Italiener gewinnt 10. Tour of Hainan

Modolo lässt sich Gelb nicht mehr nehmen, Jones jubelt zum Abschluss

Foto zu dem Text "Modolo lässt sich Gelb nicht mehr nehmen, Jones jubelt zum Abschluss"
Sacha Modolo (Lampre-Merida) hat hat die 10. Tour of Hainan gewonnne. | Foto: Cor Vos

28.10.2015  |  (rsn) – Sacha Modolo (Lampre-Merida) gewann erstmals in seiner Karriere die Gesamtwertung eines Mehr-Etappenrennens. Der italienische Sprinter entschied am Mittwoch die 10. Tour of Hainan (2.HC) für sich und wurde damit Nachfolger des Franzosen Julien Antomarchi (Roubaix Lille) der die neuntägige Rundfahrt durch die süd-chinesische Inselprovinz Hainan im vergangenen Jahr dominiert hatte.

„Ich habe noch nie ein Gesamtklassement gewonnen, auch nicht in Jugendrennen. Das ist etwas sehr Ungewöhnliches für mich und macht mich sehr glücklich“, kommentierte Modolo seinen Coup.

Auf der abschließenden 9. Etappe, die nach 119 Kilometern von Wuzhishan nach Xinglong erwartungsgemäß im Massensprint endete, reichte dem Lampre-Kapitän ein siebter Platz, um sein Gelbes Trikot gegen den Kasachen Andrej Zeits (Astana) zu verteidigen. Den Sieg sicherte sich der Australier Brenton Jones (Drapac) vor dem Portugiesen Fábio Silvestre (Trek) und dem Franzosen Benjamin Giraud (Marseille 13 KTM).

"Graeme Brown hat mich auf den letzten 1,5 Kilometern großartig in Position gefahren und mir damit geholfen, einen starken Sieg herauszufahren“, kommentierte Jones seinen zweiten Saisonerfolg, der zugleich der neunte für den australischen Zweitdivisionär war. „Ich bin so glücklich, das letzte Rennen der Saison gewonnen zu haben. Das Team hatte die ganze Woche so viel Vertrauen in mich und heute wurde das Warten belohnt“, so der 23-jährige Sprinter, der auf der 2. Etappe bereits einmal Fünfter und zwei Tage später sogar Zweiter geworden war.

Tino Thömel (RTS-Santic) verpasste zum Abschluss knapp das Podium. Der 27 Jahre alte Berliner, der die 7. Etappe gewonnen hatte, wurde Vierter, gefolgt vom Italiener Jakub Mareczko (Southeast) und dem Polen Grzegorz Stepniak (CCC Sprandi).

Zeits, Gewinner der gestrigen Königsetappe, konnte seinen Rückstand von neun Sekunden auf Modolo nicht weiter reduzieren und beendete die Tour of Hainan auf dem zweiten Platz, nachdem er im vergangenen Jahr Dritter geworden war. Rang drei des Schlussklassements ging an den Franzosen Julien El Fares (Marseille 13 KTM/+0:12).

"Wir waren uns darüber im Klaren, dass es nicht einfach werden würde. Meine Teamkollegen waren großartig und haben mir die bestmögliche Unterstützung gegeben, um alle Attacken zu neutralisieren“, sagte Modolo, der selber in Aktion trat, als Zeits an den letzten beiden Anstiegen des Tages rund 30 Kilometer vor dem Ziel das Gelbe Trikot angriff. Danach konzentrierte sich der Gesamtführende darauf, sicher ins Ziel zu kommen.

„Es wäre natürlich toll gewesen, auch noch die letzte Etappe zu gewinnen, aber ich war müde und nicht so konkurrenzfähig wie ich es gerne gewesen wäre“, erklärte der 28-Jährige, der dank zweier Etappensiege auch mit dem Grünen Trikot des besten Sprinters ausgezeichnet wurde. El Fares sicherte sich das Bergtrikot, Astana gewann die Teamwertung.

Tageswertung:
1. Brenton Jones (Drapac)
2. Fábio Silvestre (Trek) s.t.
3. Benjamin Giraud (Marseille 13 KTM)
4. Tino Thömel (RTS-Santic)
5. Jakub Mareczko (Southeast)

Gesamtwertung:
1. Sacha Modolo (Lampre-Merida)
2. Andrej Zeits (Astana) +0:09
3. Julien El Fares (Marseille 13 KTM) +0:12

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine