RSNplus19 von 30 Bora-Profis angeschlagen

Denk zur Personalmisere: “Es entsteht ein Teufelskreis“

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Denk zur Personalmisere: “Es entsteht ein Teufelskreis“"
Ralph Denk ist der Teamchef bei Bora - hansgrohe. | Foto: Cor Vos

19.03.2022  |  (rsn) – Es läuft derzeit alles andere als rund beim deutschen WorldTour-Rennstall Bora – hansgrohe. Nach einem durchaus erfolgreichen Saisonstart mit gleich fünf Siegen bis Mitte Februar wird die Mannschaft von Manager Ralph Denk und dem neuen Sportdirektor Rolf Aldag nun seit rund einem Monat vom Pech verfolgt. Ernüchternd waren vor allem die Auftritte am Openingsweekend und zuletzt bei Paris-Nizza.

Auch beim ersten Monument am Samstag, Mailand-Sanremo, ist kaum mit einem Erfolgserlebnis zu rechnen. Kapitän Sam Bennett musste am Freitag kurzfristig krank absagen. Und genau da liegt, so erklärte Denk nun gegenüber radsport-news.com, derzeit das Problem seiner Mannschaft: Krankheiten und Verletzungen sorgen für das Leistungsloch bei den Raublingern.

"Wir haben aktuell zwölf Fahrer mit entweder Covid oder einem anderen Infekt der oberen Atemwege. Dazu kommen sieben weitere, die durch Stürze länger ausgefallen sind – mit Brüchen oder einer Gehirnerschütterung. Von 30 Rennfahrern im Kader sind jetzt 19 angeschlagen. Das ist schon bescheiden", so Denk. "Eigentlich sind wir gar nicht schlecht in die Saison gestartet. Aber die letzten drei Wochen haben es uns zerfetzt."

___STEADY_PAYWALL___ Gut gestartet: Aleksandr Vlasov gewann im Februar die Valencia-Rundfahrt für Bora - hansgrohe. | Foto: Cor Vos

Bennetts kurzfristige Sanremo-Absage ist nur die jüngste Spitze des Eisbergs. Auch Lennard Kämna ist nach seiner Magen-Darm-Infektion vor Strade Bianche noch nicht wieder fit genug, um am Montag die Katalonien-Rundfahrt zu bestreiten. Maximilian Schachmann hat man bei Paris-Nizza angemerkt, wie weit ihn seine Corona-Infektion zurückgeworfen hat. Nils Politt wurde bereits zweimal durch Krankheiten gestoppt, Felix Großschartner hat sich das Schlüsselbein gebrochen und Patrick Konrad zog sich bei Strade Bianche eine schwere Gehirnerschütterung zu, in deren Folge er immer noch nicht richtig trainieren kann. Und das sind nur die prominentesten Namen auf der langen Krankenliste des Teams.

"Sehr, sehr, sehr ungewöhnlich" viele kranke Radprofis

Dabei gebe ihm und auch der medizinischen Abteilung gerade die aktuelle Infektionslage in Sachen Atemwegserkrankungen Rätsel auf, so Denk. Denn nicht nur bei Bora – hansgrohe fallen reihenweise Fahrer aus, auch andere Teams sind schwer gebeutelt. Zahlreiche Mitfavoriten wie Titelverteidiger Jasper Stuyven (Trek – Segafredo), Sonny Colbrelli (Bahrain Victorious), Julian Alaphilippe (Quick-Step – Alpha Vinyl) oder auch Caleb Ewan (Lotto Soudal) mussten kurzfristig für Mailand-Sanremo absagen. Bei Paris-Nizza stiegen an einem einzigen Tag gleich 18 Mann krankheitsbedingt aus.

Lennard Kämna bewies mehrfach seine starke Frühform und gewann eine Etappe der Ruta del Sol, wurde dann aber Anfang März von einem Magen-Darm-Infekt gestoppt. | Foto: Cor Vos

"Es ist schon sehr, sehr, sehr ungewöhnlich. Natürlich sind die Rennfahrer im Frühjahr immer anfälliger als im Sommer. Aber wir hatten ja eigentlich sogar ein gutes Frühjahr – kaum Regentage, kein Schnee bei Paris-Nizza oder Tirreno-Adriatico", grübelte Denk. "Diese hohen Infektionszahlen werfen schon Fragen auf. Obwohl alle im Team ihr Bestes geben, um die Fahrer zu unterstützen, stoßen wir manchmal an unsere Grenzen. Wir tun alles, um die Rennfahrer gesund zu halten, haben tolle Ernährungsprogramme, sorgen dafür, dass nach Rennen sofort geduscht und sich warm angezogen wird – und so weiter. Die Covid-Impfquote im Peloton liegt bei 99 Prozent, auch bei uns im Team. Und trotzdem hatten in den letzten sechs Wochen allein bei uns zwölf Mann Covid", berichtete der Raublinger.

Selbst milde Covid-Erkrankungen werfen weit zurück

Corona-Infektionen seien nicht das einzige Problem, betonte Denk. Doch wenn man sich die Auswirkungen einer Covid-Erkrankung – selbst bei mildesten Symptomen – auf den Formaufbau der Fahrer ansieht, wird deutlich, wie sehr das Virus dem Peloton zusetzt. Die allgemeine Praxis der WorldTour-Rennställe ist, Fahrer nach einem positiven Corona-Test solange nicht trainieren zu lassen, bis die Tests wieder negativ ausfallen – ganz gleich, ob der Sportler Krankheitssymptome aufweist oder nicht. Nach dem ersten Negativtest geht es bei Bora – hansgrohe zum Herz- und Lungencheck und erst dann zurück ins Training.

So soll gefährlichen Herzmuskelentzündungen vorgebeugt werden. Das ist verantwortungsbewusst und wohl der einzig richtige Weg, aber eben auch einer, der viel Zeit kostet. Zehn Tage bis zwei Wochen sind die Sportler so meist außer Gefecht. Es dauert lange, diesen Trainingsrückstand wieder aufzuholen, wie das Beispiel Schachmann zeigt.

Titelverteidiger Maximilian Schachmann (links) war bei Paris-Nizza nach seiner Corona-Infektion chancenlos. | Foto: Cor Vos

Den Teams setzen Covid und andere Krankheiten – auch Magen-Darm-Viren machten Anfang März im Peloton die große Runde – auch nachhaltig zu. Denn durch den großen Personalmangel können die Rennprogramme der gesund gebliebenen Fahrer nicht wie geplant durchgezogen werden.

Denk: "Es entsteht ein Teufelskreis"

"Es entsteht ein Teufelskreis. Durch die Personalnot müssen Aufgebote für Rennen zusammengestellt werden, die nicht strategisch sind. Gesunde Rennfahrer werden zu Lückenbüßern, was auch für sie scheiße ist, weil ihr Rennprogramm dann nicht mehr aufeinander aufbaut", schilderte Denk in drastischen Worten die Situation. "Du kratzt für Rennen Fahrer zusammen, ohne noch auf einen ordentlichen Formaufbau Rücksicht nehmen zu können und schadest Dir so dann auch mittelfristig bei den nächsten Rennen."

Rennen deshalb aber einfach auszulassen, sei keine gangbare Option, so der Teamchef. Für WorldTour-Rennen gibt es ohnehin eine Startpflicht, und auch mit anderen Rennveranstaltern gebe es schließlich Verträge und Startzusagen, die man nicht einfach brechen könne. So steht Bora – hansgrohe am Samstag nun mit nur sechs Mann am Start des ersten Monuments der Saison. Dasselbe gilt ab Montag für die Katalonien-Rundfahrt.

In die Erfolgsspur zurückzukehren wird kein Selbstläufer. "San Remo wird schwierig", setzte Denk am Freitag schon beinahe einen Haken an den Samstag, um aber für Spanien zumindest etwas Hoffnung zu sähen: "Sergio Higuita und Jai Hindley sind gut in Form."

