05.09.2019: Circuito de Navarra - Bilbao (171,4 km)

Live-Ticker Vuelta a España, 12. Etappe

86 km
171 km
 
s.t.
Barcelo
 
+0:03
Aranburu
 

Gilbert
Stand: 11:27
17:09 h
In der Gesamtwertung hat sich auf den ersten 10 Plätzen nichts verändert. Roglic weiter mit 1:52 Minuten vor Valverde. Ich sage tschüs für heute, bis morgen! Hier gibt`s alles weitere zur Vuelta: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:06 h
Die Favoriten sind 3 Minuten nach dem Sieger auch im Ziel. Nikias Arndt sicherte sich vorhin den 5. Platz. 4. war Rojas.
17:03 h
Sieg für Gilbert, drei Sekunden später rollt Aranburu vor Barcelo über die Ziellinie.
17:02 h
Aranburu sprintet...aber dann nimmt er schon raus.
17:01 h
Gilbert geht nochmal aus dem Sattel. Das wird reichlich eng.
17:01 h
Letzter Kilometer...
17:00 h
2000 Meter noch für den Quick Stepper, der nächstes Jahr für Lotto Soudal fährt.
17:00 h
Jetzt hat er aber nur noch 11 Sekunden Vorsprung.
16:59 h
Gewinnt der Deceuninck-Profi heute den Abschnitt, wäre das sein 6. Etappensieg bei einer Spanienrundfahrt.
16:58 h
Gilbert hat noch 4 Kilometer zu fahren. Die Favoriten haben den Berg auch hinter sich.
16:58 h
Obwohl...Aranburu war ja schon Zweiter in einem Sprint dieser Vuelta. Also sollte Gilbert es lieber nicht drauf ankommen lassen..
16:57 h
Aranburu undBarcelo dezimieren den Rückstand zu Gilbert auf 16 Sekunden. Allerdings wäre der Belgier wohl auch im Dreiersprint der Schnellere. Und der Erfahrenere.
16:56 h
Ansonsten scheinen alle den morgigen Tag im Hinterkopf zu haben. Der wird hammerhart. Und deshalb bleiben weitere Angriffe aus.
16:55 h
Lopez greift hinten an, Roglic geht an sein Rad.
16:54 h
Jetzt nicht wieder stürzen! Im vergangenen Jahr bei der Tour sah er auch schon wie der Sieger aus. Und dann gab es diesen fatalen Crash.
16:54 h
Gilbert ist oben.
16:53 h
Gilbert hat 20 Sekunden gut auf Aranburu und Barcelo.
16:52 h
Nur noch ein gutes Dutzend Fahrer beim Mann in Rot.
16:51 h
Im Feld könnte es jetzt auch noch Angriffe geben.
16:51 h
Gilbert haut nochmal rein, jetzt ist er allein vorn. Barcelo war sein letzter Verfolger
16:50 h
Nein, Conti ist weg!
16:49 h
Nur Conti und Aranburu können folgen.
16:49 h
Jetzt attackiert Gilbert.
16:49 h
Arndt ist noch dran. Boaro hinter ihm lässt schon eine kleine Lücke.
16:48 h
Gilbert geht an die Spitze.
16:48 h
Conti führt die Gruppe an, Großschartner wird durchgereicht. Nur noch 8 Mann beisammen.
16:46 h
Tim Declerq macht die Tempoarbeit, nachdem Contis Helfer Marcato ausgeschert ist.
16:46 h
Die Ausreißer sind im letzten Berg.
16:45 h
In der Hauptgruppe sind nur noch etwa 40 Mann beieinander.
16:45 h
Großschartner ging beim Zwischensprint als erster durch vor Grmay. Marcato holte das übrig gebliebene Pünktchen.
16:44 h
Es geht bereits leicht bergauf. Aber der steile Schlussanstieg folgt erst noch.
16:38 h
Noch 17 Kilometer, nur noch 20 Sekunden Vorsprung für Großschartner und Grmay
16:34 h
Alto de Arraiz heißt das letzte Hindernis dieses Teilstücks. Und da soll es maximal mit 19% hinauf. Im Durchschnitt sind es besagte 12,2%.
16:32 h
3:50 Minuten nach der Spitze führt Gesink die Hauptgruppe über den Wertungsstrich.
16:31 h
Nikias Arndt sammelte den letzten Zähler am Bergpreis an. Der Deutsche scheint gut drauf zu sein.
16:30 h
Tosh van der Sande (Lotto Soudal) hat in der Abfahrt Probleme, den Anschluss an die Verfolgergruppe zu halten.
16:29 h
Nur noch 13 Fahrer in der Gruppe Gilbert. Degenkolb ist nicht dort.
16:28 h
Es geht jetzt längere Zeit bergab, allerdings nicht wahnsinnig steil.
16:28 h
Gray holt die Bergpunkte vor Großschartner.
16:27 h
Grmay und Großschartner spannen gleich zusammen, ihr Vorsprung beträgt schon 45 Sekunden.
16:25 h
Grmay schließt zu Großschartner auf.
16:24 h
Marcato ist weg, wie es aussieht. Conti führt die erste Gruppe nun an.
16:23 h
Aufs Feld hat Großschartner 4:16 Minuten gut.
16:22 h
Grmay soll sich als Solist in der Verfolgung des Österreichers befinden.
16:22 h
Großschartner spult hier schön leichtfüßig hinauf. 30 Sekunden hat er herausgefahren.
16:20 h
Großscharter hat 20 Sekunden Vorsprung auf die Gruppe Gilbert, in der Marcato jetzt die Pace macht
16:19 h
Nicht Conti sondern Marcato ist Großschartners erster Verfolger.
16:19 h
Im vorherigen Berg war das Feld um 19 Sekunden schneller als die Fluchtgruppe.
16:18 h
Jetzt zerfällt die Spitzengruppe wegen mehrerer Attacken. Felix Großschartner hat sich abgesetzt, Conti versucht aufzuschließen.
16:17 h
Die Ausreißergruppe ist wieder zusammengerollt. Der jetzige Berg ist mit 7,7% nicht so steil wieder vorherige, aber dafür mit 4,3 Kilometern um einiges länger.
16:16 h
Es geht nun gleich in den vorletzten Anstieg hinein. Jonathan Lastra (Caja Rural) hat sich allein abgesetzt.
16:15 h
Im Gesamt-Kletterpreis spielt keiner dieser Fahrer eine Rolle. Henao, der jetzt nicht dabei ist, hatte vor der Etappe 17 Zähler, aber der Führende, Angel Madrazo, hat 32 auf dem Konto Gilbert holte eben seinen 4. Bergzähler. Noch nix auf dem Konto hatte Conti bisher. Dasselbe gilt für Marcato.
16:13 h
Die Bergpunkte räumte Marcato vor Conti und Gilbert ab. Die erste Bergwertung des Tages hatte Sergio Luis henao (UAE) vor Tosh van der Sande (Lotto Soudal) und Rob Power (Sunweb) gewonnen.
16:11 h
Der Vorsprung der Ausreißer ist 35 Kilometer vor dem Ziel auf 4:25 Minuten geschrumpft.
16:10 h
Robert Gesink (Jumbo Visma), der bei der Vuelta mehrmals in die Top10 fuhr, macht das Tempo des Hauptfelds, das auch mehr und mehr ausdünnt.
16:09 h
Die Gruppe hat sich geteilt. Und die, die jetzt reißen lassen mussten, wie etwa Degenkolb, dürften keine Chance auf den Tagessieg haben.
16:08 h
Auch dieser Berg ist teils irre steil, bis zu 16%, durchschnittlich sind es 9,2%.
16:07 h
Movistar führt das Feld in den ersten Anstieg des Finales.
16:07 h
Jeder erinnert sich wohl noch an Gilberts Kniescheibenbruch bei der Tour 2018. Dasselbe Schicksal ereilte den zweiten Träger des Roten Trikots dieser Vuelta: Roche: Ärzte diagnostizieren einen Kniescheibenbruch | radsport-news.com
16:05 h
Dege an letzter Position der Spitzenformation. Direkt vor ihm fährt Haussler.
16:05 h
Jetzt übernimmt Marcato die Spitze, sein Teamkollege Conti sitzt an seinem Hinterrad.
16:04 h
Tim Declerq erhöht im Anstieg die Pace für Gilbert. Klar, die wollen hier noch ein wenig aussieben.
16:02 h
Auf schmalen Sträßchen nähern sich die Fahrer dem Ziel. Das ist hier echtes Klassiker-Terrain.
16:01 h
Es ist jetzt 16 Uhr, 39 Kilometer sind noch zurückzulegen. Das bedeutet, dass trotz der Berge die Etappe vor 17 Uhr zu Ende sein dürfte.
16:00 h
Apropos Euskadi: Bei dem Team läuft es derzeit ja wie am Schnürchen: Lockt Itturias Vuelta-Coup einen neuen Sponsor an? | radsport-news.com
15:59 h
Das Ziel befindet sich heute ja im Baskenland. Alex Aranburu ist meines Wissens Baske. Bei Fernando Barcelo und Cyril Barthe liegt diese Vermutung zumindest nahe, denn beide fahren für das Team Euskadi.
15:57 h
Der Vorsprung der Ausreißer wird immer größer, jetzt sind es schon 5:25 Minuten. Es geht den ersten der drei Anstiege im letzten Renndrittel hinauf.
15:50 h
45 Kilometer bis zum Ziel, mehr als 5 Minuten Vorsprung für die Fluchtgruppe.
15:49 h
Kritisch für die nicht so guten Bergfahrer in der Kopfgruppe ist sicher der letzte Berg des Tages. Denn der ist 2,2 Kilometer lang und im Schnitt 12,2 Prozent steil. Das wird wohl der Scharfrichter sein. Und die Absprungrampe für den Tagessieger.
15:45 h
Jumbo Visma übernimmt die Spitze im Peloton.
15:45 h
50 Kilometer vor dem Ziel hat die 19er-Gruppe 4:20 Minuten gut aufs Feld. Aber nun gehen bereits neue Angriffe, weil manchem die Ansammlung an schnellen Leuten wohl zu groß ist. Rojas, Degenkolb, Arndt - mit denen will man ungern gemeinsam ankommen.
