13.08.2017: Essen - Geraardsbergen (191,3 km)

Live-Ticker BinckBank Tour, 7. Etappe

96 km
191 km
 
s.t.
Stuyven
 
+0:02
Gilbert
 

Stuyven
Stand: 15:25
16:22 h
Nachtrag: Auch Naesen und Valgren haben in der Endabrechnung die Plätze getauscht. Valgren ist nun als 6.
16:20 h
Die Top 5 der Gesamtwertung der BinckBank Tour: 1. Dumoulin; 2. Wellens +0:17; 3. Stuyven +0:47; 4. van Avermaet +0:51; 5. Naesen +1:14. Demnach muss Wellens in der ANfahrt zum Ziel auch noch etwas Zeit verloren haben. Ich sage tschüs für heute, bis nächste Woche bei den Hamburg Cyclassics!
16:18 h
In der Gesamtwertung dürfte sich auf den vorderen Plätzen nicht viel verändert haben, außer ein paar Sekunde Abstand hier und da, weil Stuyven, Gilbert und Dumoulin ich Zeitgutschriften erhascht haben. Aber für Stuyven könnte es noch für Platz drei gereicht haben. Und das wird in diesem Moment bestätigt.
16:16 h
Das Tagesergebnis: 1. Stuyven, 2. Gilbert #0:01; 3. Dumoulin s.t.; 4. Sagan; 5. Benoot (LTS)
16:12 h
Dumoulin wird Dritter und gewinnt somit die Gesamtwertung der BinckBank Tour.
16:12 h
Aber Stuyven bleibt standhaft und geewinnt!
16:11 h
Hinten haben sie nun die Verfolgung aufgenommen...
16:11 h
Der Spitzenreiter befindet sich bereits im ansteigenden Teil vor dem Ziel.
16:10 h
Die letzten 1000 Meter, Stuyven liegt nach wie vor vorn.
16:09 h
Suyven könnte noch aufs Podium fahren, aber wichtiger wäre für ihn natürlich der Tagessieg. Er hat etwa 10 Sekunden Vorsprung, 1200 Meter hat er noch zu fahren.
16:08 h
Angriff von Jasper Stuyven (Trek), die anderen schauen sich an. Nur noch 3000 Meter.
16:06 h
Aber es sieht so aus, als hat auch die Gruppe mit Wellens wieder nach vorn aufgeschlossen. Noch ist der GEsamtsieg für Dumoulin nicht eingetütet.
16:06 h
Eine kleine Lücke haben Sagan und van Avermaet aufgerissen, aber der Gesamtführende arbeitet sich mit Jens Keukeleire und Sütterlin wieder vor. Tim Wellens hat den Zug verpasst.
16:05 h
Van Avermaet greift an, Sagan geht hinterher auch Dumoulin ist hellwach.
16:04 h
Martin und Devenyns lassen abreißen, Trek Segafredo fährt mit hohem Tempo in den Berg.
16:03 h
Etwa 60 Mann fahren zusammen in den letzten Anstieg, wobei das Feld sehr weit auseinandergezogen ist.
16:02 h
Der Lotto-NLJumbo-Profi wird von Nils Politt (Katusha) aufgefahren, der Vorsprung ist aber im Nu dahin.
16:01 h
Die Zeitfahrspezialisten sind heute auf Krawall gebürstet: Jos van Emden hat angegriffen.
16:01 h
Für Dumoulin läuft es bislang prima. Er muss sich nur auf Wellens konzentrieren.
16:00 h
Jetzt probieren es Devenyns und Martin zzusammen.
15:59 h
Die letzten 10 Kilometer sind angebrochen.
15:59 h
Es rollt alles wieder zusammen in der Abfahrt.
15:58 h
Pieter Weening (Rompoort) geht in dem nicht klassierten Anstieg an Martin vorbei. Der hat außerdem Gesellschaft von ein Dries Devenyns (Quick Step) bekommen.
15:57 h
Sagan ist wieder dran, Burghardt hat auf ihn gewartet, aber das hat den Slowaken natürlich trotzdem unnötige Körner gekostet.
15:56 h
Erneuter Angriff von Tony Martin, 12 Kilometer vor dem Ziel!
15:56 h
Und erneut ein Defekt bei Sagan im Finale... ich sag`s ja: radsport-news.com | Sagan bleibt das Pech in Belgien 2017 treu
15:55 h
Am schnurgeraden Denderoordberg muss Dumoulin gleich noch einmal mäctig auf die Zähne beißen und aufmerksam fahren. Der Schlussanstieg dürfte nicht steil genug für Wellens sein, um dort wegzuspringen.
15:53 h
Dumoulin hat sich aber doch noch eine Bonussekunde gegenüber Wellens gesichert und führt damit nun um 5 Sekunden Vorsprung die Gesamtwertung an.
15:51 h
Sunweb übernimmt die Kontrolle. Stark auch das Auftreten dieser Mannschaft. Seit dem Giro-Sieg durch Dumoulin wirkt Sunweb wie ausgewechselt - als sei mit diesem größten Erfolg für dieses Team der Knoten endgültig geplatzt.
15:49 h
Pöstlberger könnte heute eine ohnehin schon tolle Saison nochmals veredeln, aber jetzt hat Yves Lampaert (Quick Step) die übrigen Verfolger wieder herangeführt an den Österreicher.
15:47 h
Gilbert hat angegriffen. Keine 20 Kilometer mehr. Es geht für alle außer Wellens und Dumouli jetzt nur noch um den Tagessieg
15:46 h
Oben sind die Abstände aber minimal. Pöstlberger wäre ja eine gute Relais-Station für Sagan gewesen. aber bei dem scheint der Akku jetzt auch leer zu sein.
15:46 h
Pöstlberger zieht am Anstieg durch, und hinter ihm nehmen Martin, Lars Boom und Viviani die Verfolgung auf. Starkes Rennen des vierfachen Zeitfahrweltmeisters!
15:45 h
Lukas Pöstlberger (Bora) schnappt sich die Bonussekunden, die hier kurz vorm Bosberg noch ausgefahren werden.
15:43 h
Jahsa Sütterlin (Movistar) ist auch dort. Und wenn ich vorhin sagte, Erviti sei aus dieser Mannschaft der einzig ernstzunehmende Klassikerfahrer, dann habe ich den Deutschen schlicht für den Moment vergessen gehabt. Der ist hier ja aktuell gesamt-9.
15:42 h
Jetzt ist Dumoulin mit seiner Gruppe wieder dran an der Spitze, weil Sören Kragh Andersen eine wahnsinnsgute Arbeit gemacht hat.
15:41 h
Wellens, Sagan, Stuyven und Martin sind zu Sagan hingekommen, die Gruppe Dumoulin hat ein paar Sekunden Rückstand.
15:40 h
Dumoulin hat reagiert und befindet sich nun in einer Verfolgergruppe, die gleich zur Gruppe mit Wellens hinfahren sollte. Sagan ist etwas weiter vorn.
15:39 h
Nein, Sagan attackiert und geht an ihm vorbei. Auch Tim Wellens ist ausgerissen. Dumoulin scheint ein wenig angeknockt zu sein.
15:38 h
Tony Martin zeigt viel Klasse und geht vielleicht als Erster über die Bergwertung...
15:38 h
Sollten van Avermaet und Co. noch um den Gesamtsieg fahren wollen, müssten sie jetzt an der Muur etwas probieren.
15:37 h
Trek Segafredo führt die Hauptgruppe an, vorn lässt Bole abreißen.
15:37 h
Es geht jetzt wieder in Richtung Ziellinie, aber sie müssen ja nochmal über Kapelmuur, Bosberg und Denderoordberg.
15:35 h
Keine 15 Sekunden mehr.
15:34 h
Ein Sprint zwischen van Poppel und Viviani wäre ja reizvoll. Aber dazu wird es im Ziel wohl kaum kommen.
15:33 h
Nur noch 20 Sekunden Vorsprung für die Ausreißer.
15:33 h
5 Mann an der Spitze: Martin, Viviani, van Poppel, van Aert, Bole.
15:32 h
Martin und Viviai warten jetzt auf die Verfolger. Das Feld hat noch gut 30 Sekunden Rückstand.
15:31 h
30 Kilometer bis zum Ziel.
15:31 h
Nach dem Dendeoordberg sieht es nach einem baldigen Zusammenschluss der Dreiergruppe van Aert/van Poppel/Bole mit dem Spitzenduo Martin/Viviani aus. Aber auch das Feld ist nicht mehr weit weg.
15:29 h
Es folgt gleich die zweite Runde auf dem Kurs um Geraaardsbergen Da lohnt sich der kurze Blick auf ein anderes Rennen, das heute zu Ende ging: radsport-news.com | Gesamtsieger Cerny verhindert Doppelschlag von Bora-hansgrohe
15:26 h
Peter Sagan dürfte wirklich angefressen sein, ob seines anhaltenden Pechs. Denn ohne den Platten am gestrigen Tag wäre der Parcours heute wie geschaffen für einen Angriff aufs Grüne Trikot durch den Slowaken.
15:24 h
Marcus Burghardt macht in einer Abfahrt das Tempo. Der Deutsche Meister ist ja verdammt schnell, wenn es bergrunter geht.
15:23 h
Thomson, Rickaert, van Hecke, Dehaes und Reinders werden eingeholt. Gilbert macht auch das Loch zu Erviti wieder zu. Das Renen ist nun immens schnell - und das Spitzenduo verliert Sekunde um Sekunde. 50 sind noch übrig.
15:21 h
Immanol Erviti greift aus dem Feld heraus an. Er ist bei Movistar der einzige starke Fahrer auf diesem Terrain.
15:20 h
Offenbar haben van Poppel und van Aert den Sprung zu Grega Bole geschafft, der noch vor den Verfolgern fuhr. Diese Drei befinden sich nun vor der Gruppe mit Dehaes.
15:20 h
38 Kilometer liegen noch vor den Fahrern. Martin und Viviani erreichen den Denderoordberg.
15:17 h
Bora hansgrohe übernimmt wieder die Tempoarbeit, Der Abstand von Viviani und Martin wächst leicht auf über 1:20 Minuten an.
15:16 h
Michael Schaer (BMC) ruft nach dem Begleitauto. Vielleicht ein technisches Problem. Oder er möchte noch eine Stärkung fürs Finale. Dabei sind sie doch heute in Essen gestartet...
15:15 h
Van Aert ist Profi bei Verada`s Willems.
15:14 h
Wout van Aert ist das, und der hat mit van Poppel zu Dehaes und van Hecke aufgeschlossen. Diese 4 haben 20 Sekunden Vorsprung aufs Feld, das wiederum 1:19 Minuten hinter der Spitze liegt.
15:12 h
Der Vorsprung des Duos ist auf über eine Minuten angewachsen. Der Sky-Fahrer, der ausgerissen war, ist Danny van Poppel. Er hat nun einen Begleiter bei sich. Gemeinsam fuhren sie ein kleines Stück vor der Hauptgruppe über den Bosberg.
15:11 h
Angriff von Sky im Peloton.
15:10 h
Den Bosberg haben sie auch hinter sich, das Feld ist gerade unten reingefahren.
15:10 h
Martin und Viviani sind jetzt im Bosberg. Zwischen diesem Anstieg und dem Denderoordberg gibt es noch einen Anstieg, der aber nicht als Bergwertung ausgewiesen wurde.
15:08 h
Der Abstand des Duos beträgt nur noch 55 Sekunden. Aufs Feld, wohlgemerkt, das aber stark dezimiert worden ist. Das sind vielleicht 50 Mann, doch jetzt schließt einer weitere, etwa halb so große Gruppe auf.
15:06 h
Viviani und Martin haben sich abgesetzt, die anderen Ausreißer probieren es aber noch einmal zu ihnen zurück zu kommen. Nur Melier ist bereits gestellt worden.
15:04 h
Dumoulin fährt in etwa an 25. Stelle über die Kuppe der Kapelmuur. Sagan und Wellens waren weiter vorn, Gilbert lag aber noch weiter hinten.
15:03 h
Viviani und Martin setzen sich ab.
15:03 h
Das Feld ist auch über den späteren Zielstrich.
15:03 h
Das Zuschauerspalier ist nicht wesentlich weniger massiv wie bei der Flandernrundfahrt.
15:01 h
Reinders führt sie in den steilen Teil des Anstiegs, also jenen hinter der späteren Ziellinie. Aber das Schlimmste kommt ja ganz oben - da müssen sie erst noch hin.
15:00 h
Jetzt haben sie Geraardsbergen bereits erreicht, und der erste Ritt über die Mur de Grammont steht bevor.
14:58 h
Elmar Reinders hat einen Schnack mit dem Sportlichen Leiter. Diese Mannschaft macht ja stets viel Alarm bei den World Tour Rennen, zu denen es einen Startplatz ergattert.
14:56 h
Quick Step erhöht die Schlagzahl. Auch Philippe Gilbert juckt es eben immer in den Füßen, wenn er in die Nähe der Kapelmuur kommt. Und nun übernimmt Trek Segafredo das Zepter.
14:54 h
Wettertechnisch haben die Jungs heute Glück: Dem Regen von gestern folgt heute Sonnenschein.
14:52 h
Wellens hat die damalige Eneco Tour also bereits zweimal für sich entschieden. Sein stärkstes Jahr war sicherlich 2016, als er die Polenrundfahrt und eine Etappe des Giro d`Italia für sich entschied. Er wurde auch 10. des Amstel Gold Race. Und in 2015 gewann er außer Eneco auch das World Tour Rennen in Montreal.
14:49 h
Apropos Wellens: Der Schlusstag dieses Rennens liegt im besonders: radsport-news.com | Wellens siegt traditionell am Vorschlusstag
14:48 h
Bald wird das Terrain welliger, und auf dem Rundkurs am Ende gibt es nur wenige flache Stücke. Da kann schon schnell eine Lücke aufgehen. Aber wenn Dumoulin sich gut von gestern erholt hat, dürfte ihm nur von Wellens etwas drohen, denn ein Team scheint stark zu sein und sollte den Leader auf Kurs halten. Wellens hingegen ist die große Gefahr
14:44 h
Derzeit läuft es aber nach Plan für den Giro-Sieger, dessen Team mit allen verfügbaren Kräften direkt hinter den Bora-Tempobolzern versammelt ist.
14:43 h
Das Feld wird angeführt von Bora hansgrohe - Saga will sicher mindestens den Etappensieg. Aber dem Slowaken ist durchaus zuzutrauen, dass er auch noch einmal alles in die Waagschale wirft, um den Gesamtführenden, Dumoulin, in Bedrängnis zu bringen.
14:42 h
Und der Vorsprung der Fluchtgruppe beträgt nur noch 1:30 rund Minuten.
14:41 h
Knapp 70 Kilometer sind noch zu fahren.
14:39 h
Tony Martin ist ja nicht zum ersten Mal als Ausreißer unterwegs in dieser Woche. Sicher will er die Gelegenheit nutzen, auf diesem Terrain zu trainieren und Erfahrungen zu sammeln, denn er hat sich ja vorgenommen, in den kommenden Jahren weiter den Fokus auf die Frühjahrsklassiker zu legen - allen voran Paris-Roubaix und eben die Ronde van Vlaanderen, deren Parcours Anstiege wie Bosberg und die Mauer von Geraardsbergen prägen.
14:36 h
Hier noch einmal der Rückblick auf die gestriegen Ereignisse: radsport-news.com | Dumoulin und Wellens reißen BinckBank Tour an sich
14:35 h
Den Zwischensprint vorhin gewann übrigens Dehaes, was abwer nichts daran ändert, dass Piet Allegaert diese Sonderwertung gewinnt.
14:30 h
Tony Martin gehörte zu den sieben frühen Ausreißern, die kurz nach dem ersten Prämiensprint wegfuhren. Einige Zeit später schlossen Rickaert und van Hecke zu dem Septett auf, dass aber nie viel mehr als zwei Minuten Vorsprung heraufarbeiten konnte.
14:29 h
Eine neunköpfige Spitzengruppe bestimmt das Rennen: Kenny Dehaes (Wanty Groupe Gobert), Tony Martin (Katusha), Elia Viviani (Sky), Jay Robert Thomson (Dimension Data), Grega Bole (Bahrain Merida), Tim Merlier (Veranda`s Willems), Elmar Reinders (Roomport), Jonas Rickaert (Sport Vlaanderen) und Preben van Hecke (Sport Vlaanderen) haben derzeit rund zwei Minuten Vorsprung.
08:21 h
Start ist um 11.40 Uhr im belgischen Essen. Über Antwerpen begibt sich das Pulk nach Süden, wo um Geraardsbergen zwei harte Schlussrunden das Finale einer wieder einmal aufregenden Eneco-, pardon: BinckBank-Tour bilden werden. Guido Scholl ist ab 14.30 Uhr im LIVE-Ticker dabei, wenn die entscheidende Phase eingeläutet wird. Alle Fakten zum Rennen gibt es hier.
08:16 h
Wahrscheinlich gibt es heute zwei Rennen: Eines um den Tagessieg, bei dem die bisherigen Protagonisten allesamt vollen Einsatz zeigen werden. Doch für Platz eins in der Gesamtwertung kommen eigentlich nur noch der Führende, Tom Dumoulin (Sunweb), und der gestrige Tagessieger, Tim Wellens (TLS, +0:04) infrage. Die dahinter liegenden Fahrer müssten schon etwas außergewöhnliches starten, um noch in die vorderste Region vorzustoßen. Greg van Avermaet (BMC, +0:46) wäre dies am ehesten zuzutrauen.
08:12 h
Willkommen zur 7. Etappe der BinckBank-Tour. Heute steht ein weitere schwerer Tag bevor, denn s geht unter anderem über die Mauer von Geraardsbergen. Nach dem Start des 191 Kilometer langen Teilstücks in Essen können sich die Fahrer zunächst einmal 110 Kilometer lang auf flachem Terrain einrollen. In dieser Phase wird sich die Spitzengruppe des Tages bilden, in der sich ausschließlich Profis befinden dürften, die keine Gefahr in der Gesamtwertung darstellen. Doch dann wird der Parcours welliger, und bei Kilometer 140 erreicht das Pulk erstmals die Muur, die Teil eines Rundkurses mit Bosberg und Denderoordberg ist. Diesen gilt es, zweimal zu durchfahren. Das Ziel befindet sich wie gewohnt am unteren Abschnitt des Anstiegs zur Kapelle.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 191 km
Start 11:40 h
Ankunft ca. 16:15 h
Strecke gefahren 191 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Stuyven(TFS)
2 Gilbert (QST) +0:01
3 Dumoulin (SUND) s.t.
4 Sagan (BOH)
5 Benoot(LTS)
6 Naesen(ALM)
7 van Avermaet(BMC)
8 Ladagnous(FDJ)
9 Smith (WGG)
10

Gesamtwertung

1. Dumoulin (SUN)
2- Wellens (LTS) +0:17
3. Stuyven (TFS) +0:46
4. Van Avermaet (BMC) +0:51
5. Naesen (ALM) +1:14
6. Valgren Andersen (AST) +1:15
7. Sagan(BOH) +1:53
8. Boom (TLJ) +1:59
9. Gilbert (QST) +2:12
10. Vakoc(QST) +2:23
10. +2:15