Mehr Informationen zu diesem Thema

26.03.2022Aldag: “Mohoric testete Abfahrten in Motorradmontur“

(rsn) - Im Gespräch mit radsport-news.com verrät Rolf Aldag, der letztes Jahr noch bei Bahrain mit Matej Mohoric zusammenarbeitete, warum der Slowene ein so waghalsiger Abfahrer wurde und warum nich

22.03.2022Nizzolo fällt mit Handgelenksbruch für die Klassiker aus

(rsn) - Giacomo Nizzolo (Israel - Premier Tech) hat sich bei einem Sturz im Finale von Mailand-Sanremo einen Bruch im linken Handgelenk zugezogen und fällt für die weiteren Frühjahrsklassiker aus.

21.03.2022Kamikaze-Mohoric fährt rasend auf Dropper Post ab

(rsn) - Waghalsiger Mut und eine technische Innovation machten im Finale von Mailand-Sanremo den Unterschied und Matej Mohoric (Bhrain Victorious) zum Überraschungssieger! Wird der Dropper Post, die

21.03.2022Prekäre Ausfallrate stoppt Bora auch bei Mailand-Sanremo

(rsn) - "Wir hätten auch gern gewonnen“, sagt Ralph Denk mit einer Mischung aus Trotz, Galgenhumor und unbeugsamem Siegeswillen am Team-Bus von Bora - hansgrohe in Sanremo zu radsport-news.com. In

20.03.2022Pogacar kannte Mohorics Abfahrtsplan - es half nichts

(rsn) – Das Radsportjahr ist noch nicht einmal drei Monate alt und schon jetzt bestimmen die slowenischen Fahrer das Geschehen, speziell auf der WorldTour, fast nach Belieben. Mit Ausnahme des Omloo

20.03.2022Sanremo-Dritter van der Poel trauert Siegchance hinterher

(rsn) – Nach Rang 13 im Jahr 2020 und Platz fünf im Vorjahr näherte sich Mathieu van der Poel (Alpecin – Fenix) als Dritter von Mailand-Sanremo ein weiteres Stück dem Sieg beim ersten Monument

20.03.2022Mohoric bestraft Jumbo und UAE für deren frühe Offensiven

(rsn) - Die favorisierten Tadej Pogacar und Wout Van Aert sowie ihre Teams UAE Team Emirates und Jumbo – Visma hatten alles dafür getan, den Sieg bei Mailand-Sanremo zu holen. Doch am Ende waren d

20.03.2022Kragh Andersen nach Attacke im Korsett der Favoriten gefangen

(rsn) - Wieder einmal stellte Sören Kragh Andersen (DSM) seine Fähigkeiten an kürzeren Anstiegen unter Beweis. Der Däne attackierte bei Mailand-Sanremo auf der Kuppe des Poggio und sorgte für die

19.03.2022Pogacars Attacken kosteten Van Aert zu viele Körner

(rsn) - Wout Van Aert (Jumbo - Visma) war neben Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) als erster Kandidat auf den Sieg beim 113. Mailand-Sanremo gehandelt worden. Der Gewinner der Ausgabe von 2020 war per

19.03.2022Pogacar: “Mohoric dreht ziemlich durch, wenn es bergab geht“

(rsn) - Mit einer Attacke auf der Abfahrt vom Poggio hat sich Matej Mohoric (Bahrain Victorious) den Sieg bei Mailand-Sanremo gesichert.. Die Konkurrenten hatten dem riskanten Ritt des Slowenen nichts

19.03.2022Highlight-Video des 113. Mailand-Sanremo

(rsn) - Nach einer waghalsigen Attacke in der Abfahrt vom Poggio hat Matej Mohoric (Bahrain Victorious) die 113. Auflage von Mailand-Sanremo für sich entschieden. Der Slowenische Meister triumphierte

19.03.2022Mohoric triumphiert nach Husarenritt vom Poggio

(rsn) - In den Tagen vor der 113. Austragung von Mailand-Sanremo wurde angesichts der Teilnahme von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) viel über neue Kletterrekorde am Poggio spekuliert. Matej Mohor

Weitere Radsportnachrichten

27.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

27.02.2024Harter Realitätscheck und Podium für Christina Schweinberger

(rsn) – Mit den Plätzen drei, vier und 15 in den ersten drei Rennen des Jahres begann Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) ihre Saison eigentlich genau so, wie sie sie am Ende des Jahres

27.02.2024“Entweder Posi oder nix“: Storck gegen WorldTeams ohne Chance

(rsn) - Für Storck – Metropol, der nach der Absage des von vielen Erkrankungen gebeutelten Rembe Pro Cycling Teams einzigen deutschen Mannschaft, gab es beim GP Samyn (1.1) nicht viel zu holen. Bei

27.02.2024Le Samyn: De Lie manövriert sich aus “Scheißrennen“

(rsn) – Bei der letztjährigen Ausgabe von Le Samyn (1.1) konnte Lotto – Dstny den Sieg von Milan Menten bejubeln. Bei der 56. Auflage des Traditionsrennens musste sich der Belgier mit Rang 13 beg

27.02.2024Schreck kurz vor dem Ziel: Rex jubelt fast zu früh

(rsn) – Laurenz Rex (Intermarché – Wanty) hat bei der 56. Ausgabe von Le Samyn (1.1) seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der aus dem deutschsprachigen Landesteil stammende Belgier setzte sich übe

27.02.2024Guazzini im Sprint zu stark für Christina Schweinberger

(rsn) – Christina Schweinberger (Fenix - Deceuninck) hat bei der 13. Ausgabe von Le Samyn des Dames (1.1) knapp ihren ersten Saisonsieg verpasst. Die 27-jährige Österreicherin musste sich über 11

27.02.2024Verschwindet der Giro di Sicilia aus dem UCI-Kalender?

(rsn) – Aufgrund von Finanzierungsproblemen wird der erst 2019 wiederbelebte und diesmal für den 9. – 12. April vorgesehene Giro di Sicilia (2.1) offenbar schon wieder aus dem Rennkalender versch

27.02.2024Berthold Radteam: Top Ten das Ziel für “Baustelle“ Bundesliga

(rsn) – In diesem Jahr stellt radsport-news.com auch ausgewählte Bundesliga- und Eliteteams vor, die UCI-Rennen in ihrem Programm haben. Den Auftakt macht das Berthold Radteam, das ab Mittwoch in K

27.02.2024Windstaffeln raubten Vine vor dem letzten Berg die Kraft

(rsn) – Wie schon im vergangenen Jahr, so verpasste das UAE Team Emirates auch diesmal beim Heimspiel den Gesamtsieg. Sorgte 2023 Adam Yates als Gesamtdritter zumindest noch für ein Podiumsergebnis

27.02.2024Buchmann holte sich am Jebel Hafeet Selbstvertrauen

(rsn) – Nach den erfolgreichen Auftritten zu Saisonbeginn ging Bora – hansgrohe bei der UAE Tour (2.UWT) leer aus. Neuzugang Sam Welsford, der beim Heimspiel in Australien noch drei Tagessiege fei

26.02.2024WSA KTM Graz: International Statist, dafür national vorne dabei?

(rsn) - Auch im 14. Jahr als Kontinental-Mannschaft setzt das österreichische Team WSA - KTM - Graz auf den Nachwuchs. Kein Fahrer im zwölfköpfigen Aufgebot ist älter als 24, sieben gehören noch

26.02.2024Soudal fehlt beim Openingsweekend gegen Visma die Klasse

(rsn) – Zum Openingsweekend dominierte Visma – Lease a Bike wie erwartet das Geschehen. Jan Tratnik entschied am Samstag den Omloop Het Nieuwsblad (1.UWT) für sich, ehe sein Teamkollege Wout van

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Trofeo Laigueglia (1.Pro, ITA)
  • Trofej Umag - Umag Trophy (1.2, CRO)