dreckverschmierte Siegerin im Ziel fest.

Der Rennverlauf des zweiten Weltcup-Laufes ähnelte dem des ersten. Brand und Vos setzten sich von der Konkurrenz ab. Die Weltcupführende zwang dabei der Weltmeisterin die Führungsarbeit auf. Bis diese zu Rennmitte stürzte. “Ich rutschte weg und da profitierte Marianne natürlich von. Aber ich bin weiter meinen eigenen Rhythmus gefahren, denn dann komme ich sowieso zurück, wenn ich stärker bin – und wenn nicht, dann war Marianne halt stärker“, beschrieb Brand ihre Gedanken. Einige Minuten sah es aus, als könne Vos ihre Landsfrau definitiv abhängen, dann aber wendete sich das Blatt.

“Ich konnte zurückkehren und musste sie auch noch abhängen, aber ich wusste nicht recht wie, denn sie schien nirgends schlechter zu sein als ich“, so die 32-Jährige, der dann ein Fahrfehler ihrer Konkurrentin den Weg zum Sieg ebnete. “In der Abfahrt rutschte sie dann aber weg“, erklärte Brand die Szene, die von den TV-Kameras verpasst wurde. “Es war ein guter Weltcup-Start für mich. Ich bin erst Zweite und jetzt Erste geworden“, freute sie sich abschließend.

Mit diesen beiden Platzierungen übernimmt die Niederländerin auch die Gesamtführung von Vos. Dritte ist weiterhin Betsema. Das Weiße Trikot bei der U23 behauptete Kata Blanka Vas (SD Worx), die als Tagessechste einen Platz hinter ihrer schärfsten Widersacherin Puck Pieterse (Alpecin - Fenix) das Ziel erreichte. In der Gesamtwertung trennt die beiden nur ein Punkt.

So lief das Rennen:

Bei strömendem Regen setzten sich gleich in der Eröffnungsrunde im langen Anstieg Vos, Vas und Betsema vom Feld ab. Aus dem Hintergrund schloss Lucinda Brand, die sich nach einem schlechten Start rasend schnell zurückkämpfte, zum Trio auf. Durch eine Tempoverschleppung konnten auf der Zielgeraden noch fünf weitere Fahrerinnen aufschließen. Der Rest des Feldes war aber bereits früh im Rennen auseinandergefallen.

Mitte des zweiten Umlaufs setzten sich Brand und Vos nach einer schleichenden Tempoverschärfung der Weltmeisterin aus der Spitzengruppe ab. Wie am Sonntag übernahm Vos am Hinterrad ihrer Landsfrau keine Führungsarbeit. Im Anstieg der dritten Runde versuchten Maghalie Rochette (Specialized) und Pieterse erfolglos die Lücke zum Spitzenduo zu überbrücken. Wenig später rutschte Brand in einer Kurve weg. Obwohl sie direkt wieder aufstehen und -springen konnte, wagte ihre Begleiterin einen Angriff.

Brand lieferte erbitterte Gegenwehr, aber aus fünf Metern wurden sieben und wenig später zehn. Nach einem weiteren kleinen Fehler der Weltmeisterin in der vierten von sechs Runden schien ihr Widerstand gebrochen. Plötzlich aber kam sie doch schnell näher. Vos wechselte das Rad, Brand schloss auf und wurde von der Weltcupführenden direkt wieder in die Führungsposition gezwungen. Aus dem Hintergrund schloss derweil Honsinger, die nach ihrem gewohnt schlechtem Start für sie perfekte Bedingungen vorfand, zum Verfolgertrio Pieterse, Betsema und Vas auf.

Beim Erklingen der Glocke hatten die Führenden 14 Sekunden Vorsprung auf Betsema, die ihre Begleiterinnen kurz zuvor abgeschüttelt hatte. Dann stürzte Vos in der Abfahrt, sie fiel zu Betsema zurück und konnte das Rad der Pauwels-Sauzen-Fahrerin im direkt folgenden Anstieg nicht halten. Wenig später musste sie auch Honsinger an sich vorbeiziehen lassen. Brand fuhr indes ungefährdet als Siegerin über den Zielstrich.

Das Ergebnis:
1. Lucinda Brand (Telenet – Baloise Lions) 51:46
2. Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) +0:09
3. Clara Honsinger (Cannondale) +0:16
4. Marianne Vos (Jumbo – Visma) +0:26
5. Puck Pieterse (Alpecin - Fenix) +0:28
6. Kata Blanka Vas (SD Worx) s.t.
7. Maghalie Rochette (Specialized) +0:49
8. Annemarie Worst (777) +1:22
9. Yara Kastelijn (Iko - Crelan) +1:35
10. Katerina Nash (Clif) +1:46

Gesamtstand nach 2 von 16 Läufen:
1. Lucinda Brand (Telenet – Baloise Lions) 70 Punkte
2. Marianne Vos (Jumbo – Visma) 62
3. Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) 55
4. Kata Blanka Vas (SD Worx) 40
5. Clara Honsinger (Cannondale) 39
6. Puck Pieterse (Alpecin - Fenix) 39
7. Annemarie Worst (777) 39
8. Jolanda Neff (Trek) 36
9. Maghalie Rochette (Specialized) 35
10. Yara Kastelijn (Iko - Crelan) 34

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige