Däne gewinnt souverän Baskenland-Rundfahrt

Vingegaard feiert in Gelb seinen dritten Etappensieg

Foto zu dem Text "Vingegaard feiert in Gelb seinen dritten Etappensieg"
Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma) hat sich mit seinem dritten Etappensieg die Gesamtwertung der Baskenland-Rundfahrt gesichert. | Foto: Cor Vos

08.04.2023  |  (rsn) – Drei Etappensiege und die Gesamtwertung: Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma) hat nach O Gran Camino (2.1) auch sein zweites Etappenrennen in Spanien dominiert. Bei der 62. Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) hat der Däne am Samstag mit einem 28 Kilometer langen Solo auf der 138 Kilometer langen Schlussetappe mit Start und Ziel in Eibar alles klar gemacht.

“Ich bin froh, dass ich endlich meine erste einwöchige Rundfahrt gewinnen konnte“, sagte Vingegaard im Ziel. “Es war nach so viel harter Arbeit für das Team wieder ein perfekter Tag, an dem meine beiden Kollegen in der Spitzengruppe einen großen Anteil haben. Ich selbst hatte dann auch wieder gute Beine und musste am vorletzten Berg angreifen, denn der letzte war zu leicht.“

Obwohl der Tour-de-France-Sieger schon weit vor dem Ziel Küsschen an die TV-Kameras verteilte, war Vingegaard deutliche 47 Sekunden schneller als James Knox (Soudal – Quick-Step), der seinerseits zwei Sekunden auf die folgende neunköpfige Verfolgergruppe rettete, zu der auch Sergio Higuita (Bora – hansgrohe / 5.), Mauro Schmid (Soudal – Quick-Step / 7.) und Felix Gall (AG2R – Citroen / 9.) gehörten. Aus der heraus holte sich Ion Izagirre (Cofidis) im Sprint Rang drei.

Izagirre verdrängt Gaudu dank Bonussekunden noch vom Podium

Dank der Bonussekunden, die er damit einheimste, verdrängte der Spanier noch David Gaudu (Groupama – FDJ) mit zwei Sekunden Vorsprung noch auf Platz drei. Auf Vingegaard fehlten Izagirre aber 1:29 Minuten. “Es ist ein grausames Ende, wenn man durch Bonussekunden auf Platz vier zurückfällt“, sagte Gaudu. “Ich hätte es im Sprint einfach besser machen müssen. Aber letztlich ist das Endergebnis auch okay, denn ich hatte in der Woche schon auch meine Probleme.“

Gesamtzweiter blieb Mikel Landa (Bahrain Victorious/ + 1:12), der Tageselfter wurde. Größte Verlierer waren Mattias Skjelmose (Trek – Segafedo) und Matteo Sobrero (Jayco – AlUla), die nicht mit den Besten des Tages ins Ziel kamen und aus den Top 10 rutschten. Davon profitierte auch Higuita und rückte noch auf Platz sechs vor. Skjelmose musste auch noch sein Trikot des besten Jungprofis an Brandon McNulty (UAE Team Emirates) abgeben, der Tagesvierter wurde und zwölf Sekunden vor Gall die Nachwuchswertung gewann. Jon Barrenetxea (Caja Rural – Seguros) behauptete hingegen das Bergtrikot genauso wie Vingegaard die Spitzenposition in der Punktewertung.

Auch Emanuel Buchmann (Bora – hansgrohe) verlor nach einem Tag in der Gruppe des Tages einige Positionen und wurde letztlich als bester Deutscher als 19. der Gesamtwertung. Im Ergebnis der 6. Etappe gebührte dieser Titel Florian Stork (DSM) als 18. (+ 3:16.

So lief die 6. Etappe der Baskenland-Rundfahrt:

Auf 138 Kilometern wies das abschließende Teilstück der Rundfahrt durch die nordspanische Provinz mehr als 3800 Höhenmeter und drei Berge der 1. Kategorie auf. Entsprechend namhaft gestaltete sich auch die Zusammensetzung der Gruppe des Tages, die sich nach einigen vergeblichen Attacken im Anstieg zum zweiten Bergpreis des Tages bildete.

Neben Buchmann gehörten auch Steven Kruijswijk und Attila Valter (beide Jumbo - Visma), Valentin Paret-Peintre (AG2R – Citroen), Harm Vanhoucke (DSM), Esteban Chaves (EF Education - EasyPost), Bruno Armirail (Groupama - FDJ) und Ruben Guerreiro (Movistar), Marc Hirschi (UAE Team Emirates), Rein Taaramäe (Intermarché – Circus – Wanty), Eddie Dunbar (Jayco – AlUla) und Vorjahressieger Daniel Martinez (Ineos Grenadiers) dazu.

Das Profil der 6. Etappe der Baskenland-Rundfahrt | Foto: Veranstalter

Am Krabelin, dem zweiten Einser des Tages, waren nur noch Guerreiro, Kruijswijk und Chaves an der Spitze übrig. Später kehrte auch Valter nochmal zurück. Von hinten schloss zudem Mauro Schmid (Soudal – Quick-Step) auf, der die ehemaligen Spitzenreiter dann auch überholte und 33 Kilometer vor dem Ziel am Zwischensprint in Eibar alleine führte. Allzu weit kam er aber nicht, im Anstieg zur vorletzten Bergwertung war Schluss. Erst kehrte Chaves zurück, wenig später, 28 Kilometer vor dem Ziel, war auch Vingegaard da – und dann auch schon vorbei. Der Mann in Gelb hatte sich zuvor bereits scheinbar spielend von den etwa 40 Fahrern gelöst, die noch das Hauptfeld bildeten.

Während Vingegaard sich maximal anderthalb Minuten erarbeitete und auch in der Abfahrt seine Grenzen testete, belauerten sich seine Verfolger, schlossen aber eine Art Nichtangriffspakt. Den kündigte erst Knox, nachdem auch am letzten Berg des Tages keine Lücken in der Favoritengruppe entstanden. Knox löste sich drei Kilometer vor dem Ende und konnte im Ziel noch zwei Sekunden Vorsprung behaupten, wogegen Vingegaard zuvor bereits ganz entspannt ausrollen konnte.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.04.2023Gall: “Konnte erstmals auf so einem Level mitfahren“

(rsn) - Wie im Vorjahr führte der Weg zur Tour of the Alps, seinem Heimrennen, für den Osttiroler Felix Gall (AG2R Citroen Team) über das Baskenland. Und genau wie vor 12 Monaten konnte der früher

07.04.2023Highlight-Video der 5. Etappe der Baskenland-Rundfahrt

(rsn) – Sergio Higuita (Bora – hansgrohe) hat bei der 62. Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der 25-jährige Kolumbianer ließ auf der 5. Etappe über 165 Kilometer ru

07.04.2023Higuita erst abgehängt, dann mit unwiderstehlichem Antritt

(rsn) – Acht Kilometer vor dem Ziel schien es so, als würde Bora – hansgrohe im Start- und Zielort in Amorebieta am Ende der 165 Kilometer langen 5. Etappe der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) leer a

07.04.2023Jumbo - Visma setzt beim Giro auf Roglic in Höchstform

(rsn) – Vier Wochen vor dem Start des Giro d’Italia (6. – 28. Mai) hat Jumbo – Visma sein Aufgebot für die erste Grand Tour des Jahres bekanntgegeben. Angeführt wird das achtköpfige Team vo

06.04.2023Highlight-Video der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt

(rsn) – Mit dem zweiten Tagessieg in Folge hat Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma) seine Gesamtführung bei der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) ausgebaut. Nach einer Attacke am letzten Anstieg des Tages

06.04.2023Vingegaard schlägt Landa erneut und baut Führung aus

(rsn) – Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma) hat auch auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) unter Beweis gestellt, dass er der Stärkste im Rennen ist. Auf dem 176 Kilometer langen Teilst

06.04.2023An der Schlussrampe kam Lopez Higuita in die Quere

(rsn) – Nach dem Etappensieg durch Ide Schelling am zweiten Tag der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) sollte auf der 3. Etappe Sergio Higuita bei den Raublingern zum Zug kommen. Doch der Kolumbianer ver

05.04.2023Highlight-Video der 3. Etappe der Baskenland-Rundfahrt

(rsn) – Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma) hat auf der 3. Etappe der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) zugeschlagen und mit seinem fünften Saisonsieg dem Niederländer Ide Schelling (Bora – hansgrohe) d

05.04.2023Vingegaard an steiler Schlussrampe nicht zu stoppen

(rsn) – Mit einem Sieg an der einzigen Bergankunft der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) hat sich Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma) auf der 3. Etappe beste Chancen auf den Gesamtsieg im Norden Spaniens h

05.04.2023Gaudu kritisiert “lebensgefährliches Finale” im Baskenland

(rsn) – Zwei Tage nach der Disqualifikation von Filip Maciejuk (Bahrain Victorious), der bei der Flandern-Rundfahrt einen schweren Sturz verursachte, wurde die Sicherheitsdiskussion nach der 2. Etap

05.04.2023Vorschau auf die Rennen des Tages / 5. April

(rsn) – Welche Rennen gilt es heute zu beachten? Wie sehen die Streckenprofile und Startlisten jeweils aus und wer ist der Favorit oder die Favoritin? radsport-news.com stellt jeden Morgen die wich

04.04.2023Highlight-Video der 2. Etappe der Baskenland-Rundfahrt

(rsn) – Am zweiten Tag der 62. Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) hat Bora – hansgrohe den zweiten Saisonsieg bejubeln können. Verantwortlich dafür war der Niederländer Schelling, der nach 194 Kilome

Weitere Radsportnachrichten

14.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

14.06.2024Philipsen schlägt bei Belgien-Rundfahrt zurück

(rsn) – Nachdem er sich am Vortag noch Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) geschlagen geben musste, hat Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) die Verhältnisse aus seiner Sicht wieder geradeger

14.06.2024Neue Freiheit auf dem Transfermarkt: Die 1.-August-Deadline fällt!

(rsn) – Erleichterung für die Radsport-Welt: Im Rahmen des Meetings des UCI Management Committee vom 10. bis 12. Juni in Aigle ist auch das Transfer-Modell des Profi-Radsports diskutiert und offenb

14.06.2024WorldTour- und Women´s WorldTour-Kalender für 2025 stehen fest

(rsn) – Neben den geplanten Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit bei Straßenrennen hat das UCI Management Committee bei ihrem jüngsten Meeting vom 10. bis 12. Juni in Aigle auch die WorldTour-

14.06.2024Almeida schüttelt auf verkürzter Etappe seinen Kapitän Yates ab

(rsn) – UAE Team Emirates hat auf der auf 42 Kilometer verkürzten 6. Etappe der 87. Tour de Suisse (2.UWT) von Ulrichen nach Blatten den nächsten Doppelerfolg gefeiert. Auf den letzten 300 Metern

14.06.2024Aleotti gewinnt 3. Etappe der Slowenien-Rundfahrt

(rsn) – Giovanni Aleotti kann auch außerhalb von Rumänien gewinnen. Der Profi von Bora – hansgrohe, dessen fünf Profisiege bisher allesamt von der Sibiu Tour stammten, darunter die Gesamtsiege

14.06.2024Felbermayr räumt auf Mauritius ab und geht dann baden

(rsn) - Das Team Felt - Felbermayr hat auch die Schlussetappe der Tour de Maurice (2.2) dominiert. So gewann der Österreicher Felix Ritzinger als Solist mit zwei Minuten Vorsprung auf das Feld das l

14.06.2024Norweger Stensby gewinnt 1. Etappe der Oberösterreich Rundfahrt

(rsn) – Die 1. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt führte das Feld von Eferding nach Altheim nahe der deutsch-österreichischen Grenze und endete mit dem Sieg des Norwegers Anton Stensby (Coop

14.06.2024Mindestlohn und automatische WWT-Einladungen für ProTeams

(rsn) – Ab der Saison 2025 wird es auch im Frauen-Radsport eine dritte Team-Kategorie zwischen den WorldTour-Rennställen und den Continental-Teams geben, die ProTeams. Das hat die UCI bereits im ve

14.06.2024Kletter-Festival mit Entscheidungen gleich zu Beginn

(rsn) – Wenn am Wochenende die Tour de Suisse der Männer in Villars-sur-Ollon zu Ende geht, beginnt die der Frauen. Vier Tage dauert die Tour de Suisse Women (2.WWT) in diesem Jahr, und anders als

14.06.2024Benedetti beendet Karriere nach Polen-Rundfahrt

Auf eine Profi-Karriere ohne ein einziges Mal das Team zu wechseln können nicht viele Radsportler zurückblicken. Cesare Benedetti schon. Der 36-Jährige kam 2010 zum damals von Ralph Denk neu gegr

14.06.2024Alle WorldTour- und fünf ProTeams bei Cyclassics am Start

(rsn) – Alle 18 WorldTour-Mannschaften und fünf ProTeams werden am 8. September bei den in diesem Jahr etwas nach hinten verlegten Bemer Cyclassics in Hamburg am Start stehen. Das gab die ASO, seit

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)