Italien, 06.05. - 28.05.2023

Giro d´Italia (2.UWT)

Thomas lotst Cavendish in Rom zum letzten Etappensieg

(rsn) – Sieben Sprints hatte der 106. Giro d’Italia und jedes Mal gab es einen anderen Sieger. Beim letzten Akt spurtete Mark Cavendish (Astana Qazaqstan) in Rom nach 126 Kilometern mit großem Vorsprung vor Alex Kirsch (Trek – Segafredo) und Filippo Fiorelli (Green Project – Bardiani CSF – Faizanè) über den Zielstrich. Alexander Krieger (Alpecin – Deceuninck) wurde hinter Alberto Dainese (DSM) Fünfter und damit bester Deutscher. Pascal Ackermann (UAE Team Emirates) war kurz zuvor hart gegen die Bande geprallt Weiter hinten kam Primoz Roglic (Jumbo – Visma) sicher im Rosa Trikot ins Ziel. Der Slowene gewann nach drei Vuelta-Triumphen seine vierte Grand Tour vor Geraint Thomas (Ineos Grenadiers), der im Finale noch seinen Landsmann und Ex-Teamkollegen Cavendish ... Jetzt lesen

28.05.2023: 21. Etappe, Rom - Rom, 126,0 km

Results powered by FirstCycling.com

Informationen zur Etappe

Mit Reisestress zur Ehrenrunde nach Rom

Eine Abschlussetappe in Mailand, Verona oder dem noch näher gelegenen Riese Pio X – dem Zielort der letzten Etappe 2013 – wäre viel sinnvoller gewesen als ein fast 750 Kilometer langer Transfer vom Monte Lussari nach Rom. Trotzdem haben die Organisatoren die Schlussetappe in die Hauptstadt gesetzt. Dort geht es kurz an die Küste nach Ostia und dann schnell zurück ins Stadtzentrum. Das Finale führt über einen 17,6 Kilometer langen Rundkurs, der das Peloton an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten wie dem Kolosseum, dem Circus Maximus und der Engelsburg vorbeiführt. Der Rundkurs muss fünfmal absolviert werden. Am Ende dürfte es einen Massensprint über das engmaschige Kopfsteinpflaster auf der letzten Geraden neben dem Forum Romanum geben.

(klicken zum Vergrößern)
© RCS
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Coppa Bernocchi - GP Banco BPM (1.Pro, ITA)