08.07.2022: Tomblaine - La Super Planche des Belles Filles (176,3 km)

Live-Ticker Tour de France, 7. Etappe

88 km
176 km
 
+ 0:12
Roglic
 
s.t.
Vingegaard
 

Pogacar
Stand: 01:35
17:17 h
Pogacar hält das Gelbe Trikot und das Weiße des besten Nachwuchsfahrers. Das Bergtrikot bleibt auf den Schultern von Magnus Cort. Grün hält Wout Van Aert. Das war es für heute. Alle Informationen, News und Highlights der Tour könnt Ihr auf Eurosport.de und Radsport-News.com nachlesen. Bis morgen dann!
17:13 h
Unglaublich welchen Schaden die großen Tourfavoriten auf dem letzten Kilometer gemacht haben. Fahrer um Fahrer kommt alleine ins Ziel.
17:12 h
Louis Meintjens läuft ins Ziel
17:12 h
Pogacar gewinnt. Auch Vingegaard ist am Ende. Der Däne fällt fast vom Rad. Roglic wird Dritter vor Kämna und Thomas. Was für ein Ende.
17:11 h
Vingegaard attackiert und er holt Kämna noch. Der Däne und Pogacar sprinten.
17:11 h
Zehn Sekunden noch für Kämna. Was für ein Herzschlagfinish.
17:11 h
Pogacar sind nun auch in dieser Kurve.
17:10 h
Kämna ist in der letzten Kehre. Das ist phänomenal.
17:10 h
25 Sekunden werden gemeldet. Das reicht.
17:10 h
Das muss doch reichen. Was für eine Offensive und vor allem was für ein Schlussanstieg. Diese Leistung muss doch einen Touretappensieg wert sein.
17:10 h
500 Meter noch für Kämna.
17:09 h
VIngegaard klemmt sich an das Hinterrad des Maillot Jaune.
17:09 h
800 Meter noch für Kämna, die Favoriten sind 200 Meter dahinter. Pogacar gibt nun Vollgas.
17:09 h
30 Sekunden noch für Kämna, der nun in den Staub eintaucht der Vorausfahrzeuge.
17:08 h
Letzter Kilometer für Kämna, jetzt geht es in den Schotter.
17:08 h
Majka beschleunigt. Gleich wird Pogacar attackieren.
17:08 h
Kämpft sich Meter für Meter nach oben.
17:07 h
Er ist jetzt in der ganz steilen Rampe. Der Deutsche ist aus dem Sattel gegangen.
17:07 h
Eineinhalb Kilometer noch für Kämna.
17:06 h
Der schlimmste Part mit dem Schotter und den ganz steilen Rampen wartet aber noch.
17:06 h
Drei Mann von Ineos, drei Mann von Jumbo, Quintana, Mas, Gaudu. Die Gruppe ist klein geworden.
17:05 h
Bennett hat seine Arbeit gemacht. Majka noch als finaler Helfer für Pogacar.
17:05 h
Pidcock hat Probleme das Tempo der Spitzengruppe zu halten.
17:05 h
Frenetisch jubeln ihn die Fans am Straßenrand an.
17:04 h
47 Sekunden noch für Kämna und weniger als drei Kilometer. Der Deutsche fliegt dem Touretappensieg entgegen. Dem wohl zweiten seiner Karriere.
17:03 h
Geschke wird vom Feld eingeholt. Unglaublich was Kämna da vorne für ein Tempo fährt.
17:03 h
Pogacar hat dahinter noch zwei Helfer. Auch Lutsenko hat Probleme.
17:02 h
Dreieinhalb Kilometer noch für Kämna. Dahinter hat Powless Probleme.
17:02 h
Der Kapitän für die Gesamtwertung hat Probleme.
17:01 h
Das könnte ein bitterer Tag für Bora werden.
17:01 h
Vlasov hat Probleme.
17:01 h
Noch hat aber keiner der Favoriten attackiert und das Feld ist klein geworden. Keine 30 Mann mehr.
17:00 h
Der Vorsprung fällt unter eine Minute, 55 Sekunden. Das wird verdammt knapp für Kämna.
17:00 h
Chris Froome, vor zehn Jahren Sieger an der Planche reißt aus dem Peloton ab.
16:59 h
18 Sekunden soll Geschke schon hinter Kämna liegen, der nur mehr vier Kilometer bis ins Ziel hat.
16:59 h
Pinot muss abreißen lassen. Nahe seiner Heimat hat der Franzose nichts mitzureden um den Tageserfolg.
16:59 h
Schachmann wird eingeholt, aber sein Teamkollege fährt dem Etappensieg entgegen. Wenn der dünne Vorsprung gegen das Feld reicht.
16:58 h
Eine Minute noch für Kämna, weiterhin führt UAE das Feld an.
16:57 h
Kämna schließt auf zu Geschke und geht in die Offensive. 5 Kilometer vor dem Zielstrich attackiert er und fährt nun als Solist die Planche hoch.
16:55 h
Van der Poel reißt aus dem Feld ab, wo jetzt wieder UAE für das Tempo sorgt.
16:54 h
Sechs Kilometer noch. Geschke gegen Teuns und Kämna. Oder kommt das Feld der Favoriten noch ran. 1:15 Minuten haben die drei an der Spitze noch.
16:54 h
Geschke streckt die Zunge raus. Schmeckt er den Tagessieg?
16:53 h
Gut zehn Meter hat Geschke aber noch an Vorsprung und der Freiburger sieht noch richtig frisch aus nach dem harten Tag.
16:53 h
Vorne erwischt es nun Durbridge, während Kämna am Hinterrad von Teuns langsam zu Geschke wieder aufschließt.
16:52 h
1:20 Minuten beträgt noch der Vorsprung auf das Feld. Dort ist nun Luke Rowe an der Spitze, während dahinter Fahrer um Fahrer abreißen lassen muss. Cort, Van Aert müssen die Segeln streichen.
16:52 h
Geschke erhöht das Tempo, Teuns fährt weiter. Die Lücke geht langsam auf.
16:51 h
Zwei Deutsche gegen einen Belgier und einen Australier.
16:51 h
Auch Barthe reißt ab. Teuns, Geschke, Durbridge und Kämna verbleiben an der Spitze.
16:50 h
Schachmann schert aus und Kämna fährt mit Vollgas in den Schlussanstieg.
16:50 h
Erviti wird vom Feld eingeholt. Jetzt kann er die gesammelten Flaschen abgeben.
16:49 h
Acht Kilometer noch. Schachmann fährt Kämna gleich in den Anstieg hinein.
16:49 h
Geraint Thomas ist schon an der zweiten Position. Es sieht so aus als hätte der Waliser heute Teamaufgaben zu erfüllen. Das ist überraschend, gewann er vor kurzen die Tour de Suisse.
16:48 h
Dieses Jahr haben sie nicht den großen Favoriten, aber vier Fahrer in den Top Ten der Gesamtwertung im Moment.
16:48 h
Und im Feld übernimmt nun Ineos die Initative. Das Team, dass die Tour in den letzten zehn Jahren mehrmals gewinnen konnte.
16:47 h
Wir sind auf den letzten zehn Kilometern. Gleich geht es hinein in den Schlussanstieg.
16:47 h
Weitere zehn Sekunden beißen sie vom Polster der Ausreißer ab.
16:46 h
Ganna und Küng an der Spitze des Feldes. Die Teams der Favoriten werfen nun die großen Motoren an in der Anfahrt auf den Schlussanstieg.
16:45 h
Schachmann jagt in die Abfahrt hinein, Erviti lässt abreißen. Er hat nochmals Flaschen geholt. So kann er seinem Team jetzt noch helfen.
16:44 h
Den Anstieg haben sie mal hinter sich gebracht. Es geht nun bergab für sie.
16:44 h
Dadurch halten sie ihren Vorsprung ganz gut.
16:43 h
Die sieben Ausreißer machen das gut im Finale, sie wechseln ab, jeder macht sein Tempo.
16:42 h
Der Vorsprung der Ausreißer bleibt konstant,aber hinten wird es auf den letzten 15 Kilometern gleich richtig zur Sache gehen.
16:40 h
Danach geht es nur mehr hinunter nach Plancher-Les-Mines ehe dann der Schlussanstieg beginnt.
16:40 h
Die Ausreißer befinden sich im letzten unkategorisierten Anstieg des Tages.
16:38 h
Ineos quetscht sich noch rein. Sechs Züge nebeneinander.
16:37 h
Movistar, Groupama, Cofidis, UAE und Jumbo. Fünf Züge fahren parallel im Feld.
16:37 h
1:50 Minuten: Der Vorsprung sinkt und sinkt und noch sind 16,6 Kilometer zu fahren.
16:36 h
Dafür ist der Berg zu steil und die Helfer können keinen Unterschied machen zu den Kapitänen.
16:36 h
Movistar hat sich mit vier Mann jetzt vorne im Feld eingereiht. Mit Immanol Erviti haben sie noch einen Fahrer bei den Ausreißern. Er könnte vielleicht Enric Mas noch helfen, aber die Super-Planche ist kein Berg für eine klassische Relaisstation.
16:34 h
Allerdings sollte das Zeitlimit kein Problem werden für jene Fahrer nun.
16:34 h
Zurück ist auch Mads Pedersen (Trek - Segafredo). Allerdings "gefallen". Der frühere Weltmeister musste aus dem Feld abreißen lassen.
16:34 h
DSM bringt im Feld Romain Bardet nach vorne. Die Züge kämpfen um die beste Position. Auch Jumbo ist wieder zurück.
16:32 h
Wir sind jetzt auf den letzten 20 Kilometern. Es geht schon berghoch, die Spitzengruppe beißt auf die Zähne. Zwei Minuten haben sie noch.
16:32 h
Aber so stark der Slowene bislang ist, braucht er diese nicht unbedingt.
16:32 h
Pogacar hat nun noch vier Helfer vor sich.
16:31 h
Marc Hirschi muss abreißen lassen, er ist aus dem Feld zurückgefallen und fährt nun hinter Fabio Jakobsen hoch. Der Schweizer ist weit von seiner Topform entfernt.
16:30 h
Der Rest der Gruppe klebt am Hinterrad der beiden Deutschen.
16:30 h
Schachmann setzt vorne das Tempo für Kämna, klar auf wen Bora nun setzt.
16:29 h
Das Feld ist langgezogen. Schön langsam müssen auch die anderen Fahrer, wie David Gaudu (Groupama - FDJ) nach vorne.
16:28 h
Die großen Tourfavoriten also Seite an Seite, auch Jumbo reiht sich vorne ein.
16:27 h
Hinter UAE formieren sich die anderen Züge mit Bora und Ineos.
16:26 h
Der Vorsprung der sieben Ausreißer um Schachmann, Kämna und Geschke ist auf 2:30 gesunken. UAE erhöht wieder die Pace. Ganz klar, jetzt wollen sie ihren Kapitän perfekt in den Schlussanstieg abliefern.
16:23 h
26 Kilometer noch bis zur Ziellinie. Die heiße Phase des Rennens beginnt nun.
16:22 h
In wenigen Kilometern geht es nach Belonchamp. Von dort aus geht es rechts weg hinauf zur Planche des Belles Filles. Von dort aus beginnt auch die Straße immer mehr anzusteigen, ehe sieben Kilometer vor dem Ziel der Anstieg beginnt.
16:20 h
Sieben Helfer hat Pogacar vor sich eingespannt, das gesammte Team. Ganz klar, UAE kontrolliert, jagt aber nicht mit aller Gewalt den Ausreißern aus.
16:15 h
Schachmann sieht sich um, wer alles mitzieht in der siebenköpfigen Gruppe. Erviti und Barthe, die zuletzt aufgeschlossen haben, führen mal nicht mehr mit.
16:14 h
33 Kilometer sind es noch bis ins Ziel. Nun geht es längere Zeit immer leicht bergab. Hier sollte sich der Abstand zwischen dem Feld und den Ausreißern nicht zu sehr ändern.
16:11 h
Das Gepunktete Trikot trägt weiterhin Magnus Cort (EF Education - EasyPost). Falls Geschke nicht Etappensieger oder Zweiter wird, sollte er sich nicht fürchten müssen, das Trikot abzugeben. Zehn Punkte gibt es dort für den Sieger.
16:08 h
Geschke holt sich die zwei Punkte. Er hat nun insgesamt vier Zähler in der Bergwertung. Damit schiebt er sich an die zweite Stelle in dieser Wertung.
16:07 h
UAE hat inzwischen im Feld wieder das Tempo erhöht. Die sieben Führenden verlieren ein paar Sekunden. 2:50 Minuten sind es noch, die sie haben.
16:06 h
Teuns ist überhaupt ein Spezialist für solche Etappen. Im letzten Jahr gewann er in Le Grand-Bornand. Genau, das war jener Tag, an dem Tadej Pogacar dahinter das gesamte Feld zerlegte und den Grundstein für seinen zweiten Toursieg legte. 3:20 Minuten nahm er damals Vingegaard ab.
16:03 h
Dylan Teuns ist sicher eine große Gefahr. Der Bahrain-Profi ist der bislang einzige Sieger auf der Super Planche des Belles Filles, also jenem Anstieg, der heute gefahren wird. Denn klassischerweise endet das Rennen an der Skistation, doch diesmal geht es ganz zum Gipfel hoch, auf Schotterstraßen.
16:02 h
Am Berg sind wieder die beiden Bora-Fahrer ganz vorne. Sie machen die Pace. Haben Max Schachmann und Lennard Kämna heute die besten Beine?
16:01 h
Kämna verpflegt sich gerade am Teamauto, schnappt sich auch gleich eine Flasche für Schachmann, die er seinem Teamkollegen bringt.
16:00 h
Nach der Überfahrt geht es dann auch in ein neues Departement, Haute-Saone.
16:00 h
Zurück aber zum Rennen. Es geht jetzt in den Col de Croix hinein.
15:59 h
Vier Ausfälle gab es bei der Tour in diesem Jahr bislang. Aus dem Krankenhaus hat sich der Österreicher Michael Gogl gemeldet, der am Pflasterabschnitt von Lille nach Arenberg schwer gestürzt war. Gogl: “Bin froh, dass ich meine Beine bewegen kann“ | radsport-news.com
15:57 h
Jetzt ist er wieder am Ende des Feldes angelangt.
15:57 h
Primoz Roglic (Jumbo - Visma) fährt derzeit im Autokonvoi. Der Slowene hat sich etwas Eis zum Kühlen geholt. Erneut strahlt die Sonne, aber so richtig heiß sind die Temperaturen nicht.
15:55 h
47 Kilometer sind es noch bis ins Ziel, 40 bis zum Schlussanstieg auf die Planche des Belles Filles.
15:54 h
Damit liegt virtuell nicht nur Schachmann nun vor Pogacar im Klassement, sondern auch Kämna.
15:54 h
Das Feld hat nun einen Rückstand von 3:15 Minuten auf die Spitzengruppe. UAE führt im Peloton.
15:53 h
Aber wie viel haben der Franzose und der Spanier nun in diese Verfolgungsjagd investieren müssen. Können sie das Quartett vorne nun auch unterstützen oder bleiben sie mal länger im Windschatten.
15:52 h
Drei Deutsche mit Kämna, Schachmann und Geschke, der Belgier Teuns und der Australier Durbridge bestimmen das Tempo an der Spitze, bekommen nun aber Begleitung mit Erviti und Barthe.
15:49 h
Aus Cornimont stammt auch Christophe Mengin. Der Franzose gewann 1997 eine Touretappe.
15:48 h
Dieses ist das Heimatgebiet eines Olympiasiegers, Clement Noel, der 2022 in Peking Slalomgold eroberte. Als erst dritter Franzose nach Jean-Claude Killy und Jean Pierre Vidal, die 1968 in Grenoble und 2002 in Salt Lake City erfolgreich waren.
15:47 h
Die Vogesen, in denen wir uns aktuell befinden, sind eines von sieben Gebirgsformationen von Frankreich. Hier gibt es einige Skigebiete, unter anderem das Ressort von Ventron.
15:44 h
Die Durchschnittsgeschwindigkeit der heutigen Etappe liegt noch bei 48 km/h. Diese wird dann im Finale noch deutlich abfallen, aber aktuell sind die Fahrer schon wieder schneller unterwegs als der höchste errechnete Durchschnitt der Tour-Organisation.
15:43 h
Es geht gleich wieder berghoch für die Spitzengruppe. Eine längere Welle, dann führt die Straße wieder abfallend nach Le Thillot, wo es dann in den Anstieg zum Col des Croux geht. Dieser ist wieder ein Berg der 2. Kategorie, 3,2 Kilometer lang und hat eine durchschnittliche Steigung von 6,3 Prozent.
15:39 h
Durch die Tempoverschärfung ist der Abstand zum Feld wieder angewachsen und Schachmann ist virtuell der Leader der Tour de France aktuell. Allerdings werden die Ausreißer wohl wieder einiges an Zeit verlieren im Schlussanstieg. Der Fokus liegt sicher klar am Tagessieg.
15:38 h
Das Bora-Duo hat die Spitzengruppe weiter selektioniert nun. Etwas überraschend ist aber, dass die drei Fahrer aus den anderen Teams weiter mitarbeiten.
15:37 h
Wir haben noch 63 Kilometer bis zum Tagesziel. Die Abfahrt vom Großen Pierre ist länger als der Anstieg, aber es geht hügelig weiter.
15:34 h
Das Hauptfeld ist oben, 2:40 hinter der Kopfgruppe. Da stecken drei Deutsche, ein Belgier und ein Australier drin. Auch nicht schlecht. Aber gut möglich, dass die Etappe dann doch ein Slowene gewinnt.
15:31 h
Er holt zwei Bergpunkte, Kämna sammelt den letzten verbleibenden Zähler.
15:31 h
Geschke greift an. Und reißt ein Loch zu den anderen.
15:30 h
Die fünf Spitzenreiter arbeiten gut zusammen, wie es aussieht.
15:29 h
Geschke wirkt stärker als Teuns und erreicht die drei Spitzenreiter. Jetzt hat sich ein Quintett gebildet. 1000 Meter vorm Bergpreis hat es 2:30 Minuten Vorsprung.
15:27 h
Teuns führt Geschke nach vorn.
15:25 h
Ciccone ist platt. Der hat wohl einen schlechten Tag. Er lässt die Verfolger um Geschke ziehen.
15:24 h
Schachmann und Kämna setzen sich mit Durbridge ab - in einer kurzen Abfahrt vor dem eigentlichen Anstieg zum Bergpreis.
15:23 h
Das komplette Ergebnis: 1. Pedersen (20); 2. Geschke (17); 3. Barthe (15); 4. Erviti (13); 5. Durbridge (11); 6. Cicoone (10); 7. Teuns (9); 8. Kämna (8); 9. Schachmann (7); 10. Asgreen (6), 11, Van Aert (5); 12. Laporte (4); 13. Jakobsen (3); 14. Morkov (2); 15. Senechal (1).
15:21 h
Aus dem Feld holt sich dann doch Van Aert die fünf Punkte im Sprint. Jakobsen schnappte sich nur derer drei, weil Laporte dazwischen war. Morkov bekam zwei Punkte.
15:19 h
Und nun geht es hoch zum ersten Bergpreis des Tages: Col de Grosse Pierre, 3. Kategorie, 3,1 Kilometer bei 6,4 Prozent Steigung.
15:18 h
Die Ausreißer sind am Zwischensprint. Pedersen rollt als erster über den Strich vor Geschke und Barthe.
15:15 h
Offenbar hatte Vegard Stake Laengen ein mechanisches Problem. Und da sagte das Team wohl: Dann nimm das zum Anlass, Dich nach hinten zurückfallen zu lassen. Wir wollen die Etappe gewinnen.
15:11 h
Noch 80 Kilometer zu fahren.
15:11 h
Es geht so langsam in Richtung Zwischensprint bei Geradmer. In dieser Sonderwertung wird sich heute nicht viel ändern. Keiner vorn hat da Ambitionen. Und hinten wird wohl kaum groß gesprintet. Zu groß ist Van Aerts Dominanz bei den Punkten.
15:10 h
Die Ausreißer haben wieder auf zwei Minuten ausgebaut. Trotzdem ist das viel zu wenig, um hier auf den Tagessieg hoffen zu können.
15:09 h
Primoz Roglic (Jumbo - Visma) befindet sich am Begleitwagen. Vor ihm fährt Teamkollege Tiesj Benoot.
15:04 h
Die Kopfgruppe behauptet 1:45 Minuten Vorsprung.
15:02 h
Auch Guillaume Martin (Cofidis) hat ein technisches Problem.
15:00 h
Brandon McNulty (UAE) muss nach einem Defekt das Rad wechseln.
14:56 h
90 Kilometer vorm Ziel hat die zehnköpfige Fluchtgruppe nur noch 1:35 Minuten Vorsprung auf das von UAE - Emirates angeführte Peloton.
14:52 h
14:51 h
Nur noch 1:45 Minuten Abstand.
14:51 h
Stake Langen lässt die anderen ziehen. Er schnappt sich Trinkflaschen vom Begleitwagen und wartet aufs Feld. Dort soll er dann wohl mitführen.
14:48 h
Nur noch zwei Minuten. Stake Laengen wird kaum effektiv mitführen, was die Chancen der Ausreißer weiter schmälert.
14:46 h
2:10 Minuten für die Gruppe mit Geschke, Kämna und Schachmann. Da ist sogar einer von UAE dabei, aber das Team des Gelben haut hinten ordentlich rein.
14:40 h
UAE scheint die Gruppe nicht zu gefallen. Der Vorsprung schrumpft. Gut, Schachmann ist mit 2:07 Minuten Rückstand im Gesamtklassement nicht weit weg. Auch Kämna hat nur 3:02 Minuten Lücke, Teuns hat 3:10. Aber die sind doch trotzdem nicht wirklich gefährlich für Pogacar. Und die anderen in der Spitzengruppe haben mehr als 10 Minuten Rückstand. Ausgenommen Durbridge, der bei 9:47 liegt.
14:38 h
Wenn der Abstand so klein bleibt, läuft alles auf einen Etappensieg aus dem Feld hinaus. Beziehungsweise aus der Favoritengruppe, denn das Pulk wird im Schlussanstieg natürlich extremst ausgedünnt. Und an der steilen Rampe am Schluss wird auch die Gruppe der Besten zerfallen.
14:34 h
UAE - Emirates kontrolliert die Pace im Peloton.
14:34 h
Hinten wissen sie, dass das eine echt starke Gruppe ist. Deshalb wächst der Vorsprung nicht wahnsinnig schnell an. Es sind derzeit 2:30 Minuten.
14:32 h
Wout van Aert (Jumbo) fährt heute in Grün. Und neben ihm, recht weit am Ende des Feldes, rollt gerade Mathieu van der Poel (Alpecin), dessen Tour bislang miserabel verläuft. Auch heute war er zwischenzeitlich einmal distanziert.
14:27 h
Vorn sind sich aber nicht alle einig. Erviti zum Beispiel führt nicht so richtig mit.
14:26 h
Der Vorsprung der Gruppe ist auf zwei Minuten angewachsen. Es liegen noch 112 Kilometer vor den Fahrern. 64 Kilometer sind demnach abgespult.
14:24 h
Eines passt aber nicht ganz zusammen: Cyril Barthe hat gar keinen Bart. Simon Geschke hingegen schon. Okay...Spaß beiseite.
14:23 h
Erinnern wir uns an das Jahr 2019: Da waren Ciccone und Teuns am Ende der Etappe zur Super Planche aus einer Ausreißergruppe übrig. Teuns gewann seine erste Tour-Etappe, Ciccone, damals gerade Bergkönig des Giro gewesen, eroberte das erste Gelbe Trikot seiner Karriere. Sicher will der Italiener heute seinen ersten Etappennsieg der Grand Boucle einfahren. Teuns sicherte sich ja im vergangenen Jahr schon ein zweites Teilstück.
14:21 h
Dies ist die Gruppe des Tages: Vegard Stake Laengen (UAE - Emirates), Maximilian Schachmann, Lennard Kämna (Bora - Hansgrohe), Kasper Asgreen (Quick Step - Alpha Vinyl), Imanol Erviti (Movistar), Simon Geschke (Cofidis), Luke Durbridge (Bikeexchange - Jayco), Giulio Ciccone, Mads Pedersen (Trek - Segafedo), Dylan Teuns (Bahrain - Victorious) und Cyril Barthe (B&B Hotels - KTM).
14:18 h
Jetzt stecken die zwei Verfolger auf. Und im Peloton kehrt Ruhe ein.
14:17 h
Michael Woods (Israel - Premier Tech) ist mit Cort Nielsen unterwegs. Aber die kommen nicht näher. Die Gruppe mit Kämna hat 50 Sekunden Vorsprung.
14:14 h
45 Sekunden für die Kopfgruppe, aber Magnus Cort Nielsen (Education First) versucht, allein nach vorn zu kommen. Er will sein Bergtrikot verteidigen.
14:12 h
Eine Gruppe mit Mads Pedersen, Giulio Ciccone (Trek - Segafredo), Maximilian Schachmann, Lennard Kämna (Bora), Immanol Erviti (Movistar), Kasper Asgreen (Quick Step - Alpha Vinyl) und Vegard Stake Laengen (UAE) kommt zu Geschke hin.
14:10 h
Felix Großschartner initiiert einen weiteren Vorstoß, aber dann gucken sie sich alle an und nehmen raus. Allerdings nicht lange, denn nun probiert Trek - Segafredo wieder etwas.
14:08 h
Vielleicht wurde der Zeitfahrweltmeister auch vom Team zurück beordert, weil er nachher noch helfen soll.
14:07 h
Ganna hat die Nase voll. Er lässt Simoni allein weiterfahren.
14:06 h
20 Sekunden für das G&G-Duo.
14:03 h
Filippo Ganna (Ineos - Grenadiers) hat zu Simoni aufgeschlossen.
14:00 h
Simon Geschke (Cofidis) setzt sich solo ab. Und hat ein Loch gerissen.
13:55 h
Nach wie vor keine erfolgreichen Attacken.
13:49 h
Nein, so fahrlässig sind sie hinten nicht - das wäre eine zu starkem Gruppe gewesen. Trek macht das Loch wieder zu.
13:48 h
Das sieht gut aus. Sagan hat ebenfalls einen Teamkollegen dabei, hinzu kommt ein Mann von Movistar. Noch 145 Kilometer sind zu fahren.
13:48 h
Politt und Schachmann gehen als Duo, von hinten bringt Peter Sagan (Totalenergies) weitere Fahrer dazu.
13:46 h
Tadej Pogacar hält sich aus sämtlichen Angriffen heraus. Der Slowene schriebt aber nebenher Tour-Geschichte: Pogacar ist erst der vierte Fahrer in der Geschichte, der noch vor seinem 24. Geburtstag Etappensiege bei drei aufeinander folgenden Tour-Ausgaben holen konnte. Vor ihm gelang das nur Georges Passerieu (1906-08), François Faber (1908-10) und Eric Vanderaerden (1983-1985).
13:44 h
Ben O`Connor (Ag2r - Citroen) hat bei dieser Tour wohl nichts mehr zu bestellen in Sachen Klassement. Er bekam gestern erneut zwei Minuten Rückstand aufgebrummt, auf dem Pflaster war er ja auch schon ein Verlierer des Tages. Und heute dümpelt er wieder am Ende des Feldes herum.
13:41 h
Erneut versuchen es einige Rennfahrer. Bikeexchange, Bora, Trek und Bahrain - Victorious sind im Getümmel. Lennard Kämna ist der Bora-Mann.
13:37 h
20 Kilometer sind gefahren, noch immer keine Gruppe. Und es kehrt erstmal Ruhe ein im Feld.
13:33 h
Maximilian Schachmann (Bora) probierte es heute schon mehrfach. Der schimpfte ja gestern auf Jumbo - Visma. Vielleicht will er solche Szenen wie diese heute nicht erleben: Schachmann: “Das ist eine Gefährdung aller Fahrer “ | radsport-news.com
13:31 h
Gut möglich, dass sich gleich an einer Stelle das Feld quasi teilt und dann eine riesengroße Gruppe enteilt, mit 35 Mann oder mehr.
13:30 h
Es lösen sich etwa zehn Mann, doch kleckerweise schließen von hinten weitere Profis auf, sodass alles wieder zusammenzurollen scheint.
13:26 h
Jetzt wieder ein Angriff von Quick Step, aber es will keine Lücke aufgehen.
13:25 h
Nils Politt (Bora - Hansgrohe) drückt voll aufs Pedal. Aber ihm folgen eine Menge anderer Profis. Honoré ist wieder gestellt.
13:22 h
Mikkel Honoré (Quick Step - Alpha Vinyl) probiert es als Solist. Er hat noch 168 Kilometer vor sich. Da sollte er auf Unterstützung hoffen.
13:21 h
Auch Bora - Hansgrohe macht Anstalten, sich heute in ein Ausreißer-Abenteuer zu stürzen. Dies sagte Christian Pömer vor dem Start zu radsport-news.com Bora - hansgrohe “spielt mit der Idee“ eines Etappensiegs | radsport-news.com
13:17 h
Noch haben wir keine Fluchtgruppe, aber George Bennet (UAE - Emirates) hat Defekt.
13:14 h
Bahrain - Victorious und Astana wollen auch in die Gruppe.
13:14 h
Scharfer Start. Und wie bislang üblich bei dieser Tour, wird sofort attackiert. Ag2r, B&B Hotels und Intermarché gehören zu den aktiven Teams.
13:11 h
Ein Wort zum Wetter: Sonnig und sommerlich warm.
13:07 h
Der Tross ist unterwegs in der neutralisierten Zone. Es sind noch 3000 Meter bis zum scharfen Start.
12:10 h
Vor nur zehn Jahren feierte der Schlussanstieg seine Premiere bei der Tour de France - und ist schnell ein Klassiker geworden. Besonders wegen des dramatischen Finals an diesen Rampen 2020, aber auch durch die historischen Momente mit Froome, Wiggins oder Nibali an diesem Berg - wo man die Tour eigentlich gar nicht wollte bei großen Teilen der Bevölkerung.
00:21 h
Da das Streckenprofil durch die Vogesen führt, ist das Terrain auch zuvor wellig: Nach dem Zwischensprint des Tages bei Kilometer 101,2 in Gérardmer folgen bei Kilometer 107,7 und 136,1 die beiden Bergwertungen der 3. Kategorie zum Col de Grosse Pierre und zum Col des Croix. Allerdings konzentriert sich alles an diesem Tag auf den Schlussanstieg: Die Auffahrt nach La Super Planche des Belles Filles (1. Kategorie) ist rund sieben Kilometer lang und weist eine durchschnittliche Steigung von 8,7 Prozent auf.
00:17 h
Mit der 7. Etappe der Tour de France erreicht die Tour de France am Freitag den ersten Kategorie-1-Berg der Rundfahrt und gleichzeitig die erste Bergankunft. Nach 176,4 Kilometern durch die Vogesen wartet das Ziel am Ende der bis zu 24 Prozent steilen Schotterrampe oberhalb der Planche des Belles Filles - eine Etappe, wie gemacht für Tadej Pogacar, um seine Gesamtführung auszubauen.
00:16 h
Tour de France live im Ticker - 7. Etappe: Erster Schlagabtausch bei Bergankunft an der Planche des Belle Filles