Israel Cycling Academy fährt Factor

Becker von FDJ zu Arkéa, Ineos verpflichtet Bahn-Ass Hayter

28.11.2019  |  (rsn) - Charlotte Becker wird in der kommenden Saison nicht mehr für das Team FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope unterwegs sein, trotzdem aber für eine französische Mannschaft fahren. Wie die 36-Jährige aus Berlin via Social Media bekanntgab, wird sie sich dem neuen Frauen-Rennstall von Arkéa anschließen. Das neu gegründete Team besteht neben Becker und der Marokkanerin Fatima Zahra El Hayani bislang ausschließlich aus Französinnen. Bis auf Becker und die 40-jährige Sandra Levenez sind alle Fahrerinnen jünger als 25. Die Deutsche soll bei Arkéa ihre Erfahrung aus mehr als 15 Jahren Elite-Radsport an die französischen Talente weitergeben. Außerdem bekomm Becker die Freiheit, auch ihre Ziele auf der Bahn - Heim-WM in Berlin und Olympische Spiele in Tokio - zu verfolgen, heißt es in einer Bekanntmachung des Teams.

+++

Nils Politt, Rick Zabel, André Greipel und ihre Teamkollegen werden im kommenden Jahr auf Rädern der Firma Factor unterwegs sein. Wie der britische Rad-Hersteller bekanntgegeben hat, wird Factor für die nächsten drei Jahre Material-Lieferant der Israel Cycling Academy sein. Die Laufräder werden von Factors Schwester-Unternehmen Black Inc stammen, die Sättel von Selle Italia und weitere Anbauteile von Ceramic Speed. Wie Factor-Besitzer Rob Gitelis in einem Interview mit cyclingtips.com erklärte, werde die Israel Cycling Academy Shimano-Komponenten mit Scheibenbremsen benutzen, die Factor aber herbeischafft. Ein direktes Shimano-Sponsoring gebe es demnach nicht. 2019 war die Israel Cycling Academy mit De Rosa-Rädern unterwegs. Factor belieferte 2017 und 2018 das Team Ag2r und 2019 den ProContinental-Rennstall Roompot.

+++

Der britische Mannschaftsverfolgungs-Weltmeister Ethan Hayter wird in den kommenden drei Jahren auf der Straße für das Team Ineos unterwegs sein. Der 21-Jährige, der 2019 Etappen beim Baby Giro und der Tour de l'Avenir gewonnen hatte, und vor allem im Sprint als stark gilt, hat im September 2018 bereits hinter Patrick Bevin und vor Julian Alaphilippe Rang zwei in der Punktewertung der Tour of Britain belegt. Bei der Tour de l'Avenir 2019 brach er sich jedoch das Schlüsselbein, was das Saisonende für den Youngster bedeutete. Bei Ineos soll Hayter 2020 erst ab August richtig auf die Straße wechseln - vorher stehen die Bahn-Wettkämpfe der Olympischen Spiele in Tokio voll in seinem Fokus.

+++

Wie der belgische Sportsender Sporza berichtet, sollen nach einigen Fahrern, zu denen auch Nils Politt und Rick Zabel gehören, auch zwei Sportliche Leiter von Katusha - Alpecin zur Israel Cycling Academy wechseln: Claudio Cozzi und der vor allem für die Klassikerkampagne und Politt wichtige Belgier Dirk Demol. Der 60-Jährige, der bis 1995 selbst Profi war, wurde 2005 Sportlicher Leiter beim US-Team Discovery Channel um Lance Armstrong. Anschließend arbeitete er bei Quick-Step, Astana und RadiohShack sowie dessen Nachfolger Trek - Segafredo. Zur Saison 2019 kam Demol von dort als neuer Sportdirektor zu Katusha - Alpecin.

+++

Das Team Astana wird in der kommenden Saison nicht mehr Räder der kanadischen Firma Argon 18 benutzen. Wie der kasachische Rennstall von Alexander Winokurow bekanntgab, wurde der Vertrag zwischen Team und Radhersteller nach drei gemeinsamen Jahren nicht mehr verlängert. Argon 18 begann Astana auszurüsten, als Specialized zur Saison 2017 von Astana zu Bora - hansgrohe wechselte - deren Partner die Kanadier wiederum bis dahin waren.

+++

Das französische Alpen-Departement Isère wird im kommenden Jahr erstmals seit 1994 wieder die Fernfahrt Paris-Nizza empfangen. Das hat Tour-Chef Christian Prudhomme bei einem Besuch in der Gemeinde Voiron verkündet. Voraussichtlich wird die Fernfahrt dort Station machen. Nach dem Besuch des 'Rennens zur Sonne' kommt auch die Tour de France im Sommer für drei Etappen in die Region - unter anderem mit einem Etappenziel in Villard-de-Lans oberhalb von Grenoble. Die Tour ist im Gegensatz zu Paris-Nizza jedoch fast jedes Jahr im Departement Isère unterwegs. Dort liegt beispielsweise auch der berühmte Anstieg von L'Alpe d'Huez.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine