Kopecky holt innerhalb von 19 Minuten zwei Titel

Zwei deutsche Medaillen am vierten Tag der Bahn-EM

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Zwei deutsche Medaillen am vierten Tag der Bahn-EM"
Lea Lin Teutenberg musste im Ausscheidungsfahren nur Weltmeisterin Lotte Kopecky den Vortritt lsassen. | Foto: Cor Vos

13.01.2024  |  (rsn) – Zwei Medaillen gab es für deutsche Frauen, doch der Star am vierten Tag der Bahn-Europameisterschaft in Apeldoorn war Lotte Kopecky, die innerhalb von 19 Minuten zweimal Gold holte. Erst sicherte die Belgierin sich den Titel im Punktefahren, kurz danach triumphierte sie im Ausscheidungsfahren, in dem Lea Lin Teutenberg Silber gewann. Bronze für Deutschland gab es im 500 Meter Zeitfahren durch Pauline Grabosch.

Die Qualifikationszweite blieb im 500-Meter-Finale als vorletzte Teilnehmerin knapp ein Zehntel hinter der Französin Taky Kouame, hatte damit aber eine Medaille sicher. Katy Marchant entschied als letzte Starterin über die Farbe des deutschen Edelmetalls. Die Britin verbesserte die Bestzeit um etwas weniger als vier Hundertstel und gewann Gold.

Die erst 19-jährige Clara Schneider qualifizierte sich als Siebte für das Finale, in dem sie beim ersten Wettkampf ihrer ersten Europameisterschaft bei der Elite Achte wurde. 2022 wurde die Brandenburgerin dreifache Welt- und Europameisterin bei den Juniorinnen, letzte Saison sicherte sie sich EM-Gold bei der U23 im Keirin.

Kopecky nicht zu stoppen

Im Punktefahren hat Weltmeisterin Kopecky ihren zweiten EM-Titel nach 2022 sichergestellt. Die Belgierin hatte um 19:55 Uhr zwar nur fünf Punkte Vorsprung auf die Norwegerin Anita Stenberg, hatte trotz des augenscheinlich knappen Resultats aber die Lage immer Griff. Bronze ging an die Tschechin Jarmila Machacova.

Die Österreicherin Leila Gschwentner scherte nach elf Runden aus und gab das Rennen auf. Der Schweizerin Jasmin Liechti wurde eine verlorene Runde angerechnet, sie fuhr mit -20 Zählern als 15. über den Zielstrich. Lena Charlotte Reißner kam auf zwei Punkte. Die Deutsche wurde damit Zwölfte.

Sieben Minuten nach dem Ende des Punkterennens stand das Ausscheidungsfahren auf dem Programm. Mit nur wenigen Momenten Pause zwischen beiden Wettkämpfen wurde Kopecky, Stenberg und Argyro Milaki erneut auf die Bahn geschoben. Die Griechin konnte diese nach dem ersten Sprint wieder verlassen. Die Schweizerin Michelle Andres folgte kurz danach, sie wurde als 15. gewertet.

Stenberg schied als Sechste aus, Teutenberg hingegen war wie Kopecky unter den letzten Fünf. Die Portugiesin Maria Martins ging als nächste raus und die Italienerin Chiara Consonni verpasste in einem knappen Sprint die Medaillen knapp. Auch die Britin Jessica Roberts musste sich ihren beiden Konkurrentinnen nur knapp geschlagen geben. Teutenberg begann die Schlussrunde am Hinterrad von Kopecky und hatte keine Chance, als die Weltmeisterin um 20:14 Uhr von vorn antrat und sich den zweiten Titel innerhalb von 19 Minuten sicherte.

Lavreysen dominiert den Sprint

Im Sprint der Männer kam es bereits im Halbfinale zum Titanenduell zwischen den beiden Niederländern Harrie Lavreysen und Jeffrey Hoogland. Der Weltmeister war für seinen Landsmann in zwei Läufen zu stark, so blieb Hoogland nur das kleine Finale. Dort traf er auf Mikhail Yakovlev, der im zweiten Semifinale in zwei Läufen das Nachsehen gegen den Polen Mateusz Rudyk hatte.

Im Duell um den dritten Platz ging es zumindest im zweiten Lauf knapp zu. Doch nachdem Yakovlev nach Fotofinish vorn zu sein schien, hatte der Israeli Bronze sicher. Weniger Mühe hatte Lavreysen im Finale. Der Niederländer ließ Rudyk zweimal deutlich hinter sich und holte sich nach dem Teamsprint so seinen zweiten Titel bei diesen Spielen. Zudem war es sein elftes EM-Gold insgesamt.

Hayter holt im Schlusssprint Omnium-Gold

Nachdem Tim Torn Teutenberg zum Auftakt im Scratch beim Sieg des Niederländers Yanne Dorenbos als Sechster ins Ziel gekommen war, fehlten beim Temporennen nur zehn Meter zum entscheidenden zweiten Rundengewinn, durch den er das Rennen für sich entschieden hätte. So blieb ihm in der zweiten Teildisziplin der dritte Rang direkt vor dem Österreicher Raphael Kokas und der vorläufige vierte Platz im Klassement.

Im Ausscheidungsfahren wurde Teutenberg beim zweiten Teilerfolg des Belgiers Fabio van den Bossche Sechster, so dass er punktgleich mit dem Briten Ethan Hayter als Vierter ins abschließende Punktefahren ging. Dort hinterließ der Engländer den besten Eindruck. Er fuhr sehr aktiv und schob sich an den führenden Belgier heran. Durch einen Rundengewinn übernahm allerdings der Däne Niklas Larsen mit noch 27 zu absolvierenden Runden die Spitze. Beim letzten Zwischensprint schlug Hayter dann aber zurück.

Punktgleich gingen die beiden ins Finale, im Schlusssprint krönte sich der Ineos-Profi zum Europameister. Larsen gewann Silber, Bronze ging an van den Bossche. Teutenberg holte einige Punkte, konnte aber keinen Rundengewinn herausfahren. Der 21-Jährige schloss den Vierkampf somit als Sechster ab. Kokas wurde Achter und blieb damit eine Position vor dem Schweizer Alex Vogel.

Mehr Informationen zu diesem Thema

21.06.2024Archibald erleidet Schien- und Wadenbeinbruch bei Gartenunfall

(rsn) – Katie Archibald wird nicht an den Olympischen Spielen im August in Paris teilnehmen können. Das bestätigte das britische Bahnrad-Ass am Donnerstag mit einem Post auf Instagram vom Krankenb

17.06.2024Track Champions League 2024 mit 5 Events an 3 Stationen

(rsn) – Die UCI Track Champions League geht im Herbst in ihre vierte Saison und hat ihren Rennkalender für 2024 verdichtet: Nur noch drei Wettkampforte und drei Wochenenden umfasst die Rennserie, d

13.06.2024Bernal, Martinez und Gaviria vertreten Kolumbien bei Olympia

(rsn) – Egan Bernal (Ineos Grenadiers) und der Giro-Zweite Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) werden Kolumbien bei den Olympischen Spielen in Paris auf der Straße vertreten, während Ferna

14.05.2024BDR darf bei Olympia alle 14 Bahn-Startplätze nutzen

(rsn) - Der Bund Deutscher Radfahrer hat in allen Bahn-Disziplinen die Nominierungskriterien für die Olympischen Spiele in Paris erfüllt und darf im Velodrom von Saint-Quentin-en-Yvelines im August

16.04.2024Not-OP nach Lungenembolie: Vogel im Krankenhaus

(rsn) – Kristina Vogel ist am Wochenende einmal mehr dem Tod gerade so entgangen. Das machte die zweimalige Bahn-Olympiasiegerin am Montag via Instagram bekannt. Dort postete die 33-Jährige ein Fot

14.01.2024Friedrich stürmt im Keirin zum vierten EM-Titel in Folge

(rsn) – Am letzten Tag der Bahn-EM in Apeldoorn hat Lea Sophie Friedrich nochmals zugeschlagen und ihren Titel im Keirin souverän verteidigt. Für die zweite Medaille des deutschen Teams sorgte Fra

13.01.2024Wafler saust mit großem Gang zur Silbermedaille

(rsn) – Mit einem vierten Platz im Ausscheidungsrennen begannen die Bahn-Europameisterschaften richtig gut für Tim Wafler. Doch zufrieden ging der junge Wiener am Mittwochabend nicht ins Bett. Er

12.01.2024Friedrich und Hinze auf zwei und drei im EM-Sprint

(rsn) – Die beiden Sprinterinnen Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze sorgten bei den Bahn-Europameisterschaften im niederländischen Apeldoorn für die nächsten beiden Medaillen. Sie mussten sich i

12.01.2024Dank der Big Points zum historischen Titelgewinn

(rsn) - Mit seinem vierten Europameistertitel, dem dritten in Folge an der Seite von Theo Reinhardt, krönte sich Roger Kluge am zweiten Tag der Kontinentalen Titelkämpfe in Apeldoorn zum neuen Köni

12.01.2024Brauße: “In Paris spekulieren wir schon auf eine Medaille“

(rsn) – Wie schon vor einem Jahr holte sich der deutsche Frauenvierer bei der Bahn-EM die Bronzemedaille. Auf kontinentaler Ebene schafften Franziska Brauße &Co. erneut den Sprung auf das Podium, w

12.01.2024Bigham weiß: Nur mit Weltrekord gibt es in Paris Olympiagold

(rsn) – 2021 sammelte Daniel Bigham seine ersten olympischen Erfahrungen. Als Leistungsoptimierer unterstützte der Brite, der nur wenige Jahre zuvor als Quereinsteiger in den Bahnsport gekommen ist

11.01.2024Dritter Madison-Titel en suite für Kluge/Reinhardt

(rsn) – Nach der Goldmedaille im Teamsprint zum Auftakt der Europameisterschaften in Apeldoorn sorgten am zweiten Tag Roger Kluge und Theo Reinhard für den zweiten deutschen Titelgewinn. Wie schon

Weitere Radsportnachrichten

22.06.2024Visma soll Simon Yates verpflichtet haben

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

22.06.2024Koch, Lippert, Niedermaier, Riedmann und Klöser im Video-Interview

(rsn) – Drei Frauen waren im verregneten Straßenrennen bei der Deutschen Meisterschaft in Bad Dürrheim die Stärksten und machten den Titel unter sich aus. Dabei hatte Franziska Koch (dsm-firmenic

22.06.2024Rüegg komplettiert Medaillensatz, Longo Borghini fährt allen davon

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

22.06.2024Koch knöpft Lippert in Bad Dürrheim überraschend den Titel ab

(rsn) – Etwas überraschend gewann Franziska Koch (dsm-firmenich - PostNL) die Deutsche Straßenmeisterschaft der Elite. Auf dem selektiven 134,2 Kilometer langen Kurs setzte sich die 23-Jährige im

22.06.2024Messemer dank der Mannschaft neue Deutsche Meisterin

(rsn) - Joelle Amelie Messemer ist neue Deutsche Meisterin der U19. In Bad Dürrheim dominierte ihr Team Wipotech – RLP, denn neben der Goldmedaille nahm die Mannschaft mit Magdalena Leis auch Bronz

22.06.2024Schritt zurück hat sich gelohnt: Kröger jetzt auch zum Olympia-Zeitfahren?

(rsn) – Es war ein Bild zum Einrahmen: Mieke Kröger stand, grinsend wie ein Honigkuchenpferd, im Vereinstrikot des RV Teutoburg Brackwede hinter dem Podium vor dem Jan Ullrich Museum in Bad Dürrhe

22.06.2024Bundesliga: Tagessieger Czasa mit “perfektem Zeitfahren“

(rsn) – Der dritte Lauf der Rad-Bundesliga, das 30,6 Kilometer lange Einzelzeitfahren von Bad Dürrheim im Rahmen der Straßen-DM, lief perfekt für das Team rad-net Oßwald. So sicherte sich Moritz

22.06.2024Groupama-Kapitän Gaudu an Covid erkrankt

(rsn) - Eine Woche vor dem Beginn der 111. Tour de France in Florence wurde David Gaudu (Groupama – FDJ) positiv auf Corona getestet. Das teilte seine Mannschaft via Twitter mit. Der französische K

22.06.2024Politt, Schachmann, Kröger, Teutenberg und Co. im Interview

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM), Mieke Kröger (RV Teutoburg Brackwede), Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) und Nils Politt (UAE Team Emirates) sind die neuen Deutschen Meist

22.06.20247 Wochen nach Ellenbogenbruch: Heidemann holt Zeitfahr-Bronze

(rsn) – Ein dritter Platz von Miguel Heidemann (Felt – Felbermayr) im Einzelzeitfahren bei den Deutschen Meisterschaften, das ist an sich keine Überraschung. 2021 und 2023 war der 26-Jährige imm

22.06.2024Dopingverdacht! EF Education – EasyPost setzt Piccolo vor die Tür

(rsn) – Der US-Rennstall EF Education – EasyPost hat den Italiener Andrea Piccolo rausgeworfen. Man habe "den Vertrag mit dem 23-Jährigen "mit sofortiger Wirkung gekündigt", teilte die Mannschaf

21.06.2024Philipsen verlängert bei Alpecin – Deceuninck

(rsn) – Jasper Philipsen wird trotz vieler Angebote anderer Teams auch in Zukunft für Alpecin – Deceuninck in die Pedale treten. Das gaben der Belgier, der im vergangenen Jahr das Grüne Trikot u

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine