Anzeige
Anzeige
Anzeige

Brite startet mit drei Rennen an acht Tagen

Kurz und knackig: Pidcocks Cross-Saison dauert nur zwei Monate

Foto zu dem Text "Kurz und knackig: Pidcocks Cross-Saison dauert nur zwei Monate"
Thomas Pidcock beim Cross-Weltcup in Hulst 2021 | Foto: Cor Vos

13.11.2021  |  (rsn) - Mountainbike-Olympiasieger Thomas Pidcock (Ineos Grenadiers) hat ab Dezember zwei “kurze, aber intensive“ Cross-Monate vor sich, wie sein Sportdirektor Kurt Bogaerts gegenüber dem Portal wielerflits.nl ankündigte. "Wenn er es körperlich schafft, wird Tom viele Weltcup-Rennen bestreiten“, konkretisierte der Belgier.

Wie Wout Van Aert (Jumbo - Visma) wird Pidcock am Wochenende des 4. und 5. Dezember seine Cross-Saison beginnen. Während Van Aert noch nicht entschieden hat, ob er in am 4. Dezember schon beim Superprestige in Boom oder erst tags darauf beim Weltcup oder in Antwerpen antreten wird, ist die Sache bei Pidcock klar: Er wird beide Rennen bestreiten.

Anzeige

Danach wird der 22-jährige Brite nach Mallorca fliegen, um mit seinem Team ein fünftägiges Trainingslager zu absolvieren. Von dort aus geht es zum Weltcup von Val di Sole, das weitere Programm ist noch nicht im Detail bekannt. “Gleich drei Crossrennen an acht Tagen, ergänzt um das fünftägige Trainingslager Wir werden sehen, wie Tom das physisch verdaut. Aber er scheut sich nicht, an vielen Wettbewerben teilzunehmen“, sagte Bogaerts. “Die Periode ist kurz, er will das Beste daraus machen. Vor allem die Weltcuprennen stehen auf seiner Prioritätenliste“, betonte der 44-Jährige.

Fest steht auch, dass Pidcock nach dem Weltcup von Hulst Anfang Januar ein weiteres Trainingslager beziehen wird, um sich dort auf die Ende des Monats in Fayetteville (USA) stattfindenden Cross-Weltmeisterschaften vorzubereiten. In Übersee will er Titelverteidiger Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) das Regenbogentrikot abknöpfen. Van der Poel wird übrigens erst Mitte Dezember sein erstes Crossrennen der Saison bestreiten.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige