Anzeige
Anzeige
Anzeige

11. Juni - Lienz/ Osttirol - 232 km, 5234 hm

SuperGiroDolomiti: Wo Peter Sagan trainiert...

Foto zu dem Text "SuperGiroDolomiti: Wo Peter Sagan trainiert..."
| Foto: dolomitensport.at

09.05.2017  |  (rsn) - Wie wär's mal mit einem Rennen auf einer Strecke, auf der Peter Sagan und sein Team diesen Sommer trainieren? Dann ist der des "SuperGiroDolomiti" in Osttirol das richtige: Eine 232-km-Runde mit 5234 Höhenmetern, die Sagan und das Team Bora - HansGrohe im Trainingslager im Mai sicher nicht nur einmal fahren.

Erster Anstieg der Marathon-Runde
ist der Plöcken-Pass (1357 m), mit Abfahrt nach Italien, dann dem Anstieg zum Lanzen-Pass (1553 m; für den Giro d'Italia vor ein paar Jahren neu asphaltiert wurde). Weiter führt die Strecke über den Nassfeld-Pass (1531 m) zurück nach Kötschach, wo an die "klassische" Dolomitenrunde angeschlossen wird.

Der Radmarathon „SuperGiroDolomiti“ findet heuer bereits zum vierten Mal im Programm der Dolomiten-Radrundfahrt (112 km, 1870 hm) statt. Die Route verläuft von Osttirol über Kärnten und Italien
wieder zurück nach Kärnten und Osttirol, mit dem Gailberg-Sattel (981 m), dem Plöcken-Pass (der gleich zwei Mal befahren wird), und dem Kartitscher Sattel (1525 m).

Anzeige

Die organisatorischen Vorbereitungen sind weit fortgeschritten,
und auch die Verkehrskonzepte sind mit Behörden und Vertretern der Polizei abgestimmt. Demnach wird es beim „SuperGiroDolomiti“ auf italienischer Seite wieder vollständige Verkehrssperren geben. Auch vom Start in Lienz bis auf den Plöcken-Pass, und am Retourweg über das Lesaschtal gibt es eine zeitweise Sperre für die Veranstaltung.

Das Starterfeld des „SuperGiroDolomiti“ ist auch in diesem Jahr wieder auf 1000 Plätze limitiert. Unter den Startern finden sich etliche klingende Namen des Radsports, darunter der Giro d’Italia-Sieger, Weltmeister und Stundenweltrekordhalter Francesco Moser. Er wird die die "klassische" Dolomiten-Radrundfahrt über 112 Kilometer bestreiten.

Da die Dolomiten-Radrundfahrt auf der 112-km-Runde
als Touristikfahrt gewertet wird, dürfen auch Radler mit Elektro-Bikes teilnehmen. „So kann man noch besser die einzigartige Naturlandschaft des Lesachtals genießen“, sagt Organisator Theurl.

Alle Teilnehmer der 30. Dolomiten-Radrundfahrt erhalten übrigens ein künstlerisch gestaltetes Trikot, und alle, die den „SuperGiroDolomiti“ absolvieren, ein Finisher-Shirt.

„Wir hoffen wieder auf viele Teilnehmer, denen wir mit
tausenden, begeisterten Zusehern am Straßenrand, Musik-Kapellen und einer perfekten Organisation ein unvergessliches Erlebnis bieten", so Franz Theurl: "Die Dolomiten-Radrundfahrt ist ein Volksfest von und für alle Radsport-Fans."

Hier ein Video der Strecke:

Anzeige
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
Anzeige