24.05.2022: Salò - Aprica (202,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 16. Etappe

101 km
202 km
 
+1:24
Hindley
 
+0:07
Arensman
 

Hirt
Stand: 06:18
17:22 h
Damit verabschiede ich mich von der heutigen Etappe. Seien Sie auch morgen wieder dabei!
17:19 h
Joao Almeida ist weiterhin in der Nachwuchswertung vorne.
17:18 h
Koen Bouwman verteidigt das Bergtrikot.
17:18 h
Das Sprinttrikot bleibt bei Arnaud Démare (Groupama-FDJ), insofern er im Zeitlimit ankommt.
17:15 h
Carapaz behät Rosa, aber sein Vorsprung schrumpft auf nur noch drei Sekunden zusammen! Hindley ist direkt hinter ihm.
17:13 h
Pozzovivo verliert mehr als zwei Minuten auf Carapaz.
17:12 h
Nibali hat etwas mehr verloren, aber im Kampf um das Gesamtklassement einiges gutgemacht.
17:12 h
Almeida und Kämna sind wenige Sekunden dahinter auf den folgenden Plätzen.
17:11 h
Valverde und Landa folgen auf den nächsten Positionen.
17:11 h
Carapaz versucht noch vorbeizuspringen, aber die vier Sekunden gehen wohl an Hindley.
17:11 h
Hindley zieht den Sprint an.
17:10 h
Landa fährt von vorne. Carapaz ist in Lauerstellung.
17:10 h
Die Gruppe um Carapaz sprintet um die Zeitbonifikationen für den dritten Platz.
17:10 h
Arensman wird mit sieben Sekunden Rückstand zweiter.
17:09 h
Jan Hirt gewinnt die Königsetappe dieses Giro!
17:09 h
Hirt legt das große Kettenblatt drauf und drückt die letzten Meter auf der leicht ansteigenden Zielgeraden weg.
17:09 h
Arensman hat ihn im Blick, aber der Abstand dürfte groß genug sein.
17:08 h
Der letzte Kilometer für Hirt!
17:08 h
Auch Nibali kann auf der Abfahrt Schadensbegrenzung betreiben und holt ein paar Sekunden auf die Gruppe Carapaz zurück.
17:07 h
Die letzten Kehren sind absolviert. Arensman ist nur noch acht Sekunden zurück!
17:07 h
Noch zwei Kilometer für Hirt, der die Abfahrt gleich hinter sich hat.
17:06 h
In der Favoritengruppe geht man hingegen kein Risiko ein, weshalb Almeida wieder aufholt.
17:06 h
Hirt fährt in den feuchten Kehren wie ein Reiter, der kurz davor ist von seinem Pferd abgeworfen zu werden, sich aber im letzten Moment noch im Sattel halten kann.
17:05 h
Hirt macht eine unsichere Figur und Arensman kommt entsprechend näher. Es sind nur noch zehn Sekunden Abstand!
17:04 h
Noch vier Kilometer für Hirt, der Abstand bleibt stabil. Auf der Abfahrt hat es leicht geregnet, was das Einschätzen der Kurven schwierig macht.
17:03 h
Hindley führt Carapaz, Landa und Valverde über die Bergwertung. Almeida hat immernoch 15 Sekunden Rückstand. Schauen sie sich vorne an, ist Almeida im Nu wieder zurück.
17:03 h
Hirt hat die Bergwertung passiert und befindet sich auf der Abfahrt. Hier bietet sich Arensman eine letzte Chance, um die 15 Sekunden Rückstand zu egalisieren. Noch fünf Kilometer.
17:02 h
Das Stehaufmännchen Almeida hat nur noch zehn Sekunden Rückstand auf die Gruppe um Carapaz.
17:01 h
Auch Kämna wird nun eingeholt, kann aber Hindley nicht mehr unterstützen.
17:01 h
Valverde wird von Carapaz, Landa und Hindley eingeholt.
17:00 h
Landa, Carapaz und Hindley haben 1:20 Minuten Rückstand auf Hirt.
16:59 h
Für Kämna dürfte der Abstand leider zu groß sein, er ist schon eine Minute hinter Hirt.
16:59 h
Arensman hat schon 15 Sekunden Rückstand auf Hirt. Bis zum Ziel sind gleich allerdings noch sechs Kilometer Abfahrt zu absolvieren.
16:58 h
Hindley verschärft das Tempo abermals. Landa und Carapaz sind mit einem stetigen Tempo zufriedener. Almeida hat knapp 15 Sekunden Rückstand.
16:57 h
Vorne kann Hirt seinen Vorsprung Meter für Meter ausbauen. Es sind noch 1,5 Kilometer bis zum Gipfel!
16:56 h
Hindley und Carapaz scheinen einen Ticken stärker als Landa zu sein, der schon etwas leidend dreinschaut. Aktuell belauern sich die drei erstmal.
16:55 h
Vorne greift Hirt an und kann ein paar Meter auf Arensman gewinnen.
16:55 h
Carapaz fährt die nächste Attacke, doch Hindley kontert mit Leichtigkeit!
16:54 h
Bei den Favoriten greift Hindley an und distanziert Nibali und Almeida abermals. Carapaz und Landa haben allerdings keine Probleme.
16:53 h
Arensman nutzt den Moment des Zusammenschlusses sofort zur Attacke. Hirt kann sich an sein Hinterrad zurückkämpfen, während Kämna sein Tempo weiterfährt.
16:52 h
Almeida und Nibali kommen in einem flacheren Abschnitt wieder an Landa, Carapaz und Hindley heran.
16:52 h
Kämna hat noch drei Kilometer Anstieg vor sich und wird gleich von Arensman und Hirt gestellt.
16:51 h
Landa klettert wie einst Pantani mit den Händen am Unterlenker. Seine Tempoverschärfung hat den Rückstand zur Spitze auf zwei Minuten reduziert.
16:50 h
Nibali und Almeida kämpfen noch um den Anschluss. Poels und Sivakov werden abgehängt.
16:50 h
Landa verschärft das Tempo. Carapaz und Hindley sind an seinem Hinterrad.
16:49 h
Bilbao ist kaputt, also übernimmt Poels spontan nochmal die Tempoverschärfung.
16:49 h
Jetzt übernimmt Bilbao in der Favoritengruppe. Landa dürfte bald angreifen.
16:47 h
Vier Kilometer vor dem Gipfel wird es vorne nochmal spannend: Hirt hat den Anschluss an Arensman hergestellt. Und auch Carthy hat die beiden wieder im Blick. Kämnas Vorsprung schmilzt auf 20 Sekunden.
16:46 h
Er scheint aus dem Pedal gerutscht zu sein. Jetzt hat er den Anschluss an die Favoritengruppe wiederhergestellt.
16:45 h
Bilbao stürzt am Anstieg. Was ist da denn passiert?
16:44 h
Carthy stellt nun Valverde ab. Währenddessen kann Arensman im steileren Abschnitt weiter Boden auf Kämna gutmachen.
16:43 h
Hirt ist knapp 15 Sekunden hinter Arensman, Valverde und Carthy sind weiterhin eine Minute hinter Kämna.
16:43 h
Arensman ist nur noch 35 Sekunden hinter Kämna. Das Feld ist weiterhin 2:45 Minuten zurück. Der Etappensieg wird wahrscheinlich zwischen Kämna und Arensman ausgefahren.
16:42 h
Pozzovivo fällt zum Einstieg des härteren zweiten Abschnitt des Anstieges zurück. Die Lücken im Gesamtklassement werden nach der heutigen Etappe enorm sein.
16:41 h
Der zurückgefallene Poel reiht sich hinter Buitrago in den Bahrain-Victorious Zug ein. Danach wird Pello Bilbao den Angriff von Landa vorbereiten. Carapaz hat nur noch Sivakov bei sich.
16:39 h
Wir kommen nun in den steileren zweiten Abschnitt des Anstieges. Es sind noch sechs Kilometer bis zum Gipfel. Hirt stellt Carthy und Valverde ab.
16:39 h
Arensman holt langsam auf Kämna auf: Er ist nur noch 40 Sekunden zurück, während die Valverde-Gruppe schon mehr als eine Minute Rückstand hat.
16:38 h
Emanuel Buchmann (Bora-Hansgrohe) fällt aus der Favoritengruppe zurück. Es wird ein harter Kampf für Buchmann, um seine heutigen Verluste zu begrenzen.
16:37 h
Arensman macht sich nun alleine auf die Verfolgung von Kämna. Und der Niederländer macht relativ schnell Boden auf Valverde, Hirt und Carthy gut.
16:36 h
Bahrain-Victorious steigert nun langsam die Geschwindigkeit. Den Helfern Joe Dombrowski (Astana) und Jonathan Castroviejo (Ineos Grenadiers) ist diese subtile Tempoverschärfung zu viel.
16:34 h
Kämna hält seinen rund 50 Sekunden großen Vorsprung zum Verfolgerquartett. Auch der Abstand zum Feld bleibt 14 Kilometer vor dem Ziel stabil.
16:33 h
Juan Pedro Lopez (Trek-Segafredo) verliert als nächster Fahrer aus den Top-10 den Kontakt zur Favoritengruppe. Damit fahren Valverde und Hirt auch um Positionen im Gesamtklassement.
16:31 h
Landa hat in der Favoritengruppe noch drei Helfer vor sich. Bahrain-Victorious hat also noch etwas im Köcher.
16:28 h
Carthy, Arensman, Valverde und Hirt arbeiten zwar zusammen, aber der Rückstand zu Kämna wächst langsam aber sicher auf 50 Sekunden an.
16:26 h
Carthy verschärft nun das Tempo, weswegen Poels zurückfällt.
16:26 h
Kämna fährt jetzt um den Etappensieg. Der 25-jährige hat einen Zug auf dem Pedal, der in der Verfolgergruppe aktuell noch nicht erkennbar ist.
16:25 h
Es sind noch 18 Kilometer und die Straße führt wieder nach oben. Kämna geht mit 35 Sekunden Vorsprung auf die Verfolgergruppe um Valverde in den letzten Anstieg. Das Feld ist 3:15 Minuten zurück.
16:23 h
Gegen Ende der Abfahrt hat sich Kämna erfolgreich abgesetzt. Sein Vorsprung wächst schnell auf 28 Sekunden.
16:18 h
Kämna setzt auf der kurzen Zwischenabfahrt einen weiteren Nadelstich, wird jedoch sofort von Carthy gedeckt.
16:16 h
Im Feld hat sich nun erstmals Bahrain-Victorious an die Spitze gespannt. Es läuft alles auf einen Showdown von Landa, Carapaz und Hindley am letzten Anstieg heraus.
16:14 h
Bouwman nimmt die Beine hoch und lässt sich vom Feld schlucken. Er wird heute keine weiteren Bergpunkte sammeln. In Hinblick auf die kommenden Tage könnte dies eine taktisch kluge Entscheidung sein.
16:12 h
Guillaume Martin ist aus dem Feld zurückgefallen. Damit wird der zehnte Platz im Gesamtklassement neu vergeben.
16:11 h
Kämna sichert sich die der Bonussekunden am Zwischensprint vor Valverde und Arensman. Eine anschließende Attacke wird jedoch sofort vereitelt.
16:11 h
Nun ist auch Fortunato von der Favoritengruppe geschluckt. Damit haben wir 30 Kilometer vor dem Ziel nur noch die Spitzengruppe bestehend aus Lennard Kämna (Bora-Hansgrohe), Thymen Arensman (DSM), Alejandro Valverde (Movistar), Hugh Carthy (EF Education-EasyPost), Jan Hirt (Intermarché-Wanty-Gobert) und Wout Poels (Bahrain-Victorious). Koen Bouwman (Jumbo-Visma) ist gerade dabei, in das 3:50 Minuten zurückliegende Feld zurückzufallen.
16:06 h
In der Favoritengruppe hat Astana wieder einen Zahn zugelegt und den Rückstand zur Spitze auf nur noch 4:10 Minuten verkürzt.
16:05 h
Bis auf Lorenzo Fortunato wurden alle Fahrer der ehemaligen Verfolgergruppe um Kelderman eingeholt.
16:04 h
In diesem Streckenabschnitt herrscht ein dauerhafter, leichter Gegenwind. Am letzten Anstieg zur Valico di Santa Cristina dürften die Fahrer hingegen einen leichten Rückenwind haben, was Angriffe begünstigt.
16:01 h
Bouwman fällt nun als erster aus der Spitzengruppe zurück. Damit dürfte eine Vorentscheidung im Kampf um das Bergtrikot vertagt sein.
15:58 h
Die Verfolgergruppe driftet langsam aber sicher in Richtung Hauptfeld zurück. Nun sind es schon vier Minuten Rückstand.
15:53 h
In der Spitzengruppe rollen alle locker durch die Führung durch. Vor dem nächsten Anstieg wird Wout Poels nochmal verpflegt.
15:51 h
Astana hat sich in der Verfolgergruppe wieder eingereiht. Pozzovivo testet aktuell seine Schulter. Hoffentlich kann er im Etappenfinale seine gewohnte Leistung abrufen.
15:46 h
Pozzovivo ist wieder in der Favoritengruppe. Momentan lässt er vom Rennarzt seine rechte Schulter untersuchen, auf die er in der Abfahrt gefallen ist.
15:43 h
Die Verfolgergruppe um Kelderman funktioniert nicht gut und verliert weiter an Boden. Jetzt sind es schon drei Minuten. Sie werden wahrscheinlich schon bald von der Maglia Rosa-Gruppe geschnappt. Das sind wahrscheinlich auch die Informationen, die der sportliche Leiter von Trek-Segafredo an seinen Schützling Ciccone weitergibt, als sich dieser nochmal verpflegt.
15:35 h
Jetzt bekommen wir einen Abstand: Pozzovivo hat eine Minute Rückstand auf die Favoritengruppe. Mit etwas Unterstützung von Teamkollegen könnte er vor dem Beginn des nächsten Anstieges ins Feld zurückkehren. Doch Jan Hirt fährt weiterhin Führungen in der Spitzengruppe.
15:33 h
Die Gruppe um das Rosa Trikot hat sich neu formiert. Ineos Grenadiers übernimmt mit Jhonatan Narvaez, Richie Porte und Pavel Sivakov die Führung. Domenico Pozzovivo konnte ich noch nicht erspähen. Der Abstand zur Spitze ist 50 Kilometer vor dem Ziel weiterhin bei fünf Minuten.
15:28 h
Ciccone lässt sich zur Gruppe um Kelderman zurückfallen, in der sich auch Hamilton befindet. Von hinten kommt Mauri Vansevenant. Diese Verfolgergruppe hat nach der Abfahrt 1:30 Minuten Rückstand auf die Spitze.
15:27 h
Die Spitzengruppe hat das Ende der Abfahrt geschlossen erreicht und fährt nun für die nächsten 20 Kilometer das Tal herunter.
15:25 h
Chris Hamilton nutzt eine Bodenwelle zwischen zwei Spitzkehren für einen weiten Sprung. Dieses Selbstbewusstsein und diese Radbeherrschung muss man erstmal haben.
15:22 h
Und auch die Favoritengruppe hat Nibali wieder geschnappt. Im unteren Teil ist die Abfahrt ein wenig rythmischer und nicht mehr ganz so gefährlich.
15:21 h
Falscher Alarm in der Spitzengruppe: Carthy hatte sich nicht abgesetzt, sondern war mit dem Kameramotorrad zurückgefallen. Jetzt hat er den Anschluss wiederhergestellt.
15:20 h
Ein paar Sekunden hinter Nibali ist Favoritengruppe wieder etwas zusammengelaufen. Wir wissen nicht, wo sich Pozzovivo nach seinem Sturz aufhält.
15:19 h
An der Spitze des Rennens konnte Carthy ein wenig Distanz zwischen sich und seine Fluchtkollegen bringen.
15:17 h
Nibali konnte sich jetzt knapp fünf Sekunden von Carapaz absetzen. Landa klebt an Carapaz Hinterrad.
15:16 h
Die Abfahrt ist schnell, kurvig, eng, mit wechselnden Sichtverhältnissen und Asphaltabschnitten.
15:15 h
Domenico Pozzovivo ist das erste Opfer! Er kommt bei einer relativ langsamen Rechtskurve aufs Gras und rutscht bei langsamer Geschwindigkeit weg. Gesundheitliche Schäden dürfte er keine davongetragen haben, aber auf der Abfahrt muss er das Loch zu den restlichen Favoriten erstmal schließen.
15:14 h
Nibali kommt über die Kuppe nach vorne. Es sieht so aus, als ob der Hai ein weiteres Mal versuchen würde, die Konkurrenz auf der Abfahrt aus der Reserve zu locken. Es sieht so aus, als hätte Nibali heute das nötige Selbstbewusstsein.
15:10 h
Astana verschärft kurz vor dem Gipfel nochmal das Tempo und dünnt die Favoritengruppe auf nur noch knapp 20 Fahrer aus.
15:09 h
Bouwman sichert sich die 40 Bergpunkte und baut damit seinen Vorsprung im Bergklassement weiter aus. Kämna wird zweiter. Ciccone, der die erste Bergwertung des Tages gewonnen hatte, geht leer aus.
15:05 h
Hamilton hat inzwischen seine Arbeit verrichtet und ist zu Ciccone zurückgefallen.
15:04 h
Das Feld wird von Astana angeführt und hat einen Rückstand von 5:05 Minuten Rückstand. Es ist nur noch ein Kilometer bis zum Gipfel des Mortirolo.
15:03 h
Gulio Ciccone hat mittlerweile 45 Sekunden Rückstand auf die Spitzenreiter. Eine Gruppe mit Wilco Kelderman, Guillaume Martin, Simon Yates und Lorenzo Fortunato ist 1:10 Minuten zurück.
15:01 h
Es sind noch knapp drei Kilometer bis zum Gipfel des Mortirolo. Chris Hamilton (DSM) macht in der Spitzengruppe das Tempo für seinen Kapitän Thymen Arensman. Wout Poels, Alejandro Valverde, Koen Bouwman, Hugh Carthy, Jan Hirt und Lennard Kämna sind die restlichen Fahrer dieser Gruppe.
14:58 h
Jetzt schließen Hugh Carthy und Jan Hirt zur Spitze auf, damit nun acht Fahrer an der Spitze im Anstieg zum Mortirolo.
14:51 h
Hinter Kämna und seinen Begleitern fallen die Verfolger in etliche kleine Grüppchen auseinander. Das Sextett vorne macht noch einen sehr guten Eindruck, Hamilton fährt dort von der Spitze für seinen Teamkollegen Arensman.
14:35 h
Die aktuelle Rennsituation: Kämna ist in einer Gruppe aus sechs Fahrern vor den Verfolgern mit 45 Sekunden Rückstand. Das Feld liegt fünf Minuten dahinter.
14:32 h
Nun startet der Anstieg zur zweiten Bergwertung des Tages, dem gefürchteten Mortirolo: Dieser wird heute allerdings nicht von seiner schwersten Seite gefahren. Doch die 12,6 Kilometer mit 7,6% Steigung sind noch immer schwer genug. Es geht hinauf auf 1854 Meter. Deo Steigung ist die ersten neun Kilometer fast durchgehend bei 8%, dann wird es kurz flach, bevor zum Gipfel die steilste Rampe mit 16% folgt.
14:26 h
Den ersten Zwischensprint des Tages gewinnt jetzt Koen Bouwman im Bergtrikot, während in dieser Gruppe Cataldo nun auf die Verfolger mit Teamkollege Ciccone wartet.
14:24 h
Die Gruppe mit Kämna liegt nun schon eine Minute vor dem Rest der einst großen Spitzengruppe. Das Feld lässt es jetzt ruhiger angehen und der Abstand wächst auf 4:30 Minuten an.
14:14 h
An der Spitze nun Lennard Kämna (Bora), Alejandro Valverde (Movistar), Dario Cataldo (Trek), Lorenzo Rota (Intermarche), Wout Poels (Bahrain), Koen Bouwman (Jumbo), Chris Hamilton und Thymen Arensman (DSM).
14:10 h
Die Spitzengruppe teilt sich jetzt, Kämna ist in der ersten Gruppe vorne dabei, acht Fahrer sind dort zusammen. Der Abstand bei etwa einer halben Minute.
14:04 h
Geschafft - Kelderman und Bais sind wieder an der Spitze dran, 20 Fahrer vorn. Aber die Verfolgung hat richtig Kraft gekostet. Das Feld liegt weiter 2:30 Minute zurück.
13:54 h
Kelderman und sein Begleiter Bais kommen der Spitze wieder näher, noch 35 Sekunden ihr Rückstand zur Spitze, die es gerade auch eher locker angehen lässt.
13:45 h
Die Übersicht der Spitzengruppe mit ihren aktuell noch 18 Fahrern: Kämna (Bora), Bouwman (Jumbo-Visma), Poels (Bahrain-Victorious), Martin (Cofidis), Fortunato (EOLO-Kometa), Zana (Bardiani-CSF), Carthy (EF-Easypost), Hirt und Rota (Intermarché - Wanty - Gobert Matériaux), Moniquet (Lotto-Soudal), Valverde (Movistar), Vansevenant (QuickStep-AlphaVinyl), Yates (BikeExchange-Jayco), Hamilton und Arensman (DSM), Ciccone und Cataldo (Trek-Segafredo), Formolo (UAE Team Emirates).
13:42 h
Die Abfahrt ist beendet, die 18 Fahrer der Spitzengruppe um Kämna verpflegen sich jetzt. Keldermann liegt 1:14 Minuten zurück, das Feld inzwischen 2:41 Minuten.
13:33 h
Defekt bei Wilco Kelderman - damit fällt der Niederländer vom Bora-Team aus der Spitzengruppe heraus und hängt jetzt zwischen Spitze und Feld.
13:23 h
Puh! Ganz knapp rettet sich Mattia Bais vor einem bösen Sturz, er verschätzt sich in einer Kurve, kann die Situation aber durch eine Vollbremsung soweit entschärfen, dass er nur leicht zu Fall kommt und schnell wieder aufs Rad kann.
13:19 h
Das Feld kommt mit 2:20 Minuten Rückstand über die Bergwertung. Nun folgt eine lange Abfahrt hinunter nach Breno, dann ein Flachstück auf dem Weg zum Mortirolo.
13:16 h
Den Kampf um die 40 Punkte an der Bergwertung auf 1938 Metern gewinnt Ciccone, dahinter sichert sich Bouwman noch 18 Zähler als Zweiter. Es wird also knapper zwischen dem Niederländer und dem Italiener.
13:13 h
Die erste Bergwertung kommt nun bald in Sichtweite, das wird ein spannender Kampf aus der Spitzengruppe heraus zwischen Bouwman im Bergtrikot und Kämna, Ciccone, Kelderman und Poels: Viele Topfahrer des Kletter-Klassements sind hier dabei!
13:07 h
Dario Cataldo macht weiter Tempo für Teamkollege Cicccone, Trek will unbedingt die Chance auf den nächsten Etappensieg. Die Arbeit zahlt sich aus, der Vorsprung wächst auf über zwei Minuten an. Und aus der Spitzengruppe fallen mit Zana und Eenkhoorn weitere Fahrer zurück, noch 19 gemeinsam vorn.
13:02 h
Aus der Spitze fällt Juul-Jensen zurück, der Teamkollege von Yates. Noch 21 Fahrer an der Spitze, 87 Sekunden vor dem Feld. Derweil gibt Natnael Tesfatsion das Rennen auf, der Profi aus Eritrea vom Team Drone Hopper.
12:59 h
Aus der Gesamtwertung sind Martin, Valverde, Hirt, Keldermann, Hamiltom, Arensman und Ciccone an der Spitze dabei - die Plätze zehn bis sechzehn. das Feld gönnt ihnen weiter nicht mehr als 90 Sekunden Vorsprung.
12:52 h
Die Übersicht der Spitzengruppe mit ihren 22 Fahrern: Kämna und Kelderman (Bora), Bouwman und Eenkhoorn (Jumbo-Visma), Poels (Bahrain-Victorious), Martin (Cofidis), Fortunato (EOLO-Kometa), Bais (Drone Hopper-Androni Giocatolli), Zana (Bardiani-CSF), Carthy (EF-Easypost), Hirt und Rota (Intermarché - Wanty - Gobert Matériaux), Moniquet (Lotto-Soudal), Valverde (Movistar), Vansevenant (QuickStep-AlphaVinyl), Juul-Jensen und Yates (BikeExchange-Jayco), Hamilton und Arensman (DSM), Ciccone und Cataldo (Trek-Segafredo), Formolo (UAE Team Emirates).
12:49 h
Trek und DSM machen das meiste Tempo in der großen Spitzengruppe - eine ganze Reihe an Fahrern geht gar nicht durch die Führung...
12:40 h
Im Feld reiht sich nun Ineos an der Spitze ein, dahinter ein Trio von Bora. Bei den Ausreißern arbeiten vor allem die Helfer aus jenen Teams, die dort vorne mit mehreren Fahrern vertreten sind, insbesondere Team Trek. Die Spitzengruppe dadurch sehr langgezogen.
12:37 h
Aktuell sind 22 Fahrer an der Spitze, dahinter einige Verfolger und dann das Feld - alles innerhalb von etwas mehr als einer halben Minute.
12:34 h
Das Feld lässt aber auch nicht locker - die Gruppe ist zu groß und wohl auch zu stark besetzt. Nur 40 Sekunden der Rückstand des Pelotons, das Rennen weiter noch extrem bewegt.
12:32 h
Die Gruppe wird weiter größer, auch Wilco Kelderman ist als zweiter Bora-Fahrer jetzt dort dabei. Auch Koen Bouwman im Bergtrikot schließt nach vorne auf - während van der Poel und De Gendt Probleme bekommen.
12:27 h
Mark Cavendish fällt nun aus der Spitzengruppe zurück, wo nun 17 Fahrer versammelt sind - Martin hat den Anschluss geschafft. Er hat acht Minuten Rückstand im Klassement, zu Juan Pedro Lopez fehlen ihm auf Rang neun aber schon vier MMinuten.
12:24 h
Der 20 Kilometer lange Anstieg beginnt nun - auch Alejandro Valverde, Hugh Carthy und Giulio Ciccone vorne dabei. Dahinter jagt Guillaume Martin - er ist in der Gesamtwertung als Zehnter noch stark platziert.
12:21 h
Auch Lennard Kämna ist in der Verfolgergruppe, die nun zur Spitze aufschließt. Die Rennsituation entwickelt sich jetzt neu, 15 Fahrer formieren sich vorne, dahinter weitere Profis auf der Verfolgung.
12:16 h
Der Vorsprung der sechs Ausreißer um Cavendish sinkt jetzt massiv im steileren Gelände. Aus dem Feld macht sich jetzt Trek mit Ciccone auf den Weg, da will man an den Erfolg der 15. Etappe anknüpfen. Poels ist gestellt, rund zehn Fahrer auf der Verfolgung.
12:14 h
Die Eckdaten zur anstehenden Bergwertung Goletto di Cadino auf 1938 Metern Höhe: Es geht 19,9 Kilometer hinauf bei im Schnitt 6,2%. Es gibt aber in dem sehr unrhythmischen Anstieg immer wieder auch Flachstücke, aber auch Passagen von 12%.
12:08 h
Mit Wout Poels macht sich jetzt ein absoluter Spezialist für solche großen Bergetappen auf den Weg, der Niederländer verschärft das Tempo bergan. An seiner Seite ist der Belgier Harm Vanhoucke, sie machen richtig Druck in der Verfolgung.
12:06 h
Langsam steigt die Strecke stärker an, der Beginn der ersten Bergwertung ist aber noch einige Kilometer entfernt.
12:01 h
Also die Ansage beim Team EF scheint unmissverständlich: Es soll unbedingt ein Fahrer in die Spitzengruppe platziert werden. Aber es klappt einfach nicht, der Abstand nach vorne wächst im Gegenteil wieder auf eine Minute an.
11:56 h
Es bildet sich eine größere Verfolgergruppe, der Abstand sinkt durch deren Tempoverschärfung wieder auf unter 40 Sekunden. Für den malerischen Lago Idro haben die Fahrer keinen Blick übrig, es wird weiter hart um die Ausreißergruppe des Tages gekämpft.
11:51 h
Jetzt steigt der Vorsprung auf eine Minute an, weil das Sextett an der Spitze gut harmoniert, während im Feld nach den Attacken das Tempo immer wieder kurz abflaut. Doch Cofidis, DSM oder Drone Hopper sind auch mit der aktuellen Situation nicht glücklich.
11:47 h
Aus dem Feld versuchen weiter einzelne Fahrer, die Lücke nach vorne zu schließen. Viele Teams wollen heute vorne vertreten sein, Eolo, EF, Movistar gehören dazu - sie lassen (noch) nicht locker.
11:43 h
Das langgezogene Feld jagt eine Gruppe mit sechs Fahrern, die 40 Sekunden Vorsprung haben: Mark Cavendish (GBR/Quick-Step), Mathieu van der Poel (NED/Alpecin), Nans Peters (FRA/ag2r), Christopher Juul-Jensen (DEN/BikeExchange), Thomas De Gendt (BEL/Lotto) und Pascal Eenkhoorn (NED/Jumbo).
11:39 h
Sogar Mark Cavendish versucht den Sprung in die Spitzengruppe des Tages, um so den Kampf gegen die Karenzzeit leichter zu haben.
11:37 h
Mathieu van der Poel ist heute gleich vom Start weg aktiv, das Feld setzt aber weiter sofort hinterher. Auch Bora zeigt sich an der Spitze des Pelotons.
11:32 h
Viel Bewegung in dieser ersten Rennphase, noch kann sich aber keine Gruppe richtig lösen. Zu viele Fahrer haben sich diese Etappe heute angekreuzt, u.a. Thomas De Gendt, der Ausreißerkönig vom Team Lotto.
11:28 h
Das Rennen wird eröffnet, die grüne Startfahne ist geschwenkt. Sofort starten die Attacken, mit Rückenwind geht es auf die 202 Kilometer.
11:13 h
Nicht am Start ist heute Jonathan Caicedo vom EF-Team: Er ist positiv auf Covid-19 getestet worden. Der RRest der Mannschaft ist aber negativ und im Rennen.
11:11 h
Für alle Fahrer in de Spitzenreitertrikots der verschiedenen Wertungen wird es heute ernst: Richard Carapaz liegt im Rosa Trikot nur wenige Sekunden vor Jai Hindley, im Bergtrikot muss Koen Bouwman punkten und im maglia ciclamino geht es für Arnaud Démare gegen die Karenzzeit...
11:02 h
Das Feld macht sich in Salo auf den Weg, zuerst wie gesagt neun Kilometer neutralisiert zum Einrollen. Das Wetter ist nicht mehr so heiß wie in den letzten Tagen, mit 24 Grad am Start sind die Temperaturen deutlich gesunken. Oben in den bergen ist es noch deutlich kühler, der Wind insgesamt eher ruhig. Vor dem Start gab es eine Schweigeminute für den Sportlichen Leiter des Teams Viris Vigevano, Stefano Martolini, der am Wochenende bei einem Rennen bei einem Unfall tödlich verunglückte.
10:09 h
Es geht heute bereits um 11:00 Uhr in Salo los, über 200 Kilometer im Hochgebirge werden für eine sehr lange Etappe mit über sechs Stunden Fahrtzeit sorgen. Direkt nach dem Ruhetag ist die Belastung nochmals eine spezielle Belastung. Durch die neun Kilometer lange Neutralisierung wird der Tag noch länger...
09:36 h
Die ersten fünf Fahrer im Gesamtklassement sind nur durch eine Minute getrennt. Aber die heutige Etappe ist so schwer, dass sich die Abstände um Minuten erhöhen können. Es kommt erschwerend hinzu, dass die Königsetappe direkt nach einem Ruhetag ausgetragen wird und es im Verlaufe des Tages zu Regenschauern kommen kann. Der Gesamtführende Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) geht als großer Favorit ins Rennen. Aber Jai Hindley (BOH) machte bislang eine gute Figur. Es bleibt abzuwarten, wie gut Mikel Landa (TBV) in der dritten Woche in Kletterform kommt.
09:33 h
Mit 5250 Höhenmetern über 202 Kilometern handelt es sich um die Königsetappe dieses Giros. Nach dem Start in Aprica gibt es knapp 30 flache Kilometer, bevor der Goletto di Cadino (1. Kategorie: 19,9 Kilometer; 6,2%) die Kletterei eröffnet. Nach einer kurzen Talpassage wird in Edolo nach 112 Kilometern der erste Sprint ausgefahren. Dies ist der Startpunkt für den gefürchteten Passo di Mortirolo, welcher dieses Mal von der etwas einfacheren Ostseite befahren wird (1. Kategorie: 12,6 Kilometer; 7,6%). Nach einer weiteren Talpassage steht der kurze Anstieg zum zweiten Zwischensprint in Teglio an (5,6 Kilometer; 8,2%). Nach einer kurzen Zwischenabfahrt geht es in die entscheidende Steigung nach Valico di Santa Cristina (1. Kategorie: 13,5 Kilometer; 8%). Vom Gipfel sind es nur sechs Kilometer bis ins Ziel in Aprica.
09:21 h
Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 16. Etappe des Giro d`Italia. Wir werden sie hier wie immer vom Start weg über die neuesten Ereignisse informieren. Die Zielankunft wird gegen 17:15 Uhr erwartet.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 202 km
Start 11:15 h
Ankunft ca. 17:15 h
Strecke gefahren 202 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Hirt (IWG)
2. Arensman (DSM) +0:07
3. Hindley (BOH) +1:24
4. Carapaz (IGD) s.t.
5. Valverde (MOV)
6. Landa (TBV)
7. Kämna (BOH) +1:38
8. Almeida (UAD) s.t.
9. Nibali (AST) +2:06
10. Carthy (EFE) +2:13

Gesamtwertung

1. Carapaz (IGD)
2. Hindley (BOH) +0:03
3. Almeida (UAD) +0:44
4. Landa (TBV) +0:59
5. Nibali (AST) +3:40
6. Pozzovivo (IWG) +3:48
7. Bilbao (TBV) +3:51
8. Buchmann (BOH) +4:45
9. Hirt (IWG) +7:42
10. Valverde (MOV) +9:04

Sprintwertung

1. Demare (GFC) 238 Pkt.
2. Cavendish (QST) 121
3. Gaviria (UAD) 117

Bergwertung

1. Bouwman (TJV) 109 Pkt.
2. Ciccone (TFS) 99
3. Rosa (EOK) 92

Nachwuchswertung

1. Almeida (UAD)
2. Lopez (TFS) +9:11
2. Arensman (DSM) +9:39