Bei Valencia-Rundfahrt Weißes statt Gelbes Trikot

Evenepoel muss sich an den steilen Anstiegen noch verbessern

Foto zu dem Text "Evenepoel muss sich an den steilen Anstiegen noch verbessern"
Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) beendete die Valencia-Rundfahrt auf Rang zwei. | Foto: Cor Vos

07.02.2022  |  (rsn) – Zwar drückte das erfolgsverwöhnte Team Quick-Step Alpha Vinyl mit drei Tagessiegen der Valencia-Rundfahrt seinen Stempel auf. Doch in der Gesamtwertung musste sich Remco Evenepoel mit Rang zwei begnügen, nachdem er auf der Königsetappe das Gelbe Trikot an den späteren Gesamtsieger Aleksandr Vlasov (Bora - hansgrohe) hatte abgeben müssen.

Evenepoel konnte auf der Gravel-Passage im oberen Teil des zehn Kilometer langen und 7,5 Prozent steilen Schlussanstiegs einer Attacke des Russen nicht folgen und büßte auf den letzten beiden Kilometern rund 40 Sekunden auf Vlasov ein. Schon in der Vergangenheit tat sich der 22-jährige Belgier an ähnlich anspruchsvollen Steigungen schwer. So etwa bei seinem Giro-Debüt 2021, als Evenepoel am Monte Zoncolan mehrere Minuten enbüßte.

“An solchen steilen Anstiegen müssen wir noch arbeiten“, gab er gegenüber Het Nieuwsblad zu - und zwar sowohl mit Blick auf die Gesamtwertungen bei Rundfahrten als auch auf die schweren Klassiker. “Die (Hellingen) gibt es ebenso im Baskenland, beim Flèche Wallone und Lüttich-Bastogne-Lüttich“, erklärte Evenepoel und fügte an: “Ich denke, wenn ich zu 110 Prozent in Topform bin, sollte ich diese Hürden leichter bewältigen können."

Davon abgesehen, sprach der Quick-Step-Kapitän von einem “perfekten Start“ in seine Saison. Evenepoel gewann den Auftakt der fünftägigen Valencia-Rundfahrt und beendete die beiden folgenden Etappen jeweils in den Top Ten. Bis rund zwei Kilometer vor dem Ziel des vorletzten Teilstücks sah es zudem so aus, als ob er sich auch den Gesamtsieg sichern könnte, ehe Vlasovs Attacke auf der Schotterpiste seine Hoffnungen zerstörte.

Das war der einzige Wermutstropfen in der Bilanz. "Es ist ein bisschen schade, dass ich am Freitag auf dem letzten Kilometer das Gelbe verloren habe“, sagte Evenepoel, der dann aber doch noch ein Wertungstrikot erhielt, weil er die Nachwuchswertung für sich entscheiden konnte.

Den nächsten Angriff auf ein Gelbes Trikot kann Evenepoel schon kommende Woche bei der Algarve-Rundfahrt (16. - 20. Feb. / 2.Pro) starten. Im Süden Portugals wird er zu den Favoriten auf den Gesamtsieg zählen, den er vor zwei Jahren bereits feiern konnte.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Int. Österreich-Rundfahrt - (2.1, AUT)