Belgier gibt Saisondebüt bei Strade Bianche

Die Heim-WM in Flandern ist Van Aerts großes Saisonziel

Foto zu dem Text "Die Heim-WM in Flandern ist Van Aerts großes Saisonziel"
Wout Van Aert (Jumbo - Visma) im Training | Foto: Cor Vos PRÜFEN

15.02.2021  |  (rsn) - Wout Van Aert (Jumbo - Visma) sieht die Heim-WM in Flandern als sein großes Highlight der Saison. Das erklärte der 26-jährige Belgier gegenüber dem belgischen Fernsehsender RTBF. "Es gibt drei Phasen, in denen ich in Bestform sein will, aber wenn ich ein Ziel wählen müsste, würde ich die Weltmeisterschaft in Leuven auswählen", sagte Van Aert.

Die beiden anderen Ziele sind die Frühjahrsklassiker sowie die Tour de France, bei der er sich zwar wieder in den Dienst von Primoz Roglic stellen wird, dennoch aber das Grüne Trikot und natürlich einen Etappensieg ins Visier nehmen könnte. “Ich will im Frühjahr einen Klassiker gewinnen und danach eine gute Tour de France mit dem Team fahren“, sagte Van Aert, der zugunsten der Strade Bianche auf das Ende Februar anstehende flämische Eröffnungswochenende verzichten wird.

“Für einen flämischen Fahrer ist es eine schwere Entscheidung, Het Nieuwsblad und Kuurne-Brüssel-Kuurne zu verpassen, aber in sportlicher Hinsicht ist es die beste Entscheidung“, so der Jumbo-Profi, dem so nach der Cross-WM in Oostende, wo er Anfang des Monats hinter seinem Dauerrivalen Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) die Silbermedaille gewann, noch eine Woche mehr bleibt, sich auf die Straßensaison vorzubereiten.

Die beginnt er in der Toskana, wo er bei der Jagd über die weißen Naturpisten besonders erfolgreich war und diese Serie auch am 6. März fortsetzen will, zumal er im vergangenen August zum Restart der wegen Corona unterbrochenen Saison die Strade Bianche gewinnen und damit eine herausragende zweite Jahreshälfte einleiten konnte.

“Ich bin das Rennen dreimal gefahren und war dreimal auf dem Podium, ich denke, es ist ein Rennen, das mir gut liegt. Es ist ein perfekter Mix aus einem Klassiker und kleinen Anstiegen. Es ist sehr schwer und mit den Gravel-Sektoren braucht es eine gute Kombination aus Technik und Stärke“, sagte Van Aert und zeigte sich optimistisch, dass er seinen Vorjahressieg wird wiederholen können: “Wegen des Lockdowns gewann ich Strade aus dem Training heraus und ich bin zuversichtlich, es in diesem Jahr genauso machen zu können.“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Strade Bianche (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Craft Ster van Zwolle (1.2, NED)
  • International Tour of Rhodes (2.2, GRE)