Italien, 06.05. - 28.05.2023

Giro d´Italia (2.UWT)

Atemlos am Berg, der Beste im Sprint: Denz jubelt in Rivoli

(rsn) – Nach Luft schnappend, mit dem Kopf knapp über dem Lenker, die Schultern hin und her wiegend – Nico Denz (Bora – hansgrohe) sah am letzten Anstieg der 12. Giro-Etappe wohl alle Farben des Regenbogens und holte dennoch seinen ersten Tagessieg bei einer Grand Tour. Nach 185 Kilometern zwischen Bra und Rivoli war der Albbrucker im Sprint deutlich schneller als seine beiden Begleiter Toms Skujins (Trek – Segafredo) und Sebastian Berwick (Israel – Premier Tech) und feierte den größten Triumph seiner Karriere. Alessandro Tonelli (Green Project – Bardiani CSF – Faizanè), der im Gegensatz zu Denz am letzten Berg reißen lassen musste, kam als Vierter ins Ziel. Aus der hinter dem Italiener folgenden Gruppe heraus sicherte sich Michel Heßmann (Jumbo – Visma) als Neunter ... Jetzt lesen

18.05.2023: 12. Etappe, Bra - Rivoli, 185,0 km

Results powered by FirstCycling.com

Informationen zur Etappe

Prädestiniert für späte Attacken

Dieses Teilstück führt zum Teil durch die hügelige Landschaft der Region Barolo und wird auf einem Rundkurs um Turin ausgefahren. Im Vorjahr war der Giro ebenfalls in der Region zu Gast: Damals handelte es sich um eine sehr knifflige Schleife östlich der Stadt, bei der Bora - hansgrohe mit seinem Kapitän und späteren Gesamtsieger Jai Hindley einigen Konkurrenten ordentlich Zeit abnahm. Dieses Mal steht eine Schleife von über 50 Kilometern an, mit einem großen Hindernis: dem Colle Braida (2. Kategorie). An diesem Anstieg dürfte eine eventuelle Spitzengruppe explodieren. Nach dem Gipfel sind es noch 28 Kilometer bis zum Ziel, die Hälfte bergab. Möglicherweise sieht auch der eine oder andere Klassementfahrer am Colle Braida eine Chance, seine Konkurrenten anzugreifen. Grundsätzlich haben Ausreißer an diesem Tag jedoch gute Chancen auf den Tagessieg.

(klicken zum Vergrößern)
© RCS
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)