28. September - Linthal/ Uri (CH) - 35 km, 1285 hm

Ride the Alps Klausen: Am Berg mit Didier Défago

Foto zu dem Text "Ride the Alps Klausen: Am Berg mit Didier Défago"
| Foto: myswitzerland.com

07.09.2019  |  (rsn) - Noch drei Wochen, dann können ambitionierte "Gümmeler" (wie die Schweizer ihre Hobby-Rennradler nennen) einen der schönsten Schweizer Alpenpässe, den Klausen-Pass im Kanton Uri, wieder autofrei geniessen: Am Samstag, 28. September ist die 35-km-Strecke zum Klausen zwischen Unterschächen und Linthal von 9 bis 16 Uhr für Motorfahrzeuge gesperrt.

Beim offiziellen Start um zehn Uhr in Linthal wird der Abfahrts-Olympiasieger 2010,
Didier Défago das Feld anführen. Der 1948 Meter hohe Klausen-Pass verbindet die Schweizer Kantone Uri und Glarus, von Altdorf durch das Schächental über die Passhöhe und den Urnerboden nach Linthal.

Die Rad-Veranstaltung ist Teil der neuen Event-Serie "Ride the Alps" des Schweizer Tourismus-Verbands, und sie "ermöglicht autofreie Velo-Erlebnisse" (so der Verband) in den Schweizer Alpen: An ausgewählten Tagen sind diverse Passstrassen exklusiv für Radfahrer reserviert (mehr unter dem 1. Link hier unten).

Die Ost-Rampe von Linthal aus ist 22 Kilometer
lang, und hat 1285 Höhenmeter, mit im Schnitt knapp sechs Prozent Steigung. Eine Besonderheit sind die unteren Kehren bis zu den Almen des Urnerbodens, die ähnlich der "Tremola", der alten Gotthard-Straße, mit Kopfsteinen gepflastert sind.

Kleiner Rückblick: Im Jahr 2011 wurde der Klausen-Pass zum ersten Mal im Rahmen der Schweizer Initiative "FreiPass" (mehr dazu unter dem 2. Link) für mehrere Stunden für den Autoverkehr gesperrt - und fast 4000 Radler kamen. Nach acht beliebten Ausgaben gehört "FreiPass Klausen" nun zur Serie "Ride the Alps".

Die Daten
Höchster Punkt: 1948 m
Distanz: 35 km
Höhenmeter von Unterschächen: 957
Höhenmeter von Linthal: 1286
Duchschnittliche Steigung von Unterschächen: 6,1 %
Durchschnittliche Steigung von Linthal: 5,8 %
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine