"Schäme mich fast, Italiener zu sein"

Pellizotti verärgert über Verschiebung seines CONI-Termins

Foto zu dem Text "Pellizotti verärgert über Verschiebung seines CONI-Termins"
Franco Pellizotti (Liquigas) bei der Pressekonferenz am Dienstag Foto: ROTH

16.09.2010  |  (rsn) – In Italien ist die Anhörung des unter Dopingverdacht stehenden und derzeit suspendierten Franco Pellzotti (Liquigas-Doimo) auf den 21. Oktober verschoben worden. Der 32 Jahre alte Pellizotti hätte heute vor dem Anti-Doping-Tribunal des Italienischen Olympischen Komitees CONI erscheinen sollen.

Pellizotti, der aufgrund auffälliger Blutwerte aus dem Jahr 2009, seiner bisher erfolgreichsten Saison, des Dopings verdächtigt wird, beklagte sich über die Verschiebung seines Termins. "An diesem Punkt schäme ich mich fast, Italiener zu sein", sagte der Bergkönig der Tour de France 2009 der Zeitung Il Messaggero Veneto. "Ich bin nicht auf der Grundlage eines Beweises angeklagt worden, sondern nur auf der Basis sehr umstrittener und unsicherer Blutwerte."

Pellizotti, der seit Mai gesperrt ist, behauptete, er und sein Team hätten bereits beweisen können, dass die auffälligen Blutwerte auf natürliche Ursachen zurückzuführen seien.“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Milano-Sanremo (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Tour de Taiwan (2.2, JPN)