2024 | 2023 | 2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015
2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005
2004 | 2003 | 2002

Spanien, 24.08. - 15.09.2013

Vuelta a España 2013 (WT)

Streckenkarte vergrößern Die 68. Auflage der Vuelta a España beginnt am 24. August in Vilanova de Arousa im spanischen Nordwesten und endet am 15. September nach 21 Etappen über insgesamt 3.319 Kilometer in der Hauptstadt Madrid.

Die letzte der drei großen Landesrundfahrten des internationalen Rennkalenders wird auch diesmal wieder den Kletterspezialisten entgegen kommen. Den sechs Flachetappen stehen nicht weniger als 13 Bergetappen gegenüber. Die Fahrer müssen im Verlauf der Spanien-Rundfahrt nicht weniger als 41 kategorisierte Anstiege bewältigen. Zwei Bergankünfte der Ehrenkategorie, sechs der 1. Kategorie sowie drei weitere ansteigende Zielankünfte werden den Fahrern wohl noch mehr abverlangen als im vergangenen Jahr.

Dagegen kommen nur zwei Mal die Spezialisten im Kampf gegen die Uhr zum Zug: gleich zum Auftakt im 27 Kilometer langen Teamzeitfahren und auf der 11. Etappe im 38 Kilometer lange Einzelzeitfahren. Die beiden Ruhetage wurden auf den 3. September und den 10. September gelegt.

Die ersten vier Etappen werden in der autonomen Provinz Galizien ausgetragen, zwei davon enden mit Bergankünften. Danach geht es über drei flachere Etappen in Richtung Süden bis nach Andalusien, wo drei Bergetappen im Programm stehen – und mit dem bis zu 22 Prozent steilen Alto de Hazallanas die erste Ankunft der Ehrenkategorie.

Nach dem Transfer mit dem Flieger Richtung Nordosten steht nach dem Ruhetag in Tarazona das einzige Einzelzeitfahren der Vuelta 2013 an – und selbst das weist einen Anstieg auf, bei dem 600 Höhenmeter bewältigt werden müssen. Nach zwei leichteren Etappen in der Nähe der Mittelmeerküste folgen die Pyrenäen, wo drei weitere Kletterpartien vorgesehen sind.

Die 14. Etappe führt das Feld meist durch Andorra; vor der Bergankunft am Coll de la Gallina müssen die Fahrer mit dem 2.380 Meter hohen dem Port de Envalira das Dach der Rundfahrt überqueren.

Die 15. Etappe von Andorra nach Peyragudes ist mit 232,5 Kilometern nicht nur die längste der Rundfahrt, sondern auch die einzige, die mehr als 200 Kilometer aufweist. Nach knapp 150 Kilometern wird die französische Grenze überquert, das Finale führt zunächst auf den Col de Peyresourde und nach einer kleinen Abfahrt zur Bergankunft in Peyragudes.

Die 16. Etappe wird als einzige der Pyrenäen-Abschnitte vollständig auf spanischem Staatsgebiet ausgetragen und endet ebenfalls mit einer Bergankunft, nämlich an der Skistation in Formigal.

Nach dem zweiten Ruhetag und einer weiteren Flachetappen folgt der dritte und letzte Dreierpack in den Bergen. Im spanischen Norden warten nochmals drei Bergankünfte, darunter am Ende der 20. Etappe der berühmt-berüchtigte Angliru, einer der schwersten Berge des internationalen Rennkalenders. Der 13 Kilometer lange Anstieg ist im Schnitt zehn Prozent steil und taucht zum fünften Mal im Profil der Vuelta a España auf.

Erst auf der 21. und letzten Etappe der Spanien-Rundfahrt kommen dann nochmals die Sprinter zum Zug. Die knapp 100 Kilometer von Leganés nach Madrid werden zunächst wie bei der Tour de France als „Ehrenrunde“ genutzt, bevor es auf dem Rundkurs in der spanischen Metropole ein letztes Mal zur Sache geht.

ETAPPEN / ERGEBNISSE
24.08.2013   |   1. Etappe:   Vilanova de Arousa - Sanxenxo, 27,0 km (MZF) 25.08.2013   |   2. Etappe:   Pontevedra - Baiona. Alto Do Monte Da Groba, 176,8 km 26.08.2013   |   3. Etappe:   Vigo - Mirador de Lobeira / Valagarcía de Arousa, 172,5 km 27.08.2013   |   4. Etappe:   Lalín / a Estrada - Finisterra. La etapa del Fin del Mundo, 186,4 km 28.08.2013   |   5. Etappe:   Sober - Lago de Sanabria, 168,4 km 29.08.2013   |   6. Etappe:   Guijuelo - Cáceres, 177,3 km 30.08.2013   |   7. Etappe:   Almendralejo - Mairena de Aljarafe, 206,0 km 31.08.2013   |   8. Etappe:   Jerez de la Frontera - Estepona. Alto de Peñas Blancas, 167,0 km 01.09.2013   |   9. Etappe:   Antequera - Valdepeñas de Jaén, 164,0 km 02.09.2013   |   10. Etappe:   Torredelcampo - Güéjar Sierra. Alto Hazallanas, 175,5 km 03.09.2013   |   1. Ruhetag 04.09.2013   |   11. Etappe:   Tarazona - Tarazona, 38,0 km (EZF) 05.09.2013   |   12. Etappe:   Maella - Tarragona, 164,0 km 06.09.2013   |   13. Etappe:   Valls - Castelldefels, 169,0 km 07.09.2013   |   14. Etappe:   Bagà - Andorra. Collada de la Gallina, 156,0 km 08.09.2013   |   15. Etappe:   Andorra - Peyragudes, 225,0 km 09.09.2013   |   16. Etappe:   Graus - Sallