14.09.2018: Lleida - Andorra. Naturlandia (154,4 km)

Live-Ticker Vuelta a Espana, 19. Etappe

77 km
154 km
 
+0:13
Kruijswijk
 
+0:04
S.Yates
 

Pinot
Stand: 00:02
17:31 h
In der Gesamtwertung liegt Yates nun um 1:38 Minuten vor Valverde, Kruijswijk ist Dritter mit 1:58 Minuten Rückstand vor Mas (+2:15) und Lopez (+2:29). Ich sage tschüs für heute, bis bald mal wieder. Hier gibt es alles rund um den Profi- und Jedermann-Radsport: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:27 h
Emanuel Buchmann kommt mit 2:20 Minuten ins Ziel.
17:26 h
Kelderman hatte 1:02 Minuten Rückstand, Valverde 1:11 Minuten.
17:26 h
52 Sekunden Rückstand für Mas, Lopez und Uran.
17:25 h
Kruijswijk wurde Dritter.
17:25 h
4 Sekunden dahinter wird Yates Zweiter.
17:24 h
Pinot attackiert und fährt weg von Yates.
17:23 h
Sie sind auf dem letzten Kilometer.
17:23 h
Valverde fällt zurück. Mas und Lopez gehen an Kelderman vorbei.
17:23 h
Kruijswijk muss Yates und Pint ziehen lassen.
17:22 h
Lopez beschleunigt, nur Mas, Valverde und URan können folgen.
17:22 h
Die Gruppe mit Valverde kommt auch nicht näher zum Sptzentrio. Dort muss Kruijswjk klemmen.
17:21 h
Pello Bilbao (Astana) macht Tempo in der Gruppe Valverde/Lopez. Kruijswijk wird heute wohl an Valverde vorbeiziehen. Warum hat Movistar eigentlich heute so viel Aarm gemacht?
17:19 h
Kruijswijk führt vorn kaum mit. Kelderman kommt nicht näher, hat noch 40 Sekunden Abstand.
17:18 h
3000 Meter noch.
17:18 h
Es wird hier jetzt kurzzeitig etwas flacher. Aber im Finale kommen noch einmal schwere Rampen.
17:16 h
Quintana hat Flasche leer. Valverde ist allein nicht in der Lage, die Lücke zu verkleinern. 4000 Meter noch.
17:15 h
Pinot forciert, jetzt sieht Yates ertsmals ein wenig müde aus.
17:14 h
Eine Minute hat Valverde bereits eingebüßt. 5,5 Kilometer noch.
17:13 h
Kelderman hat Valverde abgeshüttelt. Gallopin geht auch weg. Quintana ist dran an der Gruppe Valverde und macht dort Tempo.
17:12 h
Der Kolumbianer bekommt schnell ein neues Laufrad, aber das war natürlich ein moralischer Tiefschlag für Movistar. Die haben heute alles verkehrt gemacht.
17:12 h
Kelderman greift an, Valverde, Mas und einige wietere Fahrer gehen mit. Auch Lopez. Quintana hat eine Defekt.
17:11 h
Jetzt sind es schon 25 Sekunden.
17:10 h
16 Sekunden zwischen den beiden Gruppen.
17:09 h
Aha: Quintana macht jetzt für Valverde Führungsarbeit.
17:08 h
8000 Meter noch.
17:08 h
Sieht nicht gut aus für Movistar. Yates scheint der Stärkste zu sen am heutigen tag.
17:08 h
Quintana ist platt, er muss Pinot, Kruijswijk und Yates ziehen lassen.
17:07 h
Ion Izagirre (bahrain Merida) hat den Anschluss verloren.
17:07 h
Carapaz führt die Gruppe mit Valverde, Lopez und Co. an. Die Lücke wird größer.
17:05 h
Pinot klebt an Yates` Hinterrrad, Kruijswijk und Quintana haben Schwierigkeiten bleiben aber vorerst drn.
17:04 h
Yates kommt relativ locker zu Trio nach vorn.
17:04 h
Buchmann fällt zurück.
17:04 h
Angriff von Yates, er fährt zu den Spitzenreitern. Valverde folgt ihm.
17:03 h
Etwa 10 Sekunden Vorsprung für das Trio. Aber es scheint, als fahren die alle noch nicht am Anschlag.
17:02 h
Knapp 11 Kilometer noch .
17:02 h
Allerdings macht hier nur Kruijswijk das Tempo. Jetzt zieht Pinot weg.
17:00 h
Es hat sich eine Dreiergruppe formiert.
17:00 h
Thibaut Pinot attackiert.
17:00 h
Wenn Quintana kann, müsste er jetzt nochmal beschleunigen.
16:59 h
Jack Haig macht das Tempo für Yates. Die Lücke geht nicht auf. Aber vorn ist auch noch George Bennett (Lotto-Jumbo) um die Pace bemüht. Jetzt geht er raus, Kruijswijk fährt von vorn.
16:58 h
Aru hat ebenfalls Probleme.
16:57 h
Hinten muss David de la Cruz (Sky) abreißen lassen. Es ist nicht die Vuelta des Teams Sky.
16:57 h
Kruijswijk geht mit, Mitchelton-Scott übernimmt die Spitze des Feldes.
16:56 h
Angriff von Quintana.
16:56 h
13 Kilometer sind noch zu klettern.
16:55 h
Valverde fährt einige Positionen hinter Yates. Ist der heute nicht gut drauf? Dann hätte er vorhin aber mal was sagen sollen, als Movistar so reingehauen hat.
16:54 h
Anacona ist weg, jetzt übernimmt Lotto-Jumbo. Das läuft wie am Schnürchen für Mitchelton-Scott. Die mussten heut so gut wie nie Führungsarbeit machen.
16:54 h
Vincenzo Nibali lässt abreißen.
16:52 h
Simon Yates schert aus und schaut sich die Gruppe einmal ganz genau an.
16:49 h
15 Kilometer sind es noch - alles bergauf.
16:49 h
Fahrer um Faher fällt zurück. Immer noch Anacona an der Spitze des Feldes.
16:48 h
Es sind noch immer 40 Mann beisammen - in etwa. Auch Emanuel Buchmann (Bora) ist noch dabei.
16:45 h
Winner Anacona macht die Pace, hinter ihm fährt Quintana. Simon Yates sitzt neben Valverde.
16:44 h
Jetzt sind sie drin im Berg.
16:42 h
Noch 20 Sekunden fürs Duo. Gleich ist Feierabend. Naja, oder fast ... hoch müssen Castroviejo und Thomas ja auch noch.
16:40 h
Movistar bolzt voll rein.
16:39 h
20 Kilometer bis zum Ziel! Die Ausreißer haben nur noch 48 Sekunden gut.
16:39 h
Der heutige und der morgige Tag könnten für Simon Yates ähnlich wegweisend sein wie die letzten Tage des Giro 2017 für Tom Dumoulin. Denn der befand sich damals wie jetzt Yates zum zweiten Mal nach der Vuelta 2015 in der Situation, kurz vor Schluss noch das Leader-Trikot einer Grand Tour zu tragen. Beide haben es beim ersten Mal noch verloren - Dumoulin gegen Fabio Aru, Yates gegen Chris Froome. Und hätte Dumoulin das Rosa Trikot vor anderthalb Jahren ebenfalls verloren, wäre das sicher schwer zu verkraften gewesen. Es kam anders, und der Niederländer legte einen Zeitfahr-WM-Titel sowie Platz zwei bei Giro und Tour nach. Morgen Abend werden wir wissen, wie es für Simon Yates weitergeht.
16:35 h
Der Einstieg in den Rabassa ist übrigens gleich hammersteil mit über 13% Steigung. Dann folgt ein kurzes Flachstück, ehe es mit Prozenten zwischen 5 und 8 weitergeht gen Ziel.
16:34 h
Das Tempo fällt aber etwas in sich zusammen. Das gibt Mollema und seiner Gruppe die gelegenheit, sich wieder anzudocken an das Hauptfeld.
16:33 h
Yates befindet sich noch in der Mitte des Feldes. Das Terrain steigt bereits stetig an.
16:33 h
25 Kilometer noch, 8 Kilometer bis zum Beginn des Anstiegs. 1:20 Minuten Vorsprung für das Duo.
16:27 h
Zugegeben, der war flacher als das Profil der gestrigen Vuelta-Etappe.
16:27 h
Zeit für einen Kalauer: Wie heißt das, wenn ein Fußballer versucht, ohne Pass nach Andorra einzureisen? Fehlpass!
16:26 h
An der Grenze werden gleich wohl keine Pässe vorgezeigt. Cummings dürfte ein Reisepass heute aber lieber sein als der Pass hoch zum Coll de la Rabassa
16:24 h
Noch 30 Kilometer bis zum Ziel, noch 8 Kilometer bis zur Grenze von Andorra.
16:23 h
Es kehrt Ruhe ein im Peloton. Stephen Cummings kämpft um den Anschluss. Der Vorsprung des Flucht-Duos ist auf 1:30 Minuten geschrumpft.
16:22 h
Eine Gruppe mit Mollema und einigen weiteren Trek-Fahrern hat den Kontakt eingebüßt und versuht auch nicht mehr, nach vorn zu kommen.
16:21 h
Bora Hansgrohe fährt die Lücke wieder zu. Simon Yates befand sich sogar noch weiter hinten, aber auch dessen Gruppe ist wieder dran.
16:20 h
Alle Fahrer sind lang aufgereiht. Eine etwa 40 Mann umfassende Gruppe hat sich leicht abgesetzt.
16:19 h
Movistar drückt wieder heftig auf die Tube. Offenbar hat sich das Feld geteilt.
16:18 h
Bauke Mollema (Trek Segafredo), der bei dieser Vuelta ja ausgesprochen aktiv gewesen ist aber auch etas glücklos, hängt schon seit einiger Zeit am Ende der Hauptgruppe. Aktuell fährt er an vorletzter Position, nur Stephen Cummings (Dimension Data) ist noch hinter ihm.
16:15 h
Der zwischenzeitlich auf 2:30 Minuten angewachsene Vprsprung wird jetzt von Movistar wieder gen 2:15 Minuten reduziert.
16:14 h
Ein Szenario wie im Jahr 2008, als die damals 7. Etappe der Vuelta am Rabassa endete, wird es heute definitiv nicht geben. Es siegte der Klassikerspezialist Alessandro Ballan aus einer Gruppe heraus. Der Italiener war rennfahrerisch ja eher im Flachen beheimatet. Heute wird hier ein Top-Bergfahrer die Nabe vorn haben.
16:12 h
40 Kilometer noch!
16:10 h
Michael Albasini hat sichmit zurückfallen lassen und wacht darüber, dass dem Gesamtführenden kein Ungemach widerfährt. Oder genauer: Er ist für eben jenen Fall dort, um Simon Yates im Notfall eine Hilfe zu sein.
16:09 h
Simon Yates befindet sich am Teamwagen und holt sich selbst eine Trinkflasche. Das könnte er doch den Adam machen lassen... Sichert “Geheimwaffe“ Adam Yates seinem Bruder das Rote Trikot? | radsport-news.com
16:07 h
2:25 Minuten Vorsprung für die Ausreißer.
16:01 h
Jetzt hat sich das Duo Thomas / Castroviejo 2:05 Minuten Vorsprung erarbeitet.
16:01 h
Die letzten 50 Kilometer sind bereits angebrochen.
16:00 h
Ein Movistar-Helfer schert aus und legt eine Pinkelpause ein. Irgendwo muss der Frühstücks-Kaffee ja hin. In diesem Fall it es der Straßenrand in der Nähe des Städtchens Organyá. Der Movistar wird in Kürze wieder Anschluss ans Feld finden.
15:56 h
Wenn hier keine ganz große Überraschung mehr passiert, geht das Kolumbianische Team mit drei Top-10-Finishern der Vuelta 2018 ins Straßenrennen von Insbruck. Denn Quintana ist ebenso nominiert worden wie Rigoberto Uran (EF) und Miguel Angel Lopez (Astana). Kolumbien schickt Quintana, Uran und Lopez nach Innsbruck | radsport-news.com
15:51 h
Movistar dampft den Abstand zum Duo auf 1:39 Minuten ein.
15:49 h
Am Rabassa fuhr vor 19 Jahren das Team Banesto den damaligen Gesamtführenden, Abraham Olano, aus den Schuhen. Insbesondere Alex Zülle legte sich seinerzeit ins Zeug. Das Once-Team brachte den Sieger von 1998 zwar noch einmal wieder heran, doch am Ende des Tages musste Olano das Leader-Trikot abgeben. Es übernam ein gewisser Jan Ullrich.
15:47 h
60 Kilometer liegen noch vor den Fahrern. 43 davon sind weitgehend flach, dann geht es hoch vom Coll de la Rabassa. Also dürfte die Kletterpartie in etwa in einer Stunde starten.
15:42 h
Eben fuhr Valverde neben dem Zug seiner Equipe her, klopfte einem Fahrer auf die Schulter und sagte ein paar Worte. Vielleicht munterte er seinen Teamkollegen auf, die nun fast 2 Minuten umfassende Lücke wieder ein wenig zu verkleinern.
15:41 h
Das Team Movistar macht nach wie vor die Tempoarbeit. Die Spanier wollen hier eindeutig ein Zeichen der Stärke setzen.
15:37 h
Der Abstand des Duos wächst auf 1:30 Minuten an. Aber auch wenn das zwei gute Roller sind - zu zweit sind sie locker zu kontrollieren.
15:33 h
Van Asbroeck hat seine beiden Begleiter ziehen lassen.
15:32 h
Noch 70 Kilometer zu fahren.
15:31 h
Das Wetter ist heute übrigens prima, 26 Grad und Sonnenschein. Und die Fahrer haben derzeit leichten Rückenwind.
15:28 h
Castroviejo, van Asbroeck und Thomas haben jetzt 1:15 Minuten an Vorsprung. Das sollte die Gruppe des Tages...naja, des halben Tages sein.
15:27 h
Ebenfalls nicht mehr im Rennen ist Lukas Pöstlberger. Er will sich auf die Heim-WM in Innsbruck vorbereiten. Pöstlberger steigt aus Vuelta aus | radsport-news.com
15:24 h
Movistar will heute offenbar nichts dem Zufall überlassen und ein möglichst geschlossenes Feld in den Schlussanstieg hineinführen. Das Ziel ist klar: Etappensieg und Rotes Trikot. Oder zumindest eines von beidem. Daher ließ das Team von Valverde und Quintana wohl auch keine Gruppe mit starken Kletterern weg.
15:22 h
Jetzt scheint ein Vorstoß des Trios Benjamin Thomas (Groupama-FDJ), Tom van Asbroeck (EF-Drapac) und Jonathan Castroviejo (Sky) zu glücken. Sie haben 17 Sekunden Vorsprung.
15:20 h
Laurens de Plus (Quick Step) kann sich dieses Elend offenbar nicht mehr anschauen und musste die Rundfahrt aufgeben.
15:19 h
Nach einer hektischen Anfangsphase steht noch immer keine Gruppe des Tages. Es hat viele Attacken gegeben, aber niemand wurde weggelassen.
07:38 h
Gestartet wird die Etappe um 13.30 Uhr in Lleida, im Ziel sollen die ersten Fahrer zwischen 17.27 und 17.54 Uhr eintreffen. Guido Scholl ist ab 15.15 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Alle Informationen zur Spanienrundfahrt gibt es auf unserer Sonderseite: Vuelta a España 2018 | radsport-news.com
07:35 h
Der Mann in Rot, Simon Yates, dürfte gewarnt sein, denn eine ganz ähnlich gestaltete Etappe leitete gegen Ende des Giro di`talia im Mai den Anfang vom Ende seiner Zeit als Gesamtführender ein. Damals büßte Yates in Prato Nevoso erste Sekunden ein, ehe er einen Tag später komplett einbrach. Gut möglich, dass Team Movistar den Druck mit einer frühen Attacke im Anstieg erhöhen will. Kandidat dafür wäre Nairo Quintana, der bereits 2:11 Minuten zurück liegt. Er könnte das Terrain für den Zweiten, Alejandro Valverde, vorbereiten, der dann nach Rot greifen könnte.
07:30 h
Willkommen zur 19. Etappe der ultra-spannenden Vuelta 2018. Die vorletzten Bergankunft dieser Austragung steht heute auf dem Programm. Nach 154,5 Kilometern endet das Teilstück in Andorra/Naturlandia am Ende des Coll de la Rabassa. 17 Kilometer lang ist der Anstieg, im Durchschnitt geht es mit 6,6% bergauf. Kurz vor Schluss einer dreiwöchigen Landesrundfahrt ist dies allemal ein happiges Finale, allerdings gibt es vorher keine nennenswerten Erhebungen. Es ist also mit einem reinen Anstiegsrennen zu rechnen, bei dem die Hauptgruppe mit hohem Tempo in die Schlusssteigung pilotiert wird.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 154 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 154 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Pinot(FDJ)
2 S.Yates(MTS) +0:04
3 Kruijswijk(TLJ) +0:13
4 Uran(EFD) +0:52
5 Lopez(AST) s.t.
6 Mas (QST)
7 Kelderman(SUN) +1:03
8 Valverde(MOV) +1:12
9 Gallopin(ALM) +1:15
10 Quintana(MOV) +1:49

Gesamtwertung

1. S. Yates (MTS)
2. Valverde (MOV) +1:38
3. Kruijswijk (TLJ) +1:58
4 Mas (QST) +2:15
5. Lopez (AST) +2:29
6. Quintana (MOV) +4:01
7. Pinot(GPF) +5:22
8. Uran (EFD) 5:29
9. I.Izagirre(TBM) +6:30
10. Gallopin (ALM) +7:21

Sprintwertung

1. Valverde (MOV)

Bergwertung

1. De Gendt (LTS)