Belgier feiert ersten Sieg für Soudal Quick-Step

Merlier schnappt sich den Oman-Auftakt, Ackermann Sechster

Foto zu dem Text "Merlier schnappt sich den Oman-Auftakt, Ackermann Sechster"
Tim Merlier (Soudal Quick-Step) hat den Auftakt der Oman-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

11.02.2023  |  (rsn) – Tim Merlier hat schon in seinem zweiten Einsatz für Soudal Quick-Step jubeln können. Der Belgische Meister entschied den Auftakt der 12. Tour of Oman (11. – 15. Februar / 2.Pro) für sich und ließ dabei nach 147,4 Kilometern der 1. Etappe vom Al Rustaq Fort nach Muscat den Niederländer David Dekker (Arkéa Samsic) und den Franzosen Alex Zingle (Cofidis) hinter sich. Rang vier belegte der Belgier Arne Marit (Intermarché - Circus - Wanty) vor dem Norweger Kristoffer Halvorsen (Uno-X).

“Man will immer so schnell wie möglich für das Team gewinnen. Ich hatte schon beim Cross gewonnen, jetzt aber auch auf der Straße, und das ist wichtiger“, sagte Merlier, der zu Monatsbeginn Vater geworden war und das mit einer entsprechenden Geste im Ziel feierte.

Auch dank des Quick-Step-Sprintzugs, der die frühe Bewährungsprobe bestand, konnte Merlier sich deutlich durchsetzen, auch wenn nicht alles nach Wunsch lief: “Ich habe Bert Van Lerberghe vor der letzten Kurve verloren, ihn aber schnell wiedergefunden. Er gab Jordi Warlop ein Signal, der den Sprint anzog. Ich bin etwas zu früh angetreten, aber zum Glück hat es zum Sieg gereicht“, schilderte der Etappengewinner das Finale.

Bester deutscher Profi war Pascal Ackermann (UAE Team Emirates), der vor dem Briten Matthew Walls (Bora – hansgrohe) Sechster wurde. Max Kanter (Movistar) belegte Rang neun, gefolgt von Rüdiger Selig (Lotto Dstny), dem dritten deutschen Profi in den Top Ten. Mark Cavendish schaffte es beim Debüt für Astana Qazaqstan nur auf Rang 21.

Nach seinem ersten Saisonsieg führt der 30-jährige Merlier die Gesamtwertung der fünftägigen Rundfahrt mit vier Sekunden Vorsprung auf Dekker an. Dritter ist mit fünf Sekunden Rückstand der Niederländer Jeroen Meijers (Terengganu Polygon), der als Ausreißer wertvolle Bonussekunden sammeln konnte. Ackermann folgt zehn Sekunden hinter Merlier auf Rang acht.

Cavendish kann Astanas Vorarbeit nicht krönen

Eine dreiköpfige Ausreißergruppe, die praktisch mit dem Startschuss davonzog, bestimmte den Großteil der Etappe. Said Al Rahbi (Nationalmannschaft Oman), Rodrigo Alvarez (Burgos - BH) und Meijers bekamen vom aufmerksamen Feld aber nur einen kleinen Vorsprung von nicht mehr als zwei Minuten zugestanden, als letzter der Ausreißer wurde Meijers 14 Kilometer vor dem Ziel eingefangen.

Astana Qazaqstan, AG2R Citroën, UAE Team Emirates und Lotto Dstny bestimmten im Finale das Geschehen. Auf dem leicht ansteigenden Schlusskilometer hatte Cavendish noch drei Teamkollegen vor sich, doch Renard Alexis (Cofidis) brachte mit einer späten Attacke die Pläne des Briten durcheinander. Der Franzose wurde aber wieder gestellt, ehe sich Merlier, der bei der Muscat Classic nicht über Rang 84 hinaus gekommen war, im Sprint den 24. Sieg seiner Karriere sicherte.

 

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

15.02.2023Vansevenant erobert Green Mountain, aber nicht das Rote Trikot

(rsn) – Mauri Vansevenant (Soudal – Quick-Step) hat am gefürchteten Jabal Al Akhdhar, dem sogenannten ´Green Mountain´, die Schlussetappe der Tour of Oman (2.Pro) gewonnen. Der Belgier setzte s

15.02.2023Dekker verlor wegen Covid “15 Prozent Lungenkapazität“

(rsn) – Das niederländische Sprint-Talent David Dekker will nach seinem Wechsel von Jumbo – Visma zu Arkéa - Samsic ein verkorkstes Jahr 2022 vergessen machen und auf die Siegerstraße zurückke

14.02.2023Vorschau auf die Rennen des Tages / 15. Februar

(rsn) – Auch in der Saison 2023 stellen wir ihnen die interessantesten Rennen des Tages mit Streckenprofil, Startliste und dem Favoriten / der Favoritin kurz und kompakt vor. Tour of Oman (2.Pro)

14.02.2023Ulissi vollendet Ackermanns Vorarbeit in dezimiertem Sprint

(rsn) - Diego Ulissi (UAE Team Emirates) hat in Yitti Hills die 4. Etappe der Tour of Oman (2.Pro) gewonnen. Der Italiener setzte sich im hügeligen Finale des mit 204,9 Kilometern längsten Teilstüc

14.02.202320 Sekunden Gutschrift für Buchmann und Zwiehoff

(rsn) - Der Hubschrauberpilot, der am Ende der 3. Etappe der Tour of Oman (2.Pro) so nah an die Strecke geflogen war, dass sich durch den Wind auf der Zielgeraden die Absperrgitter lösten und die Str

14.02.2023Vorschau auf die Rennen des Tages / 14. Februar

(rsn) – Auch in der Saison 2023 stellen wir ihnen die interessantesten Rennen des Tages mit Streckenprofil, Startliste und dem Favoriten / der Favoritin kurz und kompakt vor. Tour of Oman (2.Pro)

13.02.2023Uijtdebroeks hinterlässt im Oman eine erste Duftmarke

(rsn) – Während der Sieg bei der Mini-Bergankunt der Tour of Oman (2.Pro) am Jabal Haat souverän an Matteo Jorgensen (Movistar) gegangen ist, hat sich auch ein Fahrer vom deutschen WorldTeam Bora

13.02.2023Jorgensen am steilen Jabal Haat klar der Stärkste

(rsn) – Matteo Jorgensen hat am Jabal Haat die neue Mini-Bergankunft der Tour of Oman (2.Pro) gewonnen. Der US-Amerikaner vom Team Movistar war am Ende der 4,6 Kilometer langen und im Schnitt 8,5 Pr

12.02.2023Herrada holt 2. Etappe, Buchmann im Bergaufsprint Elfter

(rsn) – Jesus Herrada (Cofidis) hat die 2. Etappe der Tour of Oman (2.Pro) gewonnen und damit die Gesamtführung übernommen. Der Spanier setzte sich nach 174 Kilometern von Muscat zum Qurayyat im B

09.02.2023Hartes Brot für Cavendish und die Sprinter

(rsn) – Die Tour of Oman (11. – 15. Februar / 2.Pro) ist bei ihrer 12. Ausgabe zwar um eine auf fünf Etappen gekürzt, dennoch kommen die Profis auf sechs Renntage im Oman. Die Organisatoren habe

07.02.2023Cavendish fühlt sich bei Astana “auch als Mensch respektiert“

(rsn) – Mark Cavendish wird Ende der Woche bei der ersten Austragung der Muscat Classic (1.1) im Oman seine Premiere im Trikot von Astana Qazaqstan geben. Danach steht die Oman-Rundfahrt (11. – 15

07.02.2023Tour of Oman mit Titelverteidiger Hirt, Buchmann und Cavendish

(rsn) – Mit einem starken Feld kann die Oman-Rundfahrt 2023 aufwarten. Wie die Organisatoren mitteilten, wird die Startliste von Titelverteidiger Jan Hirt angeführt. Im vergangenen Jahr sicherte si

Weitere Radsportnachrichten

23.06.2024Schmid rettet erste Saisonhälfte, Geniets zum Dritten in Luxemburg

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Albrecht entthront in Bad Dürrheim Vorjahressieger Fietzke

(rsn) – Vorjahressieger Paul Fietzke (Team Grenke – Auto Eder) hat sich diesmal im Juniorenrennen der Deutschen Meisterschaften mit Silber zufrieden geben müssen. Der 18 Jahre alte Vizeweltmeiste

23.06.2024Bergauf der Stärkste: Marco Brenner erstmals Deutscher Meister

(rsn) – Marco Brenner (Tudor) hat bei den Deutschen Meisterschaften die Siegesserie von Bora – hansgrohe beendet und sich erstmals in seiner Karriere den Titel im Straßenrennen der Männer gesich

23.06.2024Bahrain Victorious nimmt Arndt und Bauhaus mit zur Tour

(rsn) – Mit den beiden deutschen Profis Phil Bauhaus und Nikias Arndt startet Bahrain Victorious am 29. Juni im italienischen Florenz in die 111. Tour de France. Der 32-jährige Arndt steht damit vo

23.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

23.06.2024Kiesenhofer, Kopecky und Schreiber holen Titel

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenf

23.06.2024Frierende Lippert muss sich diesmal mit dem Vize-Titel begnügen

(rsn) – Großer Jubel bei strahlendem Sonnenschein im Vorjahr, frierend und von der Nässe gezeichnet diesmal: So groß war der Unterschied zwischen dem dritten Titelgewinn von Liane Lippert (Movist

22.06.20242 aus 5: Wessen Olympiaträume platzen in Bad Dürrheim?

(rsn) - In diesem Jahr geht es bei den Deutschen Meisterschaften nicht nur um das Trikot mit den schwarz-rot-goldenen Streifen. Auf den 209 Kilometern zwischen zwischen Donaueschingen und Bad Dürrhe

22.06.2024Die bekannte Unbekannte auf DM-Platz 9: Unbound-Siegerin Klöser

(rsn) – Sie war die große Unbekannte im Straßenrennen der Frauen bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim: Rosa Klöser (Maap – Rose). 20 Tage nach ihrem Sieg beim Gravel-Klassiker Unb

22.06.2024Visma - Lease a Bike soll Simon Yates verpflichtet haben

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

22.06.2024Koch, Lippert, Niedermaier, Riedmann und Klöser im Video-Interview

(rsn) – Drei Frauen waren im verregneten Straßenrennen bei der Deutschen Meisterschaft in Bad Dürrheim die Stärksten und machten den Titel unter sich aus. Dabei hatte Franziska Koch (dsm-firmenic

22.06.2024Schritt zurück hat sich gelohnt: Kröger auch zum Olympia-Zeitfahren?

(rsn) – Es war ein Bild zum Einrahmen: Mieke Kröger stand, grinsend wie ein Honigkuchenpferd, im Vereinstrikot des RV Teutoburg Brackwede hinter dem Podium vor dem Jan Ullrich Museum in Bad Dürrhe

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine