Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vorschau Drei Tage von Westflandern

Sorgt der Prolog wieder für die Vorentscheidung?

Foto zu dem Text "Sorgt der Prolog wieder für die Vorentscheidung?"
Jesse Sergent (RadioShack) gewann 2011 die Drei Tage von Westflandern. | Foto: ROTH

28.02.2013  |  (rsn) – An den Drei Tagen von Westflandern (1. – 3. März / Kat. 2.1) können sich auch diesmal wieder die Spezialisten auf die anstehenden flämischen Klassiker vorbereiten. Nach dem Prolog am Freitag warten zwei Etappen, die auch über Passagen der Flandern-Rundfahrt führen. Gemeldet haben 25 Mannschaften, darunter neun aus der WorldTour und zwölf Zweitdivisionäre. Mit dabei ist auch das deutsche Team NetApp-Endura.

Die Strecke: Der sieben Kilometer lange Prolog von Middelkerke – zum dritten Mal in Folge im Programm - führt über flaches Terrain und bietet auch den Sprintern gute Chancen auf eine vordere Platzierung. Die 1. Etappe von Brügge nach Harelbeke ist die etwas leichtere, die abschließende 2. Etappe führt über anspruchsvolleres Terrain, auf dem unter anderem der Monteberg und der Kemmelberg bewältigt werden müssen.

Anzeige

Die Favoriten: Mit dem Belgier Julien Vermote (Omega Pharma-Quick-Step) und dem Neuseeländer Jesse Sergent (RadioShack-Leopard) stehen die Gewinner der vergangenen beiden Ausgaben der Driedaagse am Start. Der Niederländer Bobbie Traksel (Champion System) feierte 2008 den Gesamtsieg. Zu den Kandidaten in diesem Jahr zählen auch Vermotes niederländischer Teamkollege Niki Terpstra, der Däne Matti Breschel (Saxo-Tinkoff), der Russe Mikhail Ignatiev (Katusha/Dritter des Vorjahres) und der Franzose Mathieu Ladagnous (FDJ).

Mit einem guten Ergebnis im Prolog könnten auch der Erfurter Patrick Gretsch (Argos-Shimano) und der Cottbuser Roger Kluge (NetApp-Endura) ebenso wie der Luxemburger Bob Jungels (RadioShack-Leopard) im Gesamtklassement ein Wörtchen mitreden.

In den möglichen Sprintentscheidungen wird Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick-Step) unter anderem vom Pulheimer Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka), dem Niederländer Kenny van Hummel (Vacansoleil-DCM), dem Slowenen Marko Klump (Saxo-Tinkoff), dem Italiener Danilo Napolitano (Accen Jobs), dem Belgier Kenny Dehaes (Lotto Belisol), den Franzosen Sébastien Chavanel (Europcar) und Adrien Petit (Cofidis) sowie den Katusha-Nachwuchssprintern Rüdiger Selig und Marco Haller herausgefordert.

Die Etappen:
Prolog, 1. März: Middelkerke – Middelkerke, 7km
1. Etappe, 2, März: Brügge – Harelbeke, 175,4km
2. Etappe, 3. März: Nieuwpoort – Ichtegem, 181,8km

Die Teams: Omega Pharma - Quick-Step, RadioShack – Leopard, FDJ, Saxo-Tinkoff, Lotto Belisol, Argos-Shimano, Ag2R, Vacansoleil-DCM, Katusha, Vini Fantini, Cofidis, Europcar, Topsport Vlaanderen, Crelan-Euphory, Accent Jobs-Wanty, MTN-Qhubeka, NetApp-Endura, Champion System, Rusvelo, Bretagne-Séché, UnitedHealthcare, An Post-Chainreaction, Team People4you, De Rijke, Team 3M

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
Anzeige