Der große rsn-Gravelbike-Test - Teil 5, Rad 6

Titici Flexy F-GR02: Dream build

Von Matthias Baumgartner

Foto zu dem Text "Titici Flexy F-GR02: Dream build"
| Foto: Andreas Meyer

07.04.2020  |  Seit März 2018 stellte radsport-news.com in seiner großen Gravelbike-Test-Serie in vier Teilen insgesamt 37 Schotterräder vor. Nun starten wir in den fünften Teil, rechtzeitig zum Saison-Beginn, mit weiteren Rädern. Hier ein weiteres Rad aus dem Gravelbike-Test in der aktuellen Nummer unseres Print-Schwester-Magazins "world of mtb".

DAS BIKE
Seit 1961 hat sich die oberitalienische Rahmen-Manufaktur Titici dem Radsport verschrieben. Die Ragazzi aus Asola, zwischen Gardasee und Mantua gelegen, sind dem Customizing sehr zugetan und lieben es, gemeinsam mit dem Kunden einen absolut individuellen Carbon-Rahmen zu erarbeiten. Wer möchte, kann sich die im Portfolio befindlichen Rahmen-Modelle sowohl in Sachen Geometrie als auch im Farb-Design auf Maß schneidern lassen.

Jeder Rahmen bzw. das Carbon-Layup wird von Hand in Italien belegt, und so kann nahezu alles realisiert werden. Im Anschluss geht der Rahmen in die Obhut der Firma Tony Spray über, der die Wünsche der individuellen Farbgestaltung erfüllt.

Der Flexy-Rahmen hat ein einzigartiges, patentiertes Oberrohr-Design, genannt PAT - Plate Absorber Technology. Das speziell geformte Oberrohr läuft vom Steuerrohr kommend zu einer Carbon-Platte gen Sitzrohr zusammen - daher der einzigartige Look. Die Funktion ist einer Blattfeder ähnlich. Dadurch sollen laut Titici um bis zu 18 Prozent Vibrationen absorbiert werden, was zum Komfort beiträgt.

Ob 700C- oder 650B-Laufräder, das Flexy F-GR nimmt es je nach Fahrer- Vorliebe oder Einsatzzweck mit beiden Größen auf. Erhältlich sind Titici-Rahmen wahlweise als Rahmen-Gabel-Set, oder nur als Rahmen; so lässt sich auch ein Komplettrad genau nach dem persönlichen Geschmack gestalten.

AUF DEM TRAIL
In moderater Sitzposition nehmen wir auf dem Flexy F-GR Platz. Der mit 73,5 Grad recht steile Sitzwinkel verhilft uns besonders in Bergauf-Passagen zu einer zentralen Position und lässt eine gute Kraftübertragung zu. Bei kraftvollen Antritten wirkt das Titici steif und auf Vortrieb getrimmt.

Mit einem Gewicht von nur 8,5 Kilogramm ist es nach dem BMC das zweitleichteste Rad im Test. Das spiegelt sich im agilen und flinken Handling wider; allgemein ist das Gravelbike recht direkt im Lenk- und Fahrverhalten. Die voluminösen Vittoria Graphene 2.0 Pneus in 650B und 47 mm Breite sorgen für etwas Dämpfung im Gelände, und tragen so zu einem angenehmen Fahrverhalten bei.

Unser Testbike ist mit einer 1x11-Schaltgruppe und Bremsanlage von Sram Force ausgestattet, die Funktion in der Praxis war tadellos. Der italienische Laufradher-steller Alchemist liefert mit dem "Pro Race" den passenden Laufradsatz. Bei unserem Testrad ist die Ausstattung aber zweitrangig, da es das Titici nur als Rahmen oder Rahmen-Gabel-Set zu kaufen gibt.

DIE WERTUNG
+ Maß-Geometrie möglich
+ Custom-Lackierung möglich
+ ausgeglichene Sitzposition
+ agil im Vortrieb
+ Gewicht
+/- Übersetzungsbandbreite
+/- kein Komplettrad verfügbar

DIE DATEN
Preis [Euro] 3990 (Rahmen-Gabel-Set), 3790 (Rahmen)
Gewicht [kg] 8,5
Reifengröße 650Bx47C

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Titici
Trerè lnnovation s.r.l.
Via Modena, 18
46041 Asola (MN)
Italien

E-Mail: info@titici.com
Internet: www.titici.com

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine