AG2R-Debüt beim Etoile de Bessèges

181 Tage nach Polen-Sturz: Sarreau gibt Comeback

Foto zu dem Text "181 Tage nach Polen-Sturz: Sarreau gibt Comeback"
Marc Sarreau (AG2R Citroen) | Foto: AG2R Citroen / Vincent Curutchet

01.02.2021  |  (rsn) - Genau 181 Tage, nachdem er sich bei dem verheerenden Sturz zum Auftakt der Polen-Rundfahrt, bei dem sich Fabio Jakobsen (Deceuninck - Quick-Step) lebensgefährlich verletzte, das Schlüsselbein gebrochen hatte, wird Marc Sarreau wieder ins Feld zurückkehren. Der Franzose steht beim Etoile de Bessèges (3. - 7. Februar) im Aufgebot seines neuen Teams AG2R Citroen, zu dem er nach sechs Jahren bei Groupama - FDJ zur Saison 2021 gewechselt war.

“Ich kann es kaum erwarten, wieder in den Wettbewerb einzusteigen“, wurde der Sprinter in einer Pressemitteilung seiner Equipe zitiert. An die Rundfahrt um das südfranzösische Bessèges herum hat Sarreau ausgesprochen gute Erinnerungen: In den Jahren 2018 und 2019 gelangen ihm insgesamt drei Etappensiege. “Ich hoffe, dass es auch diesmal wieder ein gutes Pflaster für mich wird“, sagte der 27-Jährige, dessen bisher letzter von zwölf Siegen vom 10. Oktober 2019 datierte, als er den französischen Sprinterklassiker Paris-Bourges gewann.

Beim ersten französischen Mehretappenrennen dieser Saison gehört Sarreau einem starken AG2R-Aufgebot an, in dem mit seinem Landsmann Damien Touzé und Olympiasieger Greg Van Avermaet zwei weitere Neuzugänge ihre Debüts geben werden. Der Belgier sollte ursprünglich bei der Valencia-Rundfahrt starten, nach der Absage des Rennens aber musste umdisponiert werden. Gleiches galt für seinen Teamkollegen Oliver Naesen, mit dem Van Avermaet ein schlagkräftiges Führungsduo in den Frühjahrsklassikern bilden soll.

“Mein Ziel ist es, mit den Jungs in einen guten Rhythmus zu kommen, gute Arbeit leisten und zu schauen, was ich in den Beinen habe. Das Rennen wird ein guter Test vor dem ersten Saisonziel, dem Omloop Het Nieuwsblad am 27. Februar“, sagte Van Avermaet, der den flämischen Klassiker 2016 und 2017 bereits gewinnen konnte.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)