15:43 h
Keiner der Fahrer ist eine Gefahr für die Top10 - als Bester in der Gesamtwertung weist Jose Joaquin Rojas (Movistar) bereits mehr als 50 Minuten Rückstand auf.
15:41 h
Der Vorsprung ist jetzt recht schnell auf 3:45 Minuten angewachsen. Es sind nur noch 52 Kilometer zu fahren.
15:40 h
Also ist auch Nikias Arndt mit dabei, der hat ja bereits in der vergangenen Woche eine Etappe gewonnen.
15:39 h
Dies ist die gesamte Gruppe: José Joaquin Rojas (Movistar), Manuele Boaro (Astana), Heinrich Haussler (Bahrain-Merida), Felix Grosschartner (Bora-Hansgrohe), Fran Ventoso (CCC Team), Philippe Gilbert, Tim Declercq (Deceuninck-Quick Step), Tosh Van der Sande (Lotto Soudal), Tsgabu Grmay (Mitchelton-Scott), Willie Smit (Katusha Alpecin), Nikias Arndt (Sunweb), John Degenkolb, Jacopo Mosca (Trek-Segafredo), Valerio Conti, Marco Marcato (UAE Emirates), Alex Aranburu, Jonathan Lastra (Caja Rural), Fernando Barcelo und Cyril Barthe (Euskadi-Murias)
15:38 h
Insgesamt sind es 19 Mann in der Spitzengruppe. Aus deutscher Sicht spannend: John Degenkolb befindet sich dort vorn.
15:35 h
Prominentester Fahrer in der Gruppe: PHILIPPE GILBERT (Deceuninck)!
15:34 h
Diese Formation hat es gepackt, der Vorsprung beträgt nun 1:30 Minuten. Und im Feld kehrt Ruhe ein.
15:29 h
Zu ihm schließt nun eine gut 20 Man starke Gruppe auf.
15:28 h
Das ist wohl eine Überraschung: Auch nach 110 Kilometern hat sich noch keine Spitzengruppe etabliert. Es folgt zwar Angriff auf Angriff, aber das Feld lässt keine Fahrer dauerhaft weg.Willie Smit (Katusha) wagte zuletzt einen Vorstoß. Er hat immerhin noch eine kleine Lücke.
19:45 h
Gestartet wird die Etappe um 13.12 Uhr. Im Ziel sollen die Fahrer zwischen 17.22 und 17.49 Uhr ankommen. Guido Scholl ist ab 15.30 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Hier gibt es alle Zahlen und Namen zur Spanienrundfahrt: Vuelta a España 2019 | radsport-news.com
19:44 h
Es verbleiben nach diesem Anstieg also nur 7,6 Kilometer bis zum Ziel, wobei es fast die gesamte Zeit bergab geht. Dieses Terrain ist also wie geschaffen für bergfeste Klassikerjäger. Dass sich Philippe Gilbert (Deceuninck Quick Step) und Thomas de Gendt, der im Juli eine ähnlich beschaffene Etappe bei der Tour gewann, für die Fluchtgruppe des Tages bewerben, gilt als wahrscheinlich. Und im Finale könnte es noch einen Schlagabtausch unter den Favoriten auf den Gesamtsieg als zweites Rennen geben.
19:43 h
Auf geht`s zur 12. Etappe der Vuelta a Espana 2019. Zwischen Circuito de Navarra und Bilbao müssen die Fahrer heute 171 Kilometer zurücklegen. Der Parcours ist zunächst wenig spektakulär, weist bei Kilometer 42,4 einen Bergpreis der 3. Kategorie auf. Im etwa bei Kilometer 95 erfolgt eine längere Abfahrt, die von einem Hochplateau fast bis auf Meeresniveau hinunter führt. Ab Rennkilometer 130 dürfte es dann aber zur Sache gehen, denn nach einem kleinen Auftakt-Hügel müssen die Profis in kurzer Abfolge drei Berge der 3. Kategorie meistern. Der letzte davon ist bei Kilometer 163,8 geschafft. Cannabis-Plantage bei Vuelta-Übertragung entdeckt
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 171 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 171 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 4
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Gilbert (DQT)
2 Aranburu (CJR) +0:03
3 Barcelo (EUS) s.t.
4 Rojas (MOV) +0:22
5 Arndt (SUN) +0:26
6 v.d. Sande (LTS) +0:29
7 Barthe (EUS) s.t.
8 Boaro (AST)
9 Declerq (DQT)
10 Conti (UAD) +0:31

Gesamtwertung

1. Roglic (TJV)
2. Valverde (MOV) +1:52
3. Lopez (AST) +2:11
4. Quintana (MOV) +3:00
5. Pogacar (UAD) +3:05
6. Hagen (LTS) +4:59
7. Majka (BOH) +5:42
8. Edet (COF) +5:49
9. Teuns (TFS) +6:07
10. Kelderman (SUN) +6:25