Sparkassen Giro statt Olympia-Testevent

Van der Poel zieht das Münsterland Tokio vor

Foto zu dem Text "Van der Poel zieht das Münsterland Tokio vor"
Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) ließ sich am Freitag vor dem WM-Straßenrennen vor dem niederländischen Teamhotel im Alpecin-Truck frisieren - obwohl Alpecin (noch?) gar nicht zu seinen Sponsoren gehört. | Foto: Cor Vos

02.10.2019  |  (rsn) - Eigentlich hatte Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) geplant, nach den Straßen-Weltmeisterschaften und einer kurzen Erholungspause in den Flieger zu steigen und nach Tokio zu reisen. Dort wollte der Niederländer am kommenden Sonntag am Testrennen der Mountainbiker auf dem Olympia-Kurs von 2020 teilnehmen.

Doch nachdem van der Poel im WM-Straßenrennen am Sonntag zwölf Kilometer vor dem Ziel die Kraft ausging und er sich nur gerade so noch ins Ziel quälte, hat sein Team nun umgeplant: van der Poel wird statt am Sonntag in Tokio am Donnerstag im Münsterland antreten und den Sparkassen Münsterland Giro bestreiten.

"Auf diese Weise vermeiden wir zusätzlichen Stress für Mathieu durch ein weiteres Rennen auf einem anderen Kontinent, das mit einem erheblichen Jetlag verbunden wäre", so das Management des Niederländers in einer Pressemitteilung.

Der Ausgang der Weltmeisterschaften war für van der Poel offensichtlich nicht nur körperlich, sondern vor allem auch mental ein empfindlicher Tiefschlag. Der Münsterland Giro am Tag der deutschen Einheit soll nun helfen, wieder positivere Gedanken zu finden. "Wir wollen ihm die Chance geben, eine hervorragende Straßensaison schön abzuschließen", so die Pressemitteilung des van der Poel-Teams.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)