19.05.2022: Parma - Genova (204,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 12. Etappe

102 km
204 km
 
+0:02
Leemreize
 
s.t.
Rota
 

Oldani
Stand: 09:32
16:45 h
Damit verabschiede ich mich von der heutigen Etappe. Auch morgen werden wie Sie im Ticker wieder informieren. Seien Sie auch dann wieder dabei!
16:43 h
Damit verteidigt Lopez sowohl das Rosa Trikot als auch die Führung in der Nachwuchswertung.
16:43 h
Das Feld erreicht das Ziel mit 9:07 Minuten Rückstand.
16:41 h
Diego Rosa (Eolo-Kometa) führt weiterhin die Bergwertung an.
16:39 h
Das Sprinttrikot bleibt weiterhin bei Arnaud Démare (Groupama-FDJ).
16:38 h
Wir warten noch auf die Ankunft des Hauptfeldes.
16:36 h
Für Oldani ist es der erste Sieg seiner Karriere.
16:35 h
Danach folgen Vendrame und Taaramäe.
16:35 h
Mollema gewinnt den Sprint der Verfolger vor Buitrago, Kelderman und Hamilton.
16:33 h
Leemreijze wird dritter.
16:33 h
Oldani gewinnt knapp vor Rota!
16:33 h
Oldani geht aus dem Windschatten
16:33 h
Leemreijze geht zu erst.
16:32 h
Noch 300 Meter, Oldani verzögert.
16:32 h
Oldani muss den Sprint nun von vorne fahren.
16:32 h
Oldani schließt die Lücke.
16:32 h
Der letzte Kilometer. Leemreijze schert aus und attackiert von weit weg.
16:31 h
Jetzt beginnen die Spielchen. Keiner möchte nach Oldanis Führung übernehmen.
16:30 h
Jetzt biegen sie von der Stadtautobahn in die Stadt hinein ab. Noch zwei Kilometer.
16:29 h
Noch drei Kilometer und man hat den Eindruck, dass alle drei Fahrer sich die Kräfte für den Sprint sparen wollen. Sie scheinen alle relativ selbstbewusst zu sein.
16:28 h
Noch vier Kilometer und weiterhin 40 Sekunden Vorsprung. Das dürfte reichen.
16:25 h
Noch sechs Kilometer. Noch arbeiten Rota, Oldani und Leemreijze gut zusammen. Es ist schwer zu sagen, wer von den dreien der schnellste im Sprint ist.
16:23 h
Van der Poel hat aufgegeben und rollt gemeinsam mit Riesebeek und Consonni Richtung Ziel. Alpecin-Fenix setzt voll auf Oldani.
16:22 h
Die Spitzenreiter fahren aktuell über die markanten Autobahnbrücken von Genua. Sie haben noch neun Kilometer zu absolvieren und nun erstmals etwas von ihrem Vorsprung verloren. Jetzt sind es nur noch 40 Sekunden auf Kelderman, Buitrago, Hamilton und Mollema.
16:19 h
Denz befindet sich gemeinsam mit Albanese, Eenkhoorn und einem Bardiani Fahrer in einer dritten Gruppe, die etwas mehr als eine Minute Rückstand haben müsste.
16:17 h
Wir nähern uns langsam dem Stadtgebiet von Genua. Die Abstände bleiben weiterhin stabil.
16:13 h
Nur noch 15 Kilometer und das Spitzentrio baut seinen Vorsprung sogar leicht aus. Es wird wahrscheinlicher, dass sie den Etappensieg unter sich ausmachen.
16:09 h
Das Feld ist mittlerweile acht Minuten zurück. Das Rosa Trikot ist noch nicht in Gefahr, aber Kelderman und Hamilton könnten sich heute zurück ins Gesamtklassement fahren.
16:06 h
Eine größere Verfolgergruppe um Van der Poel befindet sich genau eine Minute hinter der Spitze. Die Frage ist, ob sie ihre numerische Überlegenheit ausreichend gut organisieren können.
16:01 h
Die Abfahrt ist absolviert und alle Fahrer scheinen gut durchgekommen zu sein. Das Spitzentrio um Rota hat 40 Sekunden Vorsprung auf die Verfolgergruppe um Kelderman. Aber die restlichen 24 Kilometer sind flach, was die Renndynamik nochmal entscheidend verändern könnte.
15:56 h
Rota schnappt sich die Bergpunkte vor Riesebeek und Leemreijze. Nun geht es in die enge und verwinkelte Abfahrt.
15:54 h
Das Spitzentrio funktioniert allerdings noch relativ gut. Sie haben 31 Kilometer vor dem Ziel immernoch 50 Sekunden Vorsprung auf die Gruppe um Kelderman. Das Feld ist 6:45 Minuten zurück.
15:52 h
Denz hängt knapp 30 Meter hinter dem Verfolgerquartett Hamilton, Kelderman, Mollema und Buitrago. Van der Poel scheint etwas explodiert zu sein. Dieser Anstieg ist etwas zu hart für den Klassikerspezialisten.
15:50 h
In der Verfolgergruppe trennt sich nun die Spreu vom Weizen. Wenige Meter hinter Buitrago folgen Hamilton, Kelderman, Mollema und Nico Denz. Van der Poel verliert gemeinsam mit Taaramäe den Anschluss.
15:48 h
An der ersten steileren Rampe wird Riesebeek von der von Santiago Buitrago angeführten Verfolgergruppe gestellt.
15:47 h
Riesebeek hält sich nicht lange mit dem Sprinter Ballerini auf, der am Anstieg förmlich stehen bleibt. Er hat 56 Sekunden Rückstand auf das Spitzentrio.
15:45 h
Schwarzmann bekommt Gesellschaft von Eenkhoorn und einem der beiden Bardiani Fahrer. Das Trio wurde allerdings von Riesebeek überholt, der zu Beginn des letzten Anstieges zu Ballerini aufschließt.
15:43 h
Der Schnitt der Etappe beträgt bislang eindrucksvolle 47 Km/h, weshalb wir die Zielankunft schon in knapp einer Stunde erwarten. Es sind nur noch 35 Kilometer zu absolvieren.
15:41 h
Ballerini befindet sich noch zwischen dem Spitzentrio und der Verfolgergruppe um Van der Poel. Dort versucht sich nun Schwarzmann abzusetzen.
15:40 h
Rota, Oldani und Leemreijze haben ihren Vorsprung auf die Verfolger auf 40 Sekunden ausgebaut. Van der Poel versucht sich gemeinsam mit Cort Nielsen wegzuschleichen. Doch die restlichen Ausreißer sind aufmerksam und schließen die Lücke schnell.
15:38 h
Von allen Spitzenreitern ist Kelderman mit 11:02 Minuten Rückstand der bestplatzierteste im Gesamtklassement. Für Lopez ist es also ausreichend, die aktuell 5:25 Minuten Rückstand zu kontrollieren.
15:32 h
Ballerini versucht sich auf der schnellen, aber unkomplizierten Abfahrt aus der Verfolgergruppe abzusetzen.
15:29 h
Oldani und Leemreijze sind zu Rota aufgefahren. Das Trio hat 25 Sekunden auf die große Verfolgergruppe herausgefahren.
15:26 h
Rota holt sich die Bergwertung. Dahinter versucht Oldani, nicht Riesebeek gemeinsam mit Leemreijze aufzuschließen.
15:21 h
Lorenzo Rota fährt den ersten Angriff aus der Spitzengruppe. Einige Fahrer versuchen nachzusetzen. Sie werden von Riesebeek angeführt.
15:17 h
Aber mit zwei Helfern in der Gruppe wird es schwierig, Van der Poel entscheidend zu distanzieren. Zumal der Anstieg nach La Colletta nicht schwierig genug sein dürfte. Will man Van der Poel schlagen, wäre es wichtig, ihn von seinen Helfern zu isolieren und ihn auf den flachen letzten Kilometern zum Arbeiten zu zwingen.
15:11 h
Die Ausreißer beginnen nun wieder zu klettern. Für die starken Bergfahrer wie Mollema, Kelderman, Taaramäe oder Hamilton wird es wichtig, die starken Sprinter wie Van der Poel, Consonni, Vendrame und Ballerini frühzeitig zu distanzieren.
15:08 h
Giro-Chef Mauro Vegni hatte zuvor bei der Passage des Ortes, wo Wouter Weylandt im Jahr 2011 tödlich verunglückte, ein Kranz an die Gedenkstele gelegt. Weylandts Startnummer 108 wurde seit dem Unglück nicht mehr vergeben.
15:03 h
Mit einem Abstand von 4:50 Minuten ist das Feld noch in Reichweite der Spitzengruppe. Aber die Trek-Segafredo Mannschaft wird sich damit zufriedengeben das Rennen zu kontrollieren und das Rosa Trikot von Lopez zu sichern, während Bauke Mollema eine weitere Chance auf einen Etappensieg bekommt.
14:57 h
Am zweiten Zwischensprint gehen die Bonussekunden an Stefano Oldani, Bauke Mollema und Vincenzo Albanese. In der Gesamtwertung ändert das nur minimalst etwas.
14:48 h
Weiter ruhige Rennphase, der zweite Zwischensprint und die zwei weiteren Bergwertungen sind noch ein ganzes Stück entfernt.
14:39 h
Die Abfahrt ist absolviert und der Abstand ist fast unverändert geblieben. Die Spitzengruppe arbeitet gut zusammen, das Feld kontrolliert aktuell nur.
14:24 h
Der Abstand hat sich jetzt eingependelt bei rund fünf Minuten - hier die 25 Spitzenfahrer nochmals in der Übersicht: Vendrame (AG2R Citroen), Van der Poel, Oldani und Riesebeek (Alpecin-Fenix), Conti (Astana), Buitrago und Sütterlin (Bahrain-Victorious), Kelderman (Bora-hansgrohe), Consonni (Cofidis), Cort Nielsen (EF), Albanese (Eolo-Kometa), Rota und Taaramäe (Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux), Eenkhoorn und Leemreize (Jumbo-Visma), Schwarzmann (Lotto-Soudal), Barta (Movistar), Ballerini (Quick-Step Alpha-Vinyl), Hamilton und Sobrero (BikeEchange-Jayco), Denz (DSM), Mollema (Trek-Segafredo), Edoardo Zardini (Drone Hopper) und das Bardiani-Duo Luca Covili und Davide Gabburo.
14:11 h
Bauke Mollema gewinnt die Bergwertung, es geht die Abfahrt hinunter - wir denken an Wouter Weylandt und seine Freunde und Familie, der hier 2011 tödlich verunglückte.
14:05 h
Das Team Trek von Juan Pedro Lopez führt das Feld an, die Mannschaft des Rosa Trikots übernimmt ihre Rolle in traditioneller Manier. Der Abstand liegt inzwischen bei 5:22 Minuten.
14:01 h
Es geht nun zur ersten der drei Bergwertungen des Tages, dem Passo del Bocco. Die Eckdaten sind 6,0 Kilometer Anstieg bei 4,0% Steigung - eine Bergwertung der 3. Katgeorie. Im Kletterklassement wird sich heute auf den vorderen Plätzen nichts ändern, Diego Rosa ist in seinem blauen Sondertrikot ungefährdet.
13:57 h
Großer Respekt für das Verfolgertrio, das mit enormem Einsatz zur Spitze aufschließt! Aber das hat sehr viel Kraft gekostet für Edoardo Zardini (Drone Hopper) und das Bardiani-Duo Luca Covili und Davide Gabburo.
13:55 h
Der Abstand zwischen Feld und der Spitzengruppe steigt auf vier Minuten an - mal sehen, wie weit sich Wilco Kelderman heute in der Gesamtwertung wieder nach vorne schieben kann.
13:51 h
Die große Spitzengruppe setzt sich weiter ab, das Verfolgertrio verliert an Boden. Das Feld ist nun 3:45 Minuten hinter den Ausreißern.
13:42 h
Das Feld lässt die Gruppe ziehen, drei Minuten inzwischen der Abstand. Dazwischen müht sich noch ein Trio mit Fahrern der kleinen italienischen Teams um Anschluss, aber das ist ein fast chancenloses Unterfangen gegen die Übermacht vorne.
13:38 h
Hier die 22 Spitzenfahrer in der Übersicht: Vendrame (AG2R Citroen), Van der Poel, Oldani und Riesebeek (Alpecin-Fenix), Conti (Astana), Buitrago und Sütterlin (Bahrain-Victorious), Kelderman (Bora-hansgrohe), Consonni (Cofidis), Cort Nielsen (EF), Albanese (Eolo-Kometa), Rota und Taaramäe (Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux), Eenkhoorn und Leemreize (Jumbo-Visma), Schwarzmann (Lotto-Soudal), Barta (Movistar), Ballerini (Quick-Step Alpha-Vinyl), Hamilton und Sobrero (BikeEchange-Jayco), Denz (DSM) sowie Mollema (Trek-Segafredo).
13:28 h
Also, 22 Fahrer haben sich gelöst, darunter drei deutsche Profis: Nico Denz (DSM), Jasha Sütterlin (Bahrain) und Michael Schwarzmann (Lotto). Keiner in der großen Gruppe ist eine Gefahr in der Gesamtwertung für das Rosa Trikot, alle liegen mindestens elf Minuten zurück (Kelderman +11:02). Das Feld hat aktuell 70 Sekunden Rückstand.
13:25 h
Die Gruppe nun fast eine Minute vor dem Feld, das sollte jetzt funktionieren. Auch wenn im Peloton Team Bardiani nun jagt, die es nicht geschafft haben, zu den Ausreißern zu gehören.
13:20 h
Das Feld hat aber noch nicht aufgegeben, es wird weiter nachgesetzt!
13:18 h
Carapaz darf nicht mit, aber eine Gruppe löst sich nun tatsächlich: Dabei sind u.a. Wilco Klederman (Bora-hansgrohe) und Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix) als niederländisches Duo, aus deutscher Sicht ist Michael Schwarzmann (Lotto Soudal) dort vertreten.
13:16 h
Jetzt versucht es eine größere Gruppe, in die sich auch Richard Carapaz schmuggeln will!
13:14 h
Nach dem Sprint starten direkt wieder die Attacken, immer wieder ist Alpecin-Fenix aktiv, doch es bleibt dabei: Niemand kommt weg.
13:10 h
Démare gewinnt souverän den Sprint vor Fernando Gaviria und baut seine Führung in der Punktewertung damit aus.
13:09 h
Der Zwischensprint naht und deshalb organisiert Groupama-FDJ jetzt das Feld für Sprinter Arnaud Démare, der sein maglia ciclamino hier stolz zeigt.
13:07 h
Kopfschütteln sieht man heute immer wieder bei den Fahrern - vor Frust, wenn ihre Attacke trotz vollem Einsatz doch vereitelt wird.
13:04 h
Auch Mathieu van der Poel versucht es heute immer wieder, er will wie auf der Etappe um Neapel in die Spitzengruppe und seine zweite Etappe nach dem Auftakt in Ungarn holen. Aber auch der Superstar kann den Widerstand des Feldes nicht brechen bisher. Es ist ein gnadenloser Kampf um die Chance, in die Spitzengruppe zu kommen.
12:59 h
Der erste der beiden Zwischensprints der Etappe kommt langsam näher - mal sehen, ob dort Richard Carapaz wie gestern auf Sekundenjagd gehen wird.
12:53 h
Was für eine erste Rennstunde - das tut richtig weh auf dem leicht ansteigenden Kurs! Niemand kommt weg, es wird wirklich ununterbrochen angetreten und gegengehalten.
12:45 h
Ununterbrochen laufen Attacken, unermüdlich reagiert das Feld. Die Fahrt weiter extrem schnell. Movistar, Alpecin und Astana gehören zu den aktivsten Teams, aber auch ihre Angriffe bisher erfolglos.
12:35 h
Kämna kommt nach vorne ran, aber auch das Feld schließt wieder auf. das Peloton wieder geschlossen - und wieder starten neue Attacken.
12:34 h
Jetzt attackiert Lennard Kämna, er versucht mit einigen weiteren Fahrern aus dem Feld, die kleine Lücke nach ganz vorne zu schließen!
12:31 h
Nun scheint sich ein Quartett lösen zu können, doch lässt das Feld diese vier Fahrer wirklich ziehen? Schon wird das Tempo wieder erhöht...
12:27 h
Auch Team Bora geht mit in die Offensive, erfolgreich sind die Vorstöße aber weiter nicht.
12:26 h
Team Alpecin macht weiter Druck und sucht seine Chance, aber damit ist die Mannschaft nicht allein - und darum löst sich weiter keine Gruppe. Das Terrain steigt leicht an, aber zu den Bergwertungen des Tages ist es noch weit.
12:16 h
Das Feld lässt nicht locker, alle Attacken werden vereitelt bisher, sehr hohes Tempo auf diesen ersten Kilometern.
12:13 h
Weiter laufen die Attacken, auch Mathieu van der Poel höchstselbst versucht sein Glück.
12:09 h
Was erwarten die Fahrer heute? Jacopo Guarnieri von Groupama sagte am Start zu Radsport-News.com: "Heute wird ein sehr schwieriger Tag, ich denke, es wird sich schon früh entscheiden, wie es für uns laufen wird. Der Berg ist schwer. Ich vermute, wir werden eher Kräfte sparen und uns auf andere Etappen konzentrieren."
12:08 h
Das Feld legt los, die Startfahne ist geschwenkt. Erste Aattcken starten, aber heute kann sich nicht der erste Angriffsversuch direkt absetzen.
11:56 h
Herzlich willkommen zu dieser 12. Giro-Etappe! Bei bestem Wetter startet das Feld auf diese 204 Kilometer von Parma nach Genua - allerdings wie erwartet ohne Sprintstar Caleb Ewan, der das Rennen aufgegeben hat. Das Leiden endet vor den Bergen: Ewan steigt beim Giro aus | radsport-news.com
11:21 h
Abseits des Sports erinnert der Giro heute an zwei schreckliche Tragödien: Die Strecke passiert mit dem Passo del Bocco die Unglücksstelle, an der Wouter Weylandt 2011 tödlich stürzte, und in Genua führt der Kurs über die neue Brücke, die am Ort der 2018 eingestürzten Ponte Morandi über das Val Polcevera führt.
18:02 h
Das wahrscheinlichste Szenario ist, dass eine größere Spitzengruppe den Sieg unter sich ausmachen wird. Mathieu van der Poel (AFC) will versuchen, seinen zweiten Tagessieg zu erringen. Nicht zu unterschätzen sind bergfeste Sprinter wie Andrea Vendrame (ACT). Auch Fahrer wie Bauke Mollema (TFS) oder Davide Formolo (UAD) könnten es versuchen.
17:59 h
Die 204 Kilometer lange Etappe startet in Parma und endet in Genua. Die erste Hälfte der Etappe verläuft leicht ansteigend aus der Po-Ebene Richtung Ligurien. Nach 56 Kilometern wird in Borgo Val di Taro der erste Sprint ausgefahren. Mit dem Passo del Bocco (3. Kategorie: 6 Kilometer, 4%) ist zur Hälfte des Rennens der höchste Punkt erreicht. Nach einer langen Abfahrt steht nach 134 Kilometern in Ferrada der zweite Sprint auf dem Programm. Es folgen die vorentscheidenden Anstiege nach La Colletta (3. Kategorie) und schließlich zum Valico di Trensasco (3. Kategorie: 4,3 Kilometer; 8%). Von dort aus sind es noch falche 31 Kilometer bis ins Ziel.
17:52 h
Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 12. Etappe des Giro d`Italia. Zwischen 12:05 Uhr und 17:15 Uhr werden wir Sie auf dem Laufenden halten.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 204 km
Start 12:05 h
Ankunft ca. 17:15 h
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Oldani (AFC)
2. Rota (IWG) s.t.
3. Leemreize (TJV) +0:02
4. Mollema (TFS) +0:57
5. Buitrago (TBV) s.t.
6. Kelderman (BOH)
7. Hamilton (BEX)
8. Vendrame (ACT) +1:44
9. Taaramäe (IWG) +1:49
10. Konovalovas (GFC) +2:55

Gesamtwertung

1. J.P. Lopez (TFS)
2. Carapaz (ING) +0:12
3. Almeida (UAD) +0:12
4. Bardet (DSM) +0:14
5. Hindley (BOH) +0:20
6. Martin (COF) +0:28
7. Landa (TBV) +0:29
8. Pozzovivo (IMG) +0:54
9. Buchmann (BOH) +1:09
10. Bilbao (TBV) +1:22

Sprintwertung

1. Démare (GFC) 185 Pkt
2. Gaviria (UAD) 99
3. Cavendish (QST) 96

Bergwertung

1. Rosa (EOK) 83 Pkt
2. Bouwman (TJV) 69
3. Kämna (BOH) 43

Nachwuchswertung

1. J.P. Lopez (TFS)
2. Almeida (UAD) +0:12
3. Arensman (DSM) +1:27