Aerts schnappt Del Grosso Gelb weg

Norweger Stensby gewinnt 1. Etappe der Oberösterreich Rundfahrt

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Norweger Stensby gewinnt 1. Etappe der Oberösterreich Rundfahrt"
Ein knapper Sprint entscheidet die 1. Etappe in Altheim. | Foto: Peter Maurer

14.06.2024  |  (rsn) – Die 1. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt führte das Feld von Eferding nach Altheim nahe der deutsch-österreichischen Grenze und endete mit dem Sieg des Norwegers Anton Stensby (Coop – Repsol). Lange Zeit sah es nicht nach einem Massensprint aus, doch auf dem letzten Kilometer holte das Feld eine mehr als zehnköpfige Ausreißergruppe wieder ein. In einem knappen Finale setzte sich dann Stensby im Fotofinish durch.

Denn fast gleichzeitig wie der Norweger überquerten der Australier Liam Walsh (BridgeLane) sowie de Niederländer Mees Hendrikx (Heizomat Kloster Kitchen) den Zielstrich. Keiner der drei Fahrer setzte zum Jubel an, doch nach nur kurzer Wartezeit bestätigte der Zielfilm den Sieg von Stensby, den ersten seiner internationalen Karriere.

"Wir wussten nicht, wer gewonnen hat. Aus meinem Augenwinkel habe ich zwei andere Fahrer noch auf meiner Höhe gesehen. Also musste ich ein wenig warten, ehe die Bestätigung kam", berichtete der 23-Jährige im Gespräch mit radsport-news.com. Seine Mannschaft hatte noch zwei Fahrer in der letzten Ausreißergruppe, die sich auf den Schlussrunden um Altheim gebildet hatte. "Fünf Kilometer vor dem Ziel war ich mir dann sicher, dass wir sie noch holen, aber erst 500 Meter vor dem Ziel hat das Feld meinen Teamkollegen eingeholt. Ich war aber gut positioniert und so lief alles nach Plan für uns", fügte der Norweger an.

Tagesvierter wurde Yanne Dorenbos (Parkhotel Valkenburg), dessen Teamkollege Nils Sinchek lange Zeit als Soloführender unterwegs war und zwischenzeitlich einen Vorsprung von über fünf Minuten auf das Feld hatte. Sinchek wurde aber zwei Runden vor Ende gestellt, konnte sich jedoch mit dem Gewinn des Bergtrikots trösten.

Aerts holt sich mit Bonussekunden die Gesamtführung

Fünfter in der Tageswertung wurde Tibor Del Grosso (Alpecin – Deceuninck Development), der aber sein Gelbes Trikot an einen anderen Cyclocross-Spezialisten abgeben musste: Toon Aerts (Deschacht – Hens – Maes). Der Belgier sammelte auf den Schlussrunden einige Bonussekunden und ist nun die neue Nummer eins der Gesamtwertung. Eine Sekunde liegt er vor Walsh, zwei vor Del Grosso.

"Es ist das erste Mal, dass ich in der Gesamtwertung vorne liege. In den letzten Jahren habe ich zwar schon ein paar Sondertrikots geholt, meistens aber Berg- oder Sprinttrikots. Es ist aber noch ein weiter Weg bis zum Sonntag. Morgen könnte mir noch liegen und vielleicht kann ich das Trikot verteidigen, aber der lange Anstieg am Sonntag ist nicht so meins. Da fehlt mir noch die Erfahrung", erklärte Aerts gegenüber RSN.

Den sechsten Rang holte Alexander Konychev (Team Vorarlberg), die beiden Sprinter der Maloja Pushbikers, Filippo Fortin und Fabian Steininger, holten die Ränge neun und zehn. Steininger war dabei der beste Österreicher des Tages. "Es war ein unkontrollierter Tag, das Tempo hat extrem gewechselt, die Anstiege wurden schnell gefahren. Ich hatte nicht mehr mit dem Sprint gerechnet, aber auf dem letzten Kilometer sind wir wieder rangekommen", erzählte der Österreicher und fügte an: "Die Plätze neun und zehn sind nicht unser Ziel, wir wollen Etappen gewinnen hier. Aber leider haben wir uns im Finale ein wenig verloren." Stefan Kovar (Hrinkow Advarics) wurde Elfter, Tobias Müller (Rad-Net Oßwald) belegte Rang 13. Maximilian Schmidbauer (WSA KTM Graz) wurde 17.

Am Samstag wartet die 2. Etappe der Rundfahrt, die das Feld von Wels nach Aigen/Schlägl ins Mühlviertel führt. Nach gut 35 flachen Kilometern wartet der erste Anstieg des Tages, von dort an geht es nur mehr rauf und runter durch die Hügel des Mühlviertels. Über 2200 Höhenmeter warten auf den 150 Kilometern.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

14.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 15. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

14.07.2024Evenepoel: “Pogacar ist auf einem anderen Planeten“

(rsn) –Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat auch die 15. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) gewonnen und wohl schon für die Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtsieg gesorgt. Nach einer Tempo

14.07.2024Cepeda lässt die schlechten Erinnerungen hinter sich

(rsn) - Wenige Stunden, nachdem Jefferson Alveiro Cepeda (Caja Rural) die Tour of Quinghai Lake (2.Pro) gewonnen hatte, zog sein Cousin bei der Tour de l`Ain (2.1) nach. Der für EF Education - Easy

14.07.2024Pogacar lässt am Plateau de Beille Vingegaard stehen

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat auch die 15. Etappe der Tour de France für sich entschieden. Der Slowene holte sich nach 197,7 Kilometern von Loudenville zum Plateau de Beille in übe

14.07.2024Stüssi siegt vor Schönberger, Ex-Eisschnellläufer Jasch Vierter

(rsn) - Das Team Vorarlberg hat den 4. Lauf der österreichischen Rad-Bundesliga in Purgstall dominiert. Nach 166 Kilometern setzte sich der Schweizer Colin Stüssi im Zweiersprint vor dem Österreic

14.07.2024Longo Borghini gewinnt als erste Italienerin seit 2008 den Giro

(rsn) – Mit einem fehlerfreien Auftritt hat Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek) am letzten Tag des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihr bereits im Prolog erobertes Rosa Trikot verteidigt und als er

14.07.2024Angetrunkener Chipswerfer verbrachte Nacht in Polizeizelle

(rsn) – Der Zuschauer, der im Schlussanstieg der 14. Tour-Etappe zunächst Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und dann auch Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) mit Chips beworfen hatte, hat die

14.07.2024Thomas trotz positivem Corona-Test weiter im Tour-Feld

(rsn) – Trotz eines positiven Corona-Tests absolvierte Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) die gestrige 14. Tour-Etappe. “Ich fühle mich nicht gut“, sagte der Brite vor dem Start in Pau gegenübe

14.07.2024Von Beginn an Vollgas bergauf: “Heute kann alles verändern“

(rsn) – Die 15. Etappe der Tour de France wird am Tag vor dem zweiten Ruhetag noch einmal ein richtig harter Brocken: 197,7 Kilometer quer durch die Pyrenäen stehen an und schon vom Start weg geht

14.07.2024Pedersen nun doch mit Fraktur im Schulterblatt

(rsn) – Mads Pedersen (Lidl – Trek) hat bei seinem schweren Sturz im Massensprint auf der 5. Etappe der Tour de France nun doch eine Fraktur seines Schulterblatts davongetragen. Das bestätigte St

14.07.2024“Einmalige Erfahrung“: Pushbikers bei Tour of Qhinghai Lake

(rsn) – Ohne Spitzenergebnis für die Maloja Pushbikers ist am Sonntag die achttägige Tour of Quinghai Lake (2.Pro) in China zu Ende gegangen. Auf den acht Etappen, die fast ausnahmslos auf über

14.07.2024“Ich mag´s, Deinen Hintern zu sehen“ – “Ich sähe Deinen gern mehr“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) verstehen sich ganz offensichtlich gut. Das wurde bei dieser 111. Tour de France schon das eine oder andere Mal

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.Pro, CHN)