Evenepoel: Verzicht wegen Falschangabe der UCI?

Roglic mit ’Kopfsocke‘ trotz Fehler im Gelben Trikot

Von Matthias Seng

Foto zu dem Text "Roglic mit ’Kopfsocke‘ trotz Fehler im Gelben Trikot"
Primoz Roglic (Visma - Lease a Bike) im Gelben Trikot der Baskenland-Rundfahrt. | Foto: Cor Vos

02.04.2024  |  (rsn) – Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) war mit der Empfehlung von bereits vier Saisonsiegen zur Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) angereist. Der Belgier war bei der französischen Fernfahrt Zweiter geworden und hatte sich zudem den Sieg auf der Schlussetappe gesichert. Primoz Roglic dagegen hatte seinen bisher einzigen Einsatz im Trikot von Bora – hansgrohe nach einer durchwachsenen Vorstellung bei Paris-Nizza auf dem zehnten Platz beendet.

Im Auftaktzeitfahren der 63. Itzulia präsentierte sich nun aber der Slowene in Topform und sicherte sich auf dem anspruchsvollen Kurs von Irun nach zehn Kilometern souverän seinen ersten Saisonsieg und dazu das Gelbe Trikot des Gesamtführenden sowie die Spitzenpositionen in Punkte- und Bergwertung. Evenepoel, der im Februar bereits das Zeitfahren der Algarve-Rundfahrt gewonnen hatte, musste sich diesmal elf Sekunden hinter Roglic mit dem vierten Platz begnügen.

Dabei lief das Rennen sowohl für den Zeitfahrweltmeister als auch den Bora-Kapitän nicht nach Wunsch. Roglic bog kurz vor dem Ziel falsch ab und büßte dabei rund zehn Sekunden ein. Dennoch reichte es, um mit sieben Sekunden Vorsprung auf Jay Vine (UAE Team Emirates) den ersten Sieg im Trikot seines neuen Teams zu feiern – das mit Erleichterung auf das Ergebnis reagierte. “Paris-Nizza verlief nicht ganz so, wie wir es erwartet hatten. Aber wir haben hart gearbeitet und es sieht so aus, als ob sich diese Mühe ausgezahlt hat. Primoz hat eine tolle Leistung gezeigt“, lobte der Sportlicher Leiter Patxi Vila den Auftritt des zweimaligen Gesamtsiegers der Baskenland-Rundfahrt.

Evenepoel: Sturz auf glitschiger Straße “eigene Schuld“

Ein Fehler unterlief auch dem kurz nach Roglic gestarteten Evenepoel, der wie alle anderen Favoriten wegen des für den Nachmittag gemeldeten Regens früh ins Rennen gegangen war. Der 24-Jährige rutschte kurz vor dem Ziel in einer Rechtskurve weg und büßte wertvolle Zeit ein. Allerdings hatte Evenepoel am ersten Messpunkt nach vier Kilometern bereits neun Sekunden Rückstand auf Roglic.

“Bis zur 200-Meter-Marke lief alles gut, aber dann landete ich auf dem Boden. Das war ein blöder Moment, vielleicht mein eigener Fehler“, sagte Evenepoel im Ziel gegenüber Eurosport. “Es war eine rutschige Stelle, das konnte ich auch an meinen Händen sehen, alles war schwarz von Schmiere.“ Das wollte der Soudal-Kapitän, der sich nur eine geringfügige Blessur am rechten Knie zuzog, dann aber doch nicht für seinen Sturz verantwortlich machen. “Es ist es meine eigene Schuld, mein eigenes Risiko – auf ein Neues“, blickte Evenepoel bereits auf die weiteren Etappen.

Verärgert zeigte er sich jedoch über das vom Radsportweltverband UCI beschlossene Verbot der sogenannte 'Kopfsocke' am Zeitfahrhelm TT5 der Marke Specialized, der unter anderem von Bora - hansgrohe, Soudal - Quick-Step und SD Worx – Protime verwendet wird. Wie die UCI ankündigte, dürfe das Textilteil ab dem 2. April 2024 nicht mehr in Rennen eingesetzt werden.

Während Roglic und seine Teamkollegen im Zeitfahren von Irun die ’Kopfsocke‘ jedoch noch ein letztes Mal trugen, waren die Soudal-Profis ohne unterwegs. “Wir haben eine E-Mail erhalten, dass es ab dem 1. April verboten ist“, erklärte Evenepoel laut Sporza und anderen belgischen Medien. Zwar betonte er, dass der Einsatz der ’Kopfsocke‘ den Ausgang des Zeitfahrens nicht beeinflusst habe. “Aber es ist einfach seltsam. Die UCI fängt an, über alles Mögliche nachzudenken“, kritisierte er die Vorgehensweise des Radsportweltverbands.

Dagegen konnte sich Roglic uneingeschränkt über seinen trotz Fehlers gelungenen Einstieg in die Baskenland-Rundfahrt freuen. “Ich bin ja kurz vor der Ziellinie falsch abgebogen, das hat mich am Ende aber nicht um den Sieg gebracht“, sagte der strahlende Gesamtführende, der sich angesichts der nun anstehenden fünf schweren Etappen und der knappen Zeitabstände der Schwere der Aufgabe bewusst war: “Es kommen mit Sicherheit noch harte Tage auf uns zu. Wir werden unser Bestes geben, um die heutige Leistung zu bestätigen“, so der zweimalige Gesamtsieger.

 

Mehr Informationen zu diesem Thema

16.04.2024Vingegaard verlässt das Krankenhaus in Vitoria-Gasteiz

(rsn) – Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) hat zwölf Tage nach seinem schweren Sturz auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt das Krankenhaus von Txagorritxu in der baskischen Hauptstadt V

11.04.2024Vingegaards Vater: “Es ist die Hölle für uns“

(rsn) - Jonas Vingegaards Eltern haben eine Woche nach dem schweren Sturz auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt noch keinen direkten Kontakt zu ihrem Sohn. Beim zweimaligen Toursieger ist seine

09.04.2024Aldag zu Boras Verletzungspech: “Schläge ins Gesicht“

(rsn) – Zwar hat Bora – hansgrohe in den ersten Monaten der Saison acht Siege eingefahren. Doch in den Gesamtwertungen bei Mehretappenrennen blieb das Team hinter den Erwartungen zurück. Ausgerec

09.04.2024Vingegaard in Vitoria an verletzter Lunge operiert

(rsn) – Wie die spanische Sportzeitung Marca meldete, soll Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) vier Tage nach seinem schweren Sturz bei der Baskenland-Rundfahrt im Txagorritxu-Krankenhaus von

06.04.2024Ayuso macht im Baskenland-Finale aus Blau noch Gelb

(rsn) – Juan Ayuso (UAE Team Emirates) hat sich mit einem zweiten Etappenrang am Schlusstag der 63. Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) den Gesamtsieg gesichert. Der im Blauen Trikot des Führenden in der

05.04.2024Baskenland: Schachmann am Berg und im Spurt bärenstark

(rsn) – Romain Grégoire (Groupama – FDJ) hat die 5. Etappe der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) von Vitoria-Gasteiz nach Amorebieta-Etxano über 176 Kilometer gewonnen und damit seinen ersten Erfolg

05.04.2024Bei Vingegaard weitere schwere Verletzungen diagnostiziert

(rsn) – Der zweimalige Tour-de-France-Gewinner Jonas Vingegaard hat sich bei seinem üblen Sturz auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) noch weitere schwere Verletzungen zugezogen. Wie s

05.04.2024CPA-Chef Hansen kritisiert TV-Voyeurismus

(rsn) – Als auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) am Donnerstag rund ein Dutzend Profis stürzte, glich die Szenerie einem Schlachtfeld. Verletzte Fahrer hockten auf dem Boden oder blie

05.04.2024Bora gibt Entwarnung für Roglic: Keine Knochenbrüche

(rsn) – Drei Fahrer waren am gestrigen Mittag nicht mehr zur 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt angetreten – elf erreichten das Ziel in Legutio nicht. Nach dem schrecklichen Massensturz in einer b

04.04.2024Vingegaard und Evenepoel mit Schlüsselbeinbrüchen

(rsn) – Es waren keine schönen Bilder, die der Massensturz auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt produzierte. Vor allem die Szene, wie der zweimalige Tour-de-France-Sieger Jonas Vingegaard (Vi

04.04.2024Das kann verstehen, wer will!

(rsn) – Knapp 40 Kilometer vor dem Ziel der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt stürzen zahlreiche Radprofis, darunter mit Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike), Remco Evenepoel (Soudal – Quic

04.04.2024Baskenland: Meintjes gewinnt sportlich wertlose 4. Etappe

(rsn) – Am Ende der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt stand zwar mit Louis Meintjes (Intermarché - Wanty) ein Tagessieger fest, doch die sportliche Bilanz des 157 Kilometer langen Teilstücks zwis

Weitere Radsportnachrichten

18.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

18.04.2024TotA-Sturz: Harper kommt mit leichter Gehirnerschütterung davon

(rsn) – Entwarnung für Chris Harper: Der Australier von Jayco – AlUla ist bei seinem Sturz rund 25 Kilometer vor dem Ziel der Königsetappe der Tour of the Alps ohne schlimmeren Verletzungen dav

18.04.2024Die Aufgebote für das 8. Lüttich-Bastogne-Lüttich der Frauen

(rsn) – Mit der 8. Ausgabe des Lüttich-Bastogne-Lüttich der Frauen endet die Ardennenwoche. Während das Männerrennen von Lüttich aus nach Süden zum Wendepunkt in Bastogne und von dort wieder z

18.04.2024Die Aufgebote für das 110. Lüttich-Bastogne-Lüttich

(rsn) – Zum krönenden Abschluss der sogenannten steht am 21. April die 110. Ausgabe von Lüttich-Bastogne-Lüttich an. La Doyenne, wie das 1892 erstmals ausgetragene und damit älteste Eintagesrenn

18.04.2024Steinhauser: Giro-Test mit Prädikat sehr gut

(rsn) – Den Feinschliff für sein Grand-Tour-Debüt holt sich Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) derzeit bei der 47. Tour of the Alps (2.Pro). In wenigen Wochen geht es für den Allgäue

18.04.2024Belgrade Banjaluka: Ausreißer Albrecht zum Auftakt Zweiter

(rsn) – Zum Auftakt von Belgrade Banjaluka (2.2) hat das Team P&S Metalltechnik – Benotti einen starken Auftritt hingelegt. Auf der 140 Kilometer langen 1. Etappe zwischen Belgrad und Bijeljina b

18.04.2024Auf der Königsetappe macht Carr die schwachen Tage vergessen

(rsn) – Mit einem Soloritt über rund 30 Kilometer hat sich Simon Carr (EF Education – EasyPost) die Königsetappe der 47. Tour of the Alps (2.Pro) gesichert. Der 25-jährige Brite setzte sich üb

18.04.2024Hartmann: Aus “nur durchkommen“ wurden 74 km an der Spitze

(rsn) – Elena Hartmann bekam ihre völlig durchnässten Handschuhe kaum mehr von ihren frierenden Fingern. Als die 33-Jährige vom Team Roland oben auf der Mur de Huy 5:41 Minuten nach Siegerin Kata

18.04.2024Extrembedingungen beim Flèche, aber kein Schlechtwetterprotokoll

(rsn) – Zwei Rennen unter Extrembedingungen hart an der Grenze des Schlechtwetterprotokolls der UCI bot der Flèche Wallonne am Mittwoch: Nachdem beim Start der Männer um 11:15 Uhr in Chareleroi no

18.04.2024Trotz wenig Schlaf: Benoot holt ein “exzellentes Ergebnis“

(rsn) – Vor dem Start des 88. Flèche Wallonne in Charleroi hatte Tiesj Benoot (Visma – Lease a Bike) noch mehr über die Geburt von Töchterchen Loes gesprochen, die am Abend zuvor zur Welt gekom

18.04.2024Lüttich-Bastogne-Lüttich im Rückblick: Die letzten zehn Jahre

(rsn) – Lüttich-Bastogne-Lüttich bildet traditionell den krönenden Abschluss der Ardennenwoche. La Doyenne, das älteste Eintagesrennen der Welt, ist mit seinen kurzen, teils extrem steilen Anst

18.04.2024Lopez: “Einer der härtesten Tage meines Lebens“

(rsn) – Die 3. Etappe der Tour of the Alps 2024 wird den Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben. Zwar hatte der 124,8 Kilometer lange Abschnitt rund um Schwaz in Tirol nur wenig an Spektakel zu bie

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of the Alps (2.Pro, ITA)
  • Belgrade Banjaluka (2.2, BIH)