Interview mit dem Bundesliga-Spitzenreiter

Fischer: "Die Erzgebirgsrundfahrt ist unberechenbar"

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Fischer:
Marcel Fischer (Racing Students) führt die Bundesliga-Gesamtwertung an. | Foto: Michael Deines

19.05.2016  |  (rsn) - Bundesliga-Auftaktsieger Marcel Fischer (Racing Students) zählt auch am Sonntag bei der Erzgebirgsrundfahrt zu den Top-Favoriten, schließlich gewann er die letzten beiden Austragungen. Im Interview mit radsport-news.com sprach Fischer über seine Favoritenrolle im zweiten Wettbewerb der nationalen Rennserie, die rennentscheidenden Faktoren und die Konkurrenten.

Sie waren Auftaktsieger in Cadolzburg, dazu haben Sie die letzten beiden Austragungen der Erzgebirgsrundfahrt gewonnen - mehr Favorit als an diesem Sonntag geht nicht, oder?

Fischer: Nominell bin ich wahrscheinlich schon einer der Favoriten. Aber das Fahrerfeld ist sehr gut besetzt und da gibt es noch andere, die zeigen werden, was in ihnen steckt.

Mit welcher Zielsetzung gehen Sie ins Rennen?

Fischer: Ich will eine richtig gute Performance abliefern. Wenn es dann zu einer guten Platzierung reicht, umso besser.

Viele Ihrer Kontrahenten haben in der Zwischenzeit einige UCI-Rennen bestritten und an ihrer Form arbeiten können. Sind Ihnen die Kontrahenten dadurch näher gekommen - und wie haben Sie sich auf die Erzgebirgsrundfahrt vorbereitet?

Fischer: Klar, unser Rennprogramm ist nicht so üppig wie das der deutschen KT-Teams, aber das muss nichts heißen. Ein richtiger Renner muss auch "Dorfkriterien" gewinnen können! Dazu habe ich noch einige regionale Straßenrennen wie Schwenningen und Merdingen bestritten. Und eine ordentliche Runde durch den Hochschwarzwald bringt nicht nur Form, sondern erheitert auch das Gemüt.

Wo wird Ihres Erachtens das Rennen entschieden?

Fischer: Das Schöne an der Erzgebirgsrundfahrt ist, dass sie so unberechenbar ist. Die Gruppe kann überall entstehen. Siehe vor zwei Jahren, da waren wir drei Mann ab Kilometer 15 und wurden nie wieder gesehen. Es gab auch schon Jahre, da kamen größere Gruppen vorne an. Man muss immer auf der Hut sein.

Welche Kontrahenten haben Sie für Sonntag auf Ihrer Rechnung?

Fischer: Joshua Huppertz von Kuota-Lottoist ein Mann, der bewiesen hat, dass man immer mit ihm rechnen muss. Heizomat, rad-net und LKT sind in der Breite ebenfalls gut aufgestellt. Und das Erzgebirge hält auch immer so seine Überraschungen bereit.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)