Loef-Tagebuch von der Iran-Rundfahrt

Für Stefan das letzte Körnchen mobilisiert

Von Georg Loef

Foto zu dem Text "Für Stefan das letzte Körnchen mobilisiert"
Georg Loef (Christina Jewelry) | Foto: Team

16.05.2016  |  Was war das für ein Tag! Wieder einmal Start um 10 Uhr, mit dem Startschuss wurden auch direkt die ersten Attacken gefahren. Von Beginn an ging es leicht berghoch, nach 5 km setzte sich eine ca. 10 Mann starke Gruppe ab, darunter 3 Fahrer, die sich in der Gesamtwertung ganz vorne befanden.

Ich schaute mich kurz um und sah keinen Teamkollegen, also wusste ich: ich muss jetzt versuchen hin zu springen, sonst haben wir keinen dabei. Zum Glück gelang mir das, mit einem Fahrer vom RTS Santic Team sehr schnell. Ich beteiligte mich allerdings nur sehr sporadisch an der Führungsarbeit.

Wir fuhren mit knapp über einer Minute Vorsprung über die Bergwertung beim Kilometer 34. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon fast Krämpfe, da das Feld uns in dieser Besetzung nicht weg lassen wollte, aber die starken Fahrer in meiner Gruppe gaben auch alles. Nach der Abfahrt kam Ruhe ins Feld und der Vorsprung wuchs schnell an. Genau zu dem Zeitpunkt attackierte Stefan (Schumacher, d. Red)  mit einem Drapac-Fahrer aus dem Feld heraus, um in meine Gruppe zu gelangen. Ab dann beteiligte ich mich natürlich überhaupt nicht mehr an der Führungsarbeit, was die anderen verständlicherweise überhaupt nicht freute.

50km nachdem Stefan seine Attacke fuhr, war er immer noch nicht in meiner Gruppe – 30 Sekunden fehlten ihm noch - und am Ende seiner Kräfte. Deshalb ließ ich mich auf Anweisung zu ihm zurückfallen und schloss mit ihm die restlichen Meter. Puhh!!! Obwohl ich die letzten 50km nur im Windschatten gerollt war musste ich jedes noch vorhandene Körnchen mobilisieren.

Nach 153km stand die letzte Bergwertung des Tages auf dem Plan. In dieser Steigung fand ich meinen Meister und musste reißen lassen. Stefan rettete sich über den Berg und fuhr noch auf einen Starken 4. Platz. Das nach diesem Kraft Akt!

Die Etappe wurde den ganzen Tag richtig schnell gefahren. Mit Rücken- und Seitenwind hatte ich auf Platz 18 trotz ca. 4 min Rückstand auf den Tagessieger einen Schnitt von 48,9km/h!

Jetzt ist Stefan wieder zurück im GC! Momentan auf Platz 5. Morgen steht die Etappe mit der Bergankunft auf 2440m an. Dort wird dann die Gesamtwertung endgültig gemacht. Platz 3 ist mit 32. Sec Rückstand noch in Reichweite. Wir werden weiterhin alles geben!

Viele Grüße und bis morgen
Georg

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine