10.03.2024: San Benedetto del Tronto - San Benedetto del Tronto (154,0 km)

Live-Ticker Tirreno - Adriatico, 7. Etappe

Stand: 04:31
16:22 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Liveticker. Nächsten Samstag geht es an dieser Stelle mit Mailand-Sanremo weiter! Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis nächste Woche!
16:19 h
Hinter Vingegaard hat sich im Klassement nichts verändert. Juan Ayuso (UAE Team Emirates) wird Zweiter vor Jai Hindley (Bora – hansgrohe), Isaac del Toro (UAE Team Emirates) und Ben O’Connor (Decathlon – AG2R La Mondiale) belegen die weiteren Plätze. Lennard Kämna (Bora – hansgrohe) behauptet den achten Rang.
16:16 h
Durch den Etappensieg hat Milan auch das Punktetrikot zurückgewonnen. Juan Ayuso (UAE Team Emirates) ist der beste Nachwuchsfahrer, der Gesamtsieg aber geht an Jonas Vingegaard (Visma - Lease a Bike), der auch das Bergtrikot holte.
16:15 h
1. Milan 2. Kristoff 3. Cimolai 4. Philipsen 5. Aniolkowski 6. Capiot Bauhaus suchte man im Sprint vergeblich.
16:12 h
In einer Schikane greift Waerenskjold an. Kristoff lässt das Loch aufgehen. Dahinter wird gezweifelt. Ein Lidl-Mann kriegt die Lücke zu, Milan zieht an - und er ist klar der Schnellste!
16:11 h
Uno-X ist noch zu dritt, es geht wohl doch für Kristoff. Der Zug der Norwegen wird jetzt aber von allen Seiten bedrängt. Der Teufelslappen!
16:08 h
Der 3-Kilometer-Banner wurde passiert. Damit ist Vingegaard quasi Gesamtsieger. Bauhaus hat sich das Hinterrad von Nikias Arndt gesucht.
16:06 h
Nachdem Mark Cavendish (Astana Qazaqstan) das Zeitlimit nicht geschafft hatte, ist Cees Bol der schnelle Mann bei den Kasachen. Noch 5 Kilometer.
16:05 h
Decathlon - AG2R La Mondiale hat jetzt das Kommando übernommen. Schnellster Mann ist wohl Andrea vendrame, der hier wirklich chancenlos ist. Uno-X hat neben Kristoff auch Sören Waerenskjold am Start. dsm fiemenich - PostNL hat Casper van Uden dabei, Israel - Premier Tech sollte auf Ethan Vernon hoffen. Noch 6 Kilometer.
16:00 h
Das Tempo wurde wieder etwas in die Höhe geschraubt und das Feld biegt auf die letzten zehn Kilometer ein.
15:57 h
Jetzt wird erstmal durchgeatmet im Feld. Das könnte ein komisches Finale werden, denn die Sprintermannschaften wollen jetzt erstmal die Beine hochnehmen, das ist mehr als deutlich.
15:56 h
Die Glocke läutet für die letzte 14,5 Kilometer lange Runde - und in diesem Moment werden die Ausreißer eingeholt.
15:55 h
Jetzt ist es gleich um die Sechs geschehen. Am 15-Kilometer-Banner liegen sie nur noch 5 Sekunden vorn. Derweil hat auch Axel Zingle (Cofidis) das Rennen aufgegeben.
15:52 h
Es wird weiter spekuliert, warum Soudal so lange im Feld fuhr. Die Aufgabe von Merlier ist jedenfalls soeben vom Team bestätigt worden. Der Belgier hatte "nicht den besten Tag".
15:50 h
Richard Carapaz (EF Education - EasyPost) ist im Feld bei hohem Tempo auf gerader Strecke gestürzt. Der Olympiasieger bleibt erstmal liegen und wird das Rennen wohl nicht beenden.
15:48 h
Die frischen Alpecin-Fahrer haben einen großen Unterschied gemacht. Eingangs der letzten 20 Kilometer wird der Abstand nur noch mit 12 Sekunden angegeben.
15:44 h
Am 25-Kilometer-Banner liegt das Feld 21 Sekunden hinten. Alpecin hat wieder mehr Fahrer abgestellt, Uno-X braucht die Unterstützung. Die Hauptlast der Arbeit sollte sowieso auf der ehemaligen Crossmannschaft liegen, denn ihr Sprinter Philipsen sollte heute der klare Favorit sein.
15:40 h
Erneute Zielpassage bei 29 Kilometern. Das Sextett liegt 28 Sekunden vorn, gewinnt momentan also wieder Sekunden um Sekunde. Vor allem Uno-X ist im Feld aktiv, aber auch die Zahl der Männer in rot-gelb wird langsam kleiner.
15:37 h
Alles erinnert ein wenig an die Schlussetappe der Vuelta des letzten Jahres, als eine starke Gruppe um Remco Evenepoel (Soudal - Quick-Step), Lennard Kämna und Nico Denz (beide Bora - hansgrohe) im Finale gegen das Feld kämpfte, eingeholt wurde und dann teilweise doch vorn blieb. Auch hier hat das Peloton große Mühe mit den Ausreißern, die 30 Kilometer vor dem Ziel wieder 25 Sekunden vorn liegen.
15:31 h
Auch 35 Kilometer vor dem Ziel ist die Situation recht unverändert. Auch beiden Seiten des 16-Sekunden-Vorsprungs wird voll gefahren. Das spricht für die sechs starken Ausreißer, die sich seit geraumer Zeit des Feldes erwehren.
15:26 h
Am 40-Kilometer-Banner liegen die Ausreißer 20 Sekunden vor dem Feld.
15:22 h
44 Kilometer vor dem Ziel kommen die Ausreißer wieder zum Ziel. 22 Sekunden danach passiert auch das Peloton. Dort fehlen nun auch die eben genannten Cerny und van Lerberghe. Damit verbleiben Soudal Asgreen und Alaphilippe.
15:17 h
Merlier hat das Rennen aufgegeben! Dann ist mir nicht ganz deutlich, für wen Soudal da bis eben noch von vorn gefahren ist. Mit Josef Cerny, Kasper Asgreen, Julian Alaphilippe und Bert van Lerberghe hat die Mannschaft nur noch vier Fahrer dabei. Der Belgier ist sicher nicht langsam, aber gegen die echten Sprinter ist er chancenlos. Das könnte eine Strafexpedition gewesen sein.
15:15 h
Wegen der starken Gruppe liegt der Schnitt bei etwas über 46km/h. Die Fahrer werden also schnell zu Hause sein. Am 50-Kilometer-Banner liegt das Sextett 30 Sekunden vorn.
15:10 h
Auch Soudal - Quick-Step hilft im Peloton mit. Sie fahren für Tim Merlier, Uno-X Mobility baut auf Alexander Kristoff, Alpecin - Deceuninck auf Jasper Philipsen und Lidl - Trek hofft auf Jonathan Milan. Die Mannen von Phil Bauhaus halten sich noch zurück, was wegen den beiden Bahrain-Fahrern vorn aber nicht verwunderlich ist.
15:05 h
58 Kilometer vor dem Ziel passiert das Sextett erstmals den Zielstrich. das Feld mit Lidl - Trek, Uno-X Mobility udn Alpecin - Deceuninck an der Spitze liegt aber nur noch 24 Sekunden zurück.
15:02 h
Ben Healy, Georg Steinhauser (beide EF Education – EasyPost), Antonio Tiberi, Damiano Caruso (beide Bahrain Victorious), Alessandro de March (Jayco – AlUla) und Luke Rowe (Ineos Grenadiers) sind die Ausreißer, die sich kurz nach dem Start im welligen Teil der Etappe abgesetzt hatten. Die Sechs sind aber chancenlos, denn im Feld wird erbarmungslos gejagt.
15:00 h
Wir steigen 62 Kilometer vor dem Ziel ins Renngeschehen ein. Sechs Spitzenreiter befinden sich 35 Sekunden vor dem Feld, das bereits in San Benedetto del Tronto unterwegs ist.
20:20 h
Der Schlusstag führt das Peloton einmal mehr nach San Benedetto del Tronto an der Adria, wo auch 2024 wieder eine Sprintankunft zu erwarten ist. Die letzten 80 Kilometer des 154 Kilometer langen letzten Teilstücks sind topfeben. Mit Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck), Tim Merlier (Soudal - Quick-Step), Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) und Jonathan Milan (Lidl - Trek) haben sich die vier Topsprinter der Rundfahrt erfolgreich über die Berge gequält.
20:18 h
Auf unserer Sonderseite finden Sie wie immer viele Informationen und Artikel zum Rennen: Tirreno - Adriatico 2024 | radsport-news.com
20:17 h
Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zur 7. Etappe von Tirreno-Adriatico. Um 12:55 Uhr gehen die Fahrer in San Benedetto del Tronto ins Rennen, gegen 17:00 Uhr wird nach 154 Kilometern an gleicher Stelle mit der Zielankunft gerechnet. Wir sind ab 15:00 Uhr mit dem Live-Ticker dabei.
20:16 h
So lief die 7. Etappe von Tirreno - Adriatico: Jonathan Milan setzt sich im Sprint durch - Jonas Vingegaard holt Gesamtsieg