Bremer mit Mehrjahresvertrag ausgestattet

Kämna und Bora wollen gemeinsam noch viele Erfolge feiern

Foto zu dem Text "Kämna und Bora wollen gemeinsam noch viele Erfolge feiern"
Lennard Kämna und Bora - hansgrohe haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. | Foto: Cor Vos

20.06.2022  |  (rsn) – Bora – hansgrohe hat die zum Saisonende auslaufenden Verträge mit gleich drei Fahrern des erfolgreichen Giro-Teams verlängert. Neben Etappensieger Lennard Kämna wurden auch die beiden Helfer Ben Zwiehoff und Patrick Gamper mit Mehrjahresverträgen ausgestattet, wie der Raublinger Rennstall auf Anfrage von radsport-news.com bestätigte. Detaillierte Angaben zur Vertragslaufzeit machte Bora – hansgrohe aber nicht.

Der 25-jährige Kämna wechselte Ende 2019 von Sunweb zu Bora – hansgrohe und feierte seitdem sechs hochklassige Siege, darunter je einen Etappengewinn bei der Tour de France und dem Giro d‘Italia. Der frühere Mountainbiker Zwiehoff absolviert derzeit seine zweite Profisaison, der wie Kämna 25 Jahre alte Gamper wurde 2020 Profi beim Team von Manager Ralph Denk, der sich besonders über die Einigung mit dem Giro-Etappensieger vom Ätna freuen konnte.

“Lennard ist sicherlich ein außergewöhnlicher Fahrer. Sein Talent macht ihn unglaublich vielseitig, was für uns als Team natürlich eine sehr komfortable Situation ist, weil man ihn in unterschiedlichsten Rollen einsetzen kann. Sein Renninstinkt lässt ihn Situationen erkennen, die andere nicht erahnen und Lenni kann genau in diesen Momenten den Unterschied machen“, sagte Denk über den Allrounder, der in dieser Saison bereits dreimal erfolgreich war und nach zwei wechselhaften Jahren zu größerer Beständigkeit zu finden scheint. “Er ist ein echter Charakter, hat auch Ecken und Kanten und vertritt seine Meinung, aber das zeichnet ihn aus und genau darum passt er so gut zu uns“, fügte der Raublinger an.

Auch frühzeitig neue Verträge für Gamper und Zwiehoff

“Ich freue mich über die Verlängerung des Vertrages. Es hat sich bereits in dieser Saison deutlich bemerkbar gemacht, dass wir in die gleiche Richtung denken und arbeiten. Ich bin dankbar für die Chancen, die ich hier seit 2020 bekommen habe, und ich denke, ich habe mit einigen Resultaten überzeugen können“, sagte Kämna, der nach seinen überragenden Vorstellungen bei der Italien-Rundfahrt gute Chancen hat, auch bei der am 1. Juli in Kopenhagen beginnenden 109. Tour de France auf Etappenjagd gehen zu können, und das, obwohl Bora – hansgrohe mit Aleksandr Vlasov einen aussichtsreichen Klassementfahrer an den Start bringen wird.

Ob Kämna künftig ebenfalls die Gesamtwertung einer Grand Tour in Angriff nehmen kann, ließen sowohl Denk als auch der Bremer selber offen. “Was in Zukunft noch alles möglich ist, werden wir in den nächsten Jahren sehen“, sagte der Team-Manager und Kämna stieß ins gleiche Horn. “Für die Zukunft haben wir uns einiges vorgenommen, ich bin gespannt und überzeugt, dass wir gemeinsam Großes erreichen können. Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir alle gemeinsam weiter wachsen und hoffentlich viele Erfolge in der Zukunft zusammen feiern.“

Ihren Teil zum Giro-Gesamtsieg von Jai Hindley trugen auch Zwiehoff und Gamper bei. Der 28-jährige Essener war vor allem in den Bergen ein zuverlässiger Helfer des Australiers, der drei Jahre jüngere Österreicher erledigte bei den flacheren Etappen seine Aufgaben als Tempobolzer zuverlässig. “Beide waren wichtige Bausteine unseres Erfolgs beim Giro. Diese Loyalität gegenüber dem Team wissen wir zu schätzen und darum haben wir die Verträge von beiden auch verlängert“, erklärte Denk.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine