Verpflichtung vom Team bestätigt

Politt: “Bei der Israel Cycling Academy kann ich viel lernen“

Foto zu dem Text "Politt: “Bei der Israel Cycling Academy kann ich viel lernen“"
Nils Politt wechselt zur Israel Cycling Academy | Foto: Cor Vos

26.11.2019  |  (rsn) – Jetzt ist es offiziell: Auch Nils Politt wird vom sich auflösenden Team Katusha - Alpecin zur Israel Cycling Academy wechseln, die 2020 die WorldTour-Lizenz des Schweizer Rennstalls übernehmen wird. Am Nachmittag stellte die Mannschaft, die bereits André Greipel und Rick Zabel verpflichtet hatte, auf den Sozialen Medien den Zweiten von Paris-Roubaix als Neuzugang vor.

“Natürlich waren die Umstände für alle Katusha-Fahrer schwierig, aber ich bin glücklich, dass ich jetzt Klarheit habe. Ich bin sehr glücklich, dass ich Teil der Israel Cycling Academy bin, und ich freue mich darauf, in dieses Projekt eingebunden zu sein“, wurde der 25-jährige Politt zitiert.

Der Kölner soll die Klassikerfraktion anführen, in der auch der 37-jährige Greipel eine unterstützende Rolle einnehmen wird. “In diesem Team kann ich viel lernen, besonders, wenn es um Klassiker geht. Letztes Jahr haben wir bei Katusha einen routinierten Fahrer vermisst. Mit André Greipel und all den anderen starken Fahrern im Team können wir in den Frühjahrsklassikern herausragende Ergebnisse einfahren“, betonte Politt, der 2019 zudem Rang fünf bei der Flandern-Rundfahrt belegte. “Letzte Saison war schon großartig, aber ich will mit Israel Cycling Academy noch mehr“, kündigte er an.

“Nils hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass er nahe dran ist, große Rennen zu gewinnen. Wir glauben, dass er eine großartige Verstärkung sein wird. Wir werden den ersten Teil unserer Klassikerkampagne um ihn herum aufbauen“, kommentierte Team-Manager Kjell Carlström den Wechsel.

Vor Politt hatte Israel Cycling Academy mit Zabel, Alex Dowsett, Reto Hollenstein, Mads Würtz Schmidt, Daniel Navarro sowie Jenthe Biermans bereits sechs weitere Katusha-Fahrer übernommen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine