RSNplusPlatz vier zum TotA-Abschluss

Lipowitz: “Die beiden letzten Tage waren wieder richtig gut“

Von Matthias Seng

Foto zu dem Text "Lipowitz: “Die beiden letzten Tage waren wieder richtig gut“"
Florian Lipowitz (Bora - hansgrohe) wurde Vierter der Schlussetappe der Tour of the Alps. | Foto: Cor Vos

21.04.2023  |  (rsn) – Nachdem Aleksandr Vlasov vor der Schlussetappe der Tour of the Alps (2.Pro) ausgestiegen war, um sich auf den Weg nach Belgien zu machen, wo er am Sonntag bei Lüttich-Bastogne-Lüttich (2.UWT) starten wird, trat Bora – hansgrohe nur noch mit vier Fahrern zum großen Finale an. Zuvor hatten bereits der Belgier Cian Uijtdebroeks und der zweimalige Deutsche Meister Maximilian Schachmann wegen Erkrankungen das Rennen vorzeitig beenden müssen.

Doch das verbliebene Bora-Quartett schlug sich auf den 144,5 Kilometern von Cavalese nach Bruneck mehr als nur achtbar. Mit Matteo Fabbro und Neoprofi Florian Lipowitz waren gleich zwei Bora-Profis in der zunächst 23-köpfigen Gruppe, die sich am letzten Berg des Tages nach der Attacke des späteren Siegers Simon Carr (EF Education – EasyPost) auf nur noch vier Fahrer verkleinerte.

___STEADY_PAYWALL___ Im Kampf um Platz zwei hinter dem Briten mussten sich Fabbro und Lipowitz aber Carrs Teamkollegen Georg Steinhauser geschlagen geben. Sie beendeten die Etappe auf den Positionen drei und vier – für den Ulmer war es das beste Resultat seiner noch jungen Karriere.

Lipowitz gewann mit Bora - hansgrohe die Mannschaftswertung der Tour of the Alps. | Foto: Cor Vos

"Am Anfang hatte ich, ehrlich gesagt, keine guten Beine. Da bin ich gerade so mit über den ersten Berg gekommen. Als wir dann die Gruppe eingeholt haben, habe ich versucht, gleich die erste Attacke mitzugehen und das hat glücklicherweise geklappt", berichtete Lipowitz im Ziel gegenüber radsport-news.com. "Am letzten Berg waren die Beine dann doch ganz gut und ich kam gerade noch mit drüber und konnte am Schluss noch alles versuchen, um wieder aufzufahren. Leider hat es nicht ganz gereicht."

Nach einer dreiwöchigen Rennpause geht's zur Tour de Suisse

Für den 22-jährigen Kletterspezialisten war es bereits die dritte Teilnahme an der Tour of the Alps. In den beiden vergangenen Jahren hatte es im Trikot des Tirol-KTM-Teams für die Plätze 18 (2021) und 25 (2022) gereicht. Diesmal belegte Lipowitz den 43. Rang im Schlussklassement – allerdings mit bereits 29 Renntagen in den Beinen.

"Es waren wie immer fünf harte Tage hier, ich war schon ein bisschen k.o. als ich hierher kam. Ich hatte schon viele Rennen mit zuletzt der Coppi e Bartali und der Baskenland-Rundfahrt", sagte der Bora-Jungprofi. "Die ersten zwei, drei Tage habe ich gebraucht, um wieder reinzukommen. Danach waren die letzten beiden Tage wieder richtig gut.“

Lipowitz wechselte letztes Jahr als Stagiaire vom Tirol KTM Racing Team zu Bora - hansgrohe. Seit dem 1. Januar 2023 ist er Profi. | Foto: Cor Vos

Dennoch freute sich Lipowitz auf die nun anstehende dreieinhalbwöchige Rennpause, in der er durchschnaufen und wieder zu Kräften kommen will. Schließlich wartet noch ein großes Rennen in der ersten Saisonhälfte auf ihn: "Ich werde erstmal fünf Tage nicht aufs Rad steigen, dann wiederaufbauen und den Fokus auf die nächsten Rennen richten. Das nächste Highlight wäre die Tour de Suisse", kündigte er an.

Dort wird Lipowitz wohl wieder in erster Linie Helferaufgaben übernehmen, um weitere Erfahrungen im Profifeld zu sammeln. Allerdings dürfte ihm das traditionell bergige Terrain der Schweiz-Rundfahrt auch entgegenkommen. Seine ersten Monate als Berufsradfahrer stimmen Lipowitz jedenfalls zuversichtlich.

"Ich bin bis jetzt super zufrieden und auch super glücklich im Team. Mit den ersten Rennen bin ich happy, auch gesundheitlich bin ich gut durch den Winter gekommen – das war ja im Jahr zuvor nicht so", blickte er zurück – und dann auch schon wieder auf die kommenden Aufgaben voraus: "Bis jetzt läuft es also ziemlich gut und deshalb freue ich mich auch wieder auf die nächsten Rennen."

Mehr Informationen zu diesem Thema

21.04.2023Über den Golfplatz zur Etappenjagd beim Giro d´Italia

(rsn) – Es war eine Achterbahn der Gefühle, die der Osttiroler Felix Gall (AG2R - Citroen) bei der Tour of the Alps (2.Pro) erlebte. Nur knapp 80 Kilometer vom Zielort der Rundfahrt in Bruneck entf

21.04.2023Highlight-Video der Schlussetappe der Tour of the Alps

(rsn) – Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) hat nach einer souveränen Vorstellung die Giro-Generalprobe für sich entschieden. Der Brite verteidigte am Schlusstag der Tour of the Alps (2.Pro) sei

21.04.2023Carr siegt im dritten Anlauf, Teamkollege Steinhauser Zweiter

(rsn) – Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) hat am Schlusstag der Tour of the Alps (2.Pro) sein Grünes Trikot souverän verteidigt und sich die Gesamtwertung der Giro-Generalprobe gesichert. Die

21.04.2023Knees: “Wir sind bereit für den Giro d’Italia“

(rsn) – Als im Jahr 2019 Pavel Sivakov die damalige Tour of the Alps vor Tao Geoghegan Hart gewann, war Christian Knees noch Teamkollege des Russen, der mittlerweile die französische Staatsbürgers

21.04.2023Am letzten Berg fehlten Konrad ein paar Körner

(rsn) – Nach dem doppelten Coup durch Lennard Kämna und Aleksandr Vlasov auf der Königsetappe der Tour of the Alps (2.Pro) kämpfte Bora – hansgrohe auch auf dem vierten Teilstück der Giro-Gene

21.04.2023Ersatzmann Mühlberger hatte nach hartem Tag die Nase vorn

(rsn) - Den Etappenerfolg bei der Tour of the Alps in Predazzo nannte Gregor Mühlberger in den Sozialen Medien den emotionalsten Sieg seiner Karriere. Fast 1.000 Tage lang war die Durststrecke, die d

20.04.2023Traeen ein Jahr nach Krebsdiagnose bei TotA erfolgreich

(rsn) – Drei Fahrer machten auf der 4. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) im Finale den Sieg unter sich aus. Von ihnen weist nicht nur Gregor Mühlberger (Movistar), der seinen ersten Sieg nach ein

20.04.2023Highlight-Video der 4. Etappe der Tour of the Alps

(rsn) – Gregor Mühlberger (Movistar) hat sich auf der 4. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) seinen ersten Sieg nach fast dreijähriger Durststrecke geholt. Der 29-jährige Österreicher setzte sic

20.04.2023Mühlberger sprintet zu seinem ersten Sieg im Movistar-Trikot

(rsn) – Am vierten Tag der Tour of the Alps (2.Pro) haben die Ausreißer das Geschehen bestimmt. Dabei holte sich Gregor Mühlberger über 152,9 Kilometer von Rovereto nach Predazzo seinen ersten Si

20.04.2023Tour of the Alps: Schachmann raus, kein Lüttich-Start

(rsn) – Ohne Maximilian Schachmann ist in Rovereto die vorletzte Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) gestartet worden. Der zweimalige Deutsche Meister hat sich nach Angaben seines Teams einen Virus

20.04.2023Kämnas Sieg ist Bestätigung für Boras Giro-Team

(rsn) – Schon im vergangenen Jahr holte sich Lennard Kämna (Bora – hansgrohe) den Sieg auf der 3. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro). In Villabassa feierte er seinen zweiten Erfolg der damaligen

20.04.2023Highlight-Video der Königsetappe der Tour of the Alps

(rsn) – Das deutsche Team Bora – hansgrohe hat am dritten Tag der Tour of the Alps (1.Pro) einen Doppelsieg eingefahren. Lennard Kämna sicherte sich die Königsetappe über 163 Kilometer von Rit

Weitere Radsportnachrichten

22.06.2024Labous setzt sich in Frankreich gegen FDJ-Übermacht durch

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

22.06.2024Koch entthront Lippert in Bad Dürrheim

(rsn) – Nach Platz 11 im Vorjahr hat Franziska Koch (dsm-firmenich – PostNL) in Bad Dürrheim Liane Lippert (Movistar) den Deutschen Meistertitel abgenommen. Die 23-Jährige zog im Dreiersprint mi

22.06.2024Brown hört auf, Bardet verschiebt Rücktritt

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

22.06.2024Messemer ist neue Deutsche Meisterin der Juniorinnen

(rsn) - Joelle Amelie Messemer ist neue Deutsche Meisterin der U19. In Bad Dürrheim dominierte ihr Team Wipotech – RLP, denn neben der Goldmedaille nahm die Mannschaft mit Magdalena Leis auch Bronz

22.06.2024Bundesliga: Tagessieger Czasa mit “perfektem Zeitfahren“

(rsn) – Der dritte Lauf der Rad-Bundesliga, das 30,6 Kilometer lange Einzelzeitfahren von Bad Dürrheim im Rahmen der Straßen-DM, lief perfekt für das Team rad-net Oßwald. So sicherte sich Moritz

22.06.2024Groupama-Kapitän Gaudu an Covid erkrankt

(rsn) - Eine Woche vor dem Beginn der 111. Tour de France in Florence wurde David Gaudu (Groupama – FDJ) positiv auf Corona getestet. Das teilte seine Mannschaft via Twitter mit. Der französische K

22.06.2024Politt, Schachmann, Kröger, Teutenberg und Co. im Interview

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM), Mieke Kröger (RV Teutoburg Brackwede), Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) und Nils Politt (UAE Team Emirates) sind die neuen Deutschen Meist

22.06.20247 Wochen nach Ellenbogenbruch: Heidemann holt Zeitfahr-Bronze

(rsn) – Ein dritter Platz von Miguel Heidemann (Felt – Felbermayr) im Einzelzeitfahren bei den Deutschen Meisterschaften, das ist an sich keine Überraschung. 2021 und 2023 war der 26-Jährige imm

22.06.2024Dopingverdacht! EF Education – EasyPost setzt Piccolo vor die Tür

(rsn) – Der US-Rennstall EF Education – EasyPost hat den Italiener Andrea Piccolo rausgeworfen. Man habe "den Vertrag mit dem 23-Jährigen "mit sofortiger Wirkung gekündigt", teilte die Mannschaf

21.06.2024Philipsen verlängert bei Alpecin – Deceuninck

(rsn) – Jasper Philipsen wird trotz vieler Angebote anderer Teams auch in Zukunft für Alpecin – Deceuninck in die Pedale treten. Das gaben der Belgier, der im vergangenen Jahr das Grüne Trikot u

21.06.2024Evenepoel verzichtet wegen Erkältung auf Belgische Meisterschaft

(rsn) – Nachdem Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) schon am Donnerstag nicht am Start der Belgischen Zeitfahrmeisterschaften stand, die Tim Wellens (UAE Team Emirates) gewann, wird der 24-Jähr

21.06.2024Kröger schlägt Niedermaier und feiert die Titelverteidigung

(rsn) – Mieke Kröger ist bei den Deutschen Straßenmeisterschaften die Titelverteidigung gelungen. Die 30-Jährige aus Brackwede, die Ende der vergangenen Saison ihre Profikarriere beendet hatte, s

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine