In Fayetteville laxe Corona-Regeln

Cross-WM: Strenge Einreisevorgaben, keine Tests in den USA

Foto zu dem Text "Cross-WM: Strenge Einreisevorgaben, keine Tests in den USA"
Szene vom Cross-Weltcup in Fayetteville im Oktober 2021 | Foto: Cor Vos

19.01.2022  |  (rsn) - Wie aus dem Corona-Protokoll des Radsportweltverbands UCI für die Cross-Weltmeisterschaften in Fayetteville hervorgeht, müssen die Teilnehmer sich an die Bestimmungen halten, die im US-Bundesstaat Arkansas gelten. Dazu gehört allerdings nicht, dass Fahrerinnen und Fahrer einen negativen Test vorlegen, ehe sie den Parcours betreten. Wie die UCI mitteilte, würden in den USA weniger strenge Corona-Regeln gelten.

Das gilt allerdings nicht für die Einreisebestimmungen. Wer in die USA will, muss vor dem Flug einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden ist, sowie einen vollständigen Impfnachweis und zahlreiche weitere Dokumente. Das gilt sowohl für Fahrer und das Begleitpersonal wie auch für Journalisten.

In den Staaten müssen die Teilnehmenden dann aber keinen negativen Corona-Test oder Impfpass vorlegen. Das könnte zur Folge haben, dass positive Selbsttests zurückgehalten werden, um den Start nicht zu gefährden, wie das Portal wielerflits schrieb.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Norway (2.Pro, NOR)