Anzeige
Anzeige
Anzeige

Offizielle Präsentation des Grande Partenza

105. Giro d´Italia startet mit zwei Flachetappen und einem Zeitfahren

Von Sebastian Lindner

Foto zu dem Text "105. Giro d´Italia startet mit zwei Flachetappen und einem Zeitfahren"
Der Giro d´Italia 2022 beginnt auf dem Budapester Heldenplatz.| Foto: RSC Sport

03.11.2021  |  (rsn) – Häppchenweise stellt Veranstalter RCS Sport die Strecke des Giro d'Italia 2022 vor. Mittwoch war mit Teil 1 der Grande Partenza der 105. Auflage dran. Dass die ersten drei Etappen in Ungarn stattfinden würden, war allerdings bereits bekannt. Eigentlich war der Auftakt in Ungarn bereits für das Jahr 2020 geplant. Die Corona-Pandemie hatte diese Pläne allerdings durchkreuzt. Der Giro 2022 beginnt nun am 6. Mai, einem Freitag.

Zum 14. Mal in seiner Geschichte beginnt die Italien-Rundfahrt damit im Ausland. Zuletzt war das alle zwei Jahre der Fall. Mit Ungarn wird es nun erstmals ein Land in Südosteuropa. Ungewöhnlich wird der Auftakt allerdings nicht nur deshalb. Denn auf die Flachetappe zum Auftakt folgt ein kurzes Zeitfahren über gut neun Kilometer, ehe am dritten Tag wieder die Sprinter gefragt sein werden. Danach steht der erste Ruhetag inklusive des Transfers nach Italien auf dem Programm.

Anzeige

Die Präsentation des Giro zieht sich in diesem Jahr über mehrere Tage. Weiter geht es am Montag, dann werden die Sprintetappen der Rundfahrt vorgestellt. Auf gleiche Weise werden bis Donnerstag hügelige Etappen, Bergetappen und das große Finale verkündet.

Die Etappen im Überblick:

1. Etappe, 6. Mai: Budapest - Visegrad
195 flache Kilometer warten zum Auftakt auf das Feld. Nur das Finale, die letzten fünf Kilometer, haben im Durchschnitt fünf Prozent Steigung. Vom Budapester Heldenplatz führt die Strecke entlang der Donau an die slowakische Grenze und schließlich ins 40 Kilometer nördlich der Hauptstadt gelegene Visegrad.

2. Etappe, 7. Mai: Budapest – Budapest (EZF)
Wieder geht es los am Heldenplatz. Es folgen 9200 Meter Vollgas durch die Altstadt. 150 Höhenmeter sind zu absolvieren - alle im finalen Anstieg, der teils über Kopfsteinpflaster führt und bis zu 14 Prozent steil ist.

3. Etappe, 8. Mai: Kaposvar – Balatonfüred
Südlich des Balaton beginnt der letzte Abschnitt in Ungarn und führt einmal um den See. Autobahnbrücken sind hier die größten geografischen Hindernisse. Ein Massensprint dürfte unausweichlich sein.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige