20.05.2022: Sanremo - Cuneo (150,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 13. Etappe

75 km
150 km
 

Cavendish
 
s.t.
Bauhaus
 

Démare
Stand: 20:25
17:01 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Morgen geht es wieder in die Berge, seinen Sie auch dann wieder dabei!
17:00 h
Lopez ist auch erster in der Nachwuchswertung.
17:00 h
Das Bergtrikot bleibt unverändert bei Diego Rosa (Eolo-Kometa).
16:59 h
Démare baut seine Führung im der Sprintwertung aus.
16:59 h
Die Gesamtführung bleibt zum zehnten Mal in Folge bei Juan Pedro Lopez (Trek-Segafredo). Romain Bardet musste Krankheitsbedingt aufgeben.
16:57 h
Tobias Bayer (Alpecin-Fenix) ist auf Platz zehn gesprintet.
16:56 h
Gaviria und Dainese belegen die Plätze vier und fünf.
16:55 h
Cavendish wird dritter.
16:55 h
Dritter Etappensieg für Démare! Bauhaus haben nur wenige Meter gefehlt um Démare noch zu überholen
16:54 h
Aber das dürfte für Démare gereicht haben!
16:54 h
Bauhaus kommt von hinten....
16:53 h
Démare fährt von vorne.
16:53 h
Guarnierie fährt Démare den Sprint an.
16:53 h
Der Groupama-FDJ Zug schließt das Loch 600 Meter vor dem Ziel.
16:52 h
Nur noch zehn Sekunden und die Ausreißer sehen sich an. Das können sie sich nicht erlauben!
16:52 h
Van den Berg attackiert vorne, aber Eenkhoorn schließt die Lücke. Der letzte Kilometer beginnt.
16:52 h
Bahrain-Victorious macht das Tempo und reduziert den Rückstand auf nur noch zehn Sekunden.
16:51 h
Nur noch zwei Kilometer und 23 Sekunden. Das Feld dürfte jetzt nochmal eine Schippe drauflegen. Die Anfahrer kommen zum Einsatz.
16:50 h
Noch drei Kilometer und 25 Sekunden. Das sind etwas weniger als 500 Meter Rückstand, die das Feld aufholen muss. Jetzt geht es leicht bergan.
16:49 h
Die Jury hat jetzt den neutralen Materialwagen herausgenommen, weil der Abstand vier Kilometer vor dem Ziel auf unter 30 Sekunden gesunken ist.
16:48 h
Nizzolo opfert jetzt Rick Zabel (Israel-Premiertech), um den Sprint noch herbeiführen zu können. Noch fünf Kilometer und 35 Sekunden. Das wird ganz eng.
16:46 h
Jetzt hat sich Quick-Step in die Nachführarbeit eingeschaltet. Sofort macht das Feld knapp zehn Sekunden gut. Aber es sind auch nur noch sechs Kilometer.
16:45 h
Quick-Step hält sich aktuell zurück, was das Züglein an der Waage werden könnte. Es sind noch sieben Kilometer zu fahren und die Gruppe hat noch 50 Sekunden.
16:42 h
Im Feld hat man nochmal einen Gang hochgeschaltet.
16:41 h
Noch zehn Kilometer und nur noch 1:10 Minuten Vorsprung. Und auf den nächsten Kilometern herrscht eine leichte Brise von der Seite.
16:37 h
Van den Berg, Maestri, Eenkhoorn und Prodhomme harmonieren noch gut. Das wird ein ganz enges Finale. Der Vorteil liegt aktuell noch bei den Ausreißern.
16:32 h
Den Sprintermannschaften läuft langsam, aber sich die Zeit davon. Es sind noch 17 Kilometer und immer noch 2:15 Minuten Rückstand.
16:29 h
Die prominentesten Fahrer, die den Anschluss an das Feld verloren haben und sich aktuell im zweiten Feld aufhalten sind Richie Porte (Ineos Grenadiers) und Simon Yates (BikeExchange-Jayco). Da beide im Gesamtklassement keine Rolle mehr spielen, dürfte ihnen die eine Minute Rückstand, die sie aktuell auf das Feld haben relativ egal sein.
16:24 h
Nimmt man die Faustregel, dass das Feld innerhalb von zehn Kilometern eine Minute aufholen kann, als Orientierungshilfe, dann sieht es für die Spitzengruppe nicht schlecht aus. 25 Kilometer vor dem Ziel haben sie noch 2:40 Minuten Vorsprung. Ab jetzt steigt die Straße allerdings unmerklich an, was eher das Feld begünstigen dürfte. Es bleibt spannend.
16:20 h
Bei einer kurvigen Ortspassage ist das Feld leicht auseinandergerissen. Im hinteren Teil haben knapp 30 Fahrer den Anschluss verloren. Ein Favorit ist nicht dabei.
16:17 h
Die Zielankunft wird heute gegen ca. 17 Uhr erfolgen. Zum dritten Mal in Folge sind die Fahrer schneller unterwegs als der mittlere Schnitt.
16:12 h
Die Fahrer absolvieren gerade die letzte kleine Welle des Tages. Es sind noch 35 Kilometer und der Abstand ist bei 3:45 Minuten. Die Chancen der Spitzengruppe sind somit noch intakt.
16:07 h
Van den Berg sichert sich den zweiten Zwischensprint vor Eenkhorn.
16:05 h
Die vier Spitzenreiter glauben auf jeden Fall an den Erfolg der Flucht. Alle fahren relativ lange und harte Ablösungen. Dadurch bleibt das Tempo ziemlich hoch.
16:00 h
Vor dem Start der Etappe war Arnaud Démare vorsichtig optimistisch: "Wir hoffen, dass das Feld für den Sprint zusammenbleibt. Wir möchten heute um den Etappensieg fahren. Die Etappe ähnelt der Etappe in Messina."
15:55 h
Das Ende des abschüssigen Streckenteils ist bald erreicht. Das wird die Sprintermannschaften freuen, denn auf komplett flachen Terrain sind die Ausreißer besser zu kontrollieren.
15:50 h
Das Feld kann nun den Rückstand auf 4:45 Minuten senken. Auch Cofidis und DSM haben einen Fahrer abgestellt. Für die niederländische Mannschaft sind nach der Aufgabe von Bardet Etappensiege das Hauptziel. Magenprobleme: Bardet muss den Giro aufgeben | radsport-news.com
15:37 h
Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix) musste nach einem Defekt sein Laufrad wechseln.
15:37 h
Auch wenn Wilco Kelderman (Bora-Hansgrohe) auf der gestrigen Etappe den Etappensieg verpasste, konnte er seinen Rückstand im Gesamtklassement auf nur noch 2:51 Minuten verkürzen. Nach der Etappe schloss Kelderman aus, auf das Klassement fahren zu wollen. Allerdings befindet er sich aktuell wieder in einer Position, in der er bei einer erneuten Flucht eine potentielle Gefahr für die Favoriten werden könnte. Das gibt Bora mehr taktischen Spielraum.
15:26 h
Auf der leicht abschüssigen Strecke rollen die Fahrer in Höchstgeschwindigkeit durch das Tal. Es sind nur noch 74 Kilometer zu absolvieren. Der Vorsprung des Spitzenquartetts liegt bei 5:55 Minuten.
15:19 h
Tagliani hat zwischenzeitlich aufgegeben und wurde wieder vom Feld geschluckt.
15:17 h
Auch Quick-Step hat sich nun im Feld eingereiht. Cavendish hat den Anstieg wohl ganz gut überstanden. Mit vier Mannschaften in der Nachführarbeit dürfte die Chancen für die Ausreißer ziemlich gering sein.
15:12 h
Am Gipfel des Colle di Nava hat das Feld einen Rückstand von 6:40 Minuten angesammelt. Die Distanz zum Ziel ist zwar noch weit, allerdings verlaufen die nächsten 40 Kilometer leicht abschüssig, was der Spitzengruppe entgegen kommt.
15:05 h
Eenkhorn überquert die Bergwertung als erstes. Das Bergtrikot von Rosa ist auch heute rechnerisch sicher.
15:02 h
Tagliani ist übrigens zurückgefallen und hat schon 1:20 Minuten auf seine Fluchtkollegen. Es wird schwer diese Lücke alleine zu schließen.
15:01 h
Da im Feld Groupama-FDJ, Israel-Premiertech und UAE-Emirates gemeinsam das Tempo kontrollieren, sieht es so aus, als hätten sich die Sprintermannschaften auf einen Waffenstillstand am Anstieg geeinigt.
14:54 h
Die Spitzengruppe noch einmal in der Übersicht - vorne fahren der Franzose Nicolas Prodhomme (ag2r), die Italiener Mirco Maestri (Eolo) und Filippo Tagliani (Drone Hopper) sowie das niederländische Duo Pascal Eenkhoorn (Jumbo) und Julius van den Berg (EF).
14:51 h
Die Fahrer sind nun im Anstieg zur einzigen Bergwertung des Tages. Zum Colle di Nava (936m) sind es 10,4 Kilometer Anstieg bei durchschnittlich 6,6% Steigung - eine Wertung der 3. Kategorie.
14:49 h
Der Vorsprung steigt nun auf fast fünf Minuten an.
14:47 h
Inzwischen wurde der erste der beiden Zwischensprints des Tages absolviert. Tagliani gewann ihn vor van den Berg und Eenkhoorn. Aus dem Feld holte sich Démare im maglia ciclamino noch Rang sechs.
14:37 h
Bardet war nach seinen Auftritten in diesem Giro und dem Gesamtsieg bei der Tour of the Alps Ende April ein ganz heißer Sieganwärter bei diesem Giro. So aber kann er seinen beiden Podiumsplätzen bei der Tour de France kein Podest beim Giro hinzufügen.
14:30 h
Aufgabe von Romain Bardet! Der Mitfavorit aus Frankreich steigt in den Teamwagen! Das ist ein ganz schwerer Schlag für Team DSM, der Vierte der Gesamtwertung (mit nur 14 Sekunden Rückstand zum Rosa Trikot) verlässt das Rennen. Bardet ist nach der gestrigen Etappe erkrankt, es wurde über Nacht nicht besser - schwere Bauchkrämpfe plagen den Podiumskandidaten.
14:26 h
Weitere Ausblicke auf die Etappe vom Start in Sanremo, wo Radsport-News.com Stimmen eingefangen hat: Alejandro Valverde (Movistar): "Wenn ich mir den Streckenplan anschaue, dann wird heute eine Gruppe durchkommen und den Sieg unter sich ausmachen." Ben Swift (Ineos): "Heute ist wohl der letzte Tag, an dem wir Kräfte sparen können. Ich hoffe auf eine frühe Gruppe und dass dann die Sprinterteams sich um alles kümmern." Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe): "Wir Klassementfahrer können heute wohl noch mal Kräfte sparen. Wenn eine große Gruppe geht, werden wir wohl auch dabei sein. Aber auch nur dann."
14:15 h
Im Feld arbeiten nun auch die Teams Groupama-FDJ, UAE und Israel mit, also sind auch Arnaud Démare, Fernando Gaviria und Giacomo Nizzolo motiviert für diese Etappe. Der Vorsprung pendelt sich bei drei Minuten ein, die Chancen der fünf Ausreißer sind damit extrem überschaubar.
14:08 h
Sprinter Phil Bauhaus hat vor dem Start seine Einschätzung zur Etappe gegenüber Radsport-News.com abgegeben: "Mal schauen, wie viele Leute in die Gruppe wollen und wie stark die Sprinterteams noch sind. Und auch das Finale ist nicht leicht, es geht berghoch, mal schauen, wie selbstbewusst die Sprinter sind. Meine Form wird nicht mehr besser, aber auch nicht mehr viel schlechter. Das Niveau bleibt dann so ungefähr. Mikel Landa ist der wichtigste Mann im Team bei uns auf jeder Etappe, aber wenn es zum Sprint kommen sollte, habe ich natürlich die Freiheit."
13:58 h
Der Vorsprung wächst schnell an und liegt schon bei über drei Minuten auf der Küstenstraße. Das Team Quick Step setzt sich an die Spitze - Mark Cavendish will also heute die Chance auf seine zweite Etappe bei diesem Giro nutzen.
13:53 h
Die fünf Ausreißer sind der Franzose Nicolas Prodhomme (ag2r), die Italiener Mirco Maestri (Eolo) und Filippo Tagliani (Drone Hopper) sowie das niederländische Duo Pascal Eenkhoorn (Jumbo) und Julius van den Berg (EF). In der Gesamtwertung liegen sie allesamt weit zurück, keine Gefahr für das maglia rosa also.
13:51 h
Jetzt steht die Spitzengruppe des Tages: Fünf Fahrer sind vor dem Peloton unterwegs, das sofort Tempo rausnimmt und den Abstand anwachsen lässt. keine Fahrer aus Deutschland, der Schweiz und Österreich vorne vertreten.
13:46 h
Aber das Grüppchen mit dem Deutschen wird wieder eingeholt - nun setzt sich ein Trio einige Sekunden ab...
13:43 h
Nun lösen sich einige Fahrer, darunter auch Roger Kluge...
13:41 h
Noch kann sich keine Gruppe wirklich lösen, immer wieder starten Attacken, das Feld setzt aber nach und die Abstände noch sehr gering.
13:36 h
Los gehts - die grüne Startfahne wird geschwenkt und sofort starten die Attacken! Wird es bei hohen Temperaturen wieder eine so heiße Anfangsphase wie gestern? Noch 150 Kilometer liegen vor den Fahrern! Noch 164 Profis sind im Rennen und jetzt unterwegs nach Cuneo.
13:29 h
Was erwartet uns heute? Stefano Allocchio (Giro-Streckenplaner und Vize-Chef) gab gegenüber radsport-News.om einen Ausblick auf die Etappe: "Das heute ist auch wieder eine Übergangsetappe und kann mit einem Sprint oder einer erneut erfolgreichen Flucht enden. Die gestrige Etappe, auf der es lange gedauert hat, bis die Gruppe stand, werden die Fahrer aber noch in den Beinen spüren. Deshalb halte ich es für wahrscheinlich, dass schnell eine Gruppe geht."
13:23 h
Weder Juan Pedro Lopez im Rosa Trikot noch Punkte-Führender Arnaud Démare und Kletterkönig Diego Rosa müssen heute um ihre Führung bangen. Heute liegt der Fokus im Feld voll auf Etappensieg.
13:22 h
Wir steigen ein in diese 13. Giro-Etappe, das Feld rollt jetzt im sonnigen Sanremo los, wie immer die Träger der Sondertrikots hinter dem Fahrzeug des Renndirektors aufgereiht.
17:44 h
Mit dem frühen und durchaus harten Anstieg wäre ein ähnliches Szenario wie auf der 5. Etappe in Sizilien möglich. Ohne Biniam Girmay wird Intermarché-Wanty-Gobert kein großes Interesse haben, um das Tempo zu machen. Und Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix) scheint nicht in der Top-Form zu sein, in der er solche Gelegenheiten mit Sicherheit konvertieren kann. Vielleicht haben die Mannschaften von Fernando Gaviria (UAE-Emirates) und Giacomo Nizzolo (Israel-Premiertech) ein Interesse daran, ihre weniger kletterstarken Sprintkollegen wie Arnaud Démare (Groupama-FDJ), Mark Cavendish (Quick-Step Alpha Vinyl) oder Caleb Ewan (Lotto-Soudal) frühzeitig zu distanzieren. Ansonsten wäre eine normale Sprintetappe wahrscheinlicher.
17:39 h
Die Etappe startet in Sanremo und führt an der ligurischen Küste entlang, bevor man bei Imperia in das Hinterland abbiegt. In Pieve di Teco wird nach 43 Kilometern der erste Sprint ausgefahren. Anschließend geht es den Colle di Nava (3. Kategorie: 10,9 Kilometer; 6,5%) hinauf. Nach dem Gipfel verläuft die Strecke für 50 Kilometer leicht abschüssig. Nach dem zweiten Sprint in San Michele di Mondovì (Kilometer 112) ist die letzte Welle des Tages zu absolvieren. Die letzten 34 Kilometer verlaufen flach bis ins Ziel in Cuneo. Die letzten zwei Kilometer steigen minimal an.
17:33 h
Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 13. Etappe des Giro d`Italia. Zwischen 13:35 Uhr und 17:15 Uhr werden wir Sie über das Renngeschehen informieren.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 150 km
Start 13:40 h
Ankunft ca. 17:15 h
Strecke gefahren 150 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Démare (GFC)
2. Bauhaus (TBV) s.t.
3. Cavendish (QST)
4. Gaviria (UAD)
5. Dainese (DSM)
6. Consonni (COF)
7. De Bondt (AFC)
8. Nizzolo (IPT)
9. Vendrame (ACT)
10. Bayer (AFC)

Gesamtwertung

1. J.P. Lopez (TFS)
2. Carapaz (ING) +0:12
3. Almeida (UAD) +0:12
4. Hindley (BOH) +0:20
5. Martin (COF) +0:28
6. Landa (TBV) +0:29
7. Pozzovivo (IMG) +0:54
8. Buchmann (BOH) +1:09
9. Bilbao (TBV) +1:22
10. Valverde (MOV) +1:23

Sprintwertung

1. Démare (GFC) 238 Pkt
2. Cavendish (QST) 121
3. Gaviria (UAD) 117

Bergwertung

1. Rosa (EOK) 83 Pkt
2. Bouwman (TJV) 69
3. Kämna (BOH) 43

Nachwuchswertung

1. J.P. Lopez (TFS)
2. Almeida (UAD) +0:12
3. Arensman (DSM) +1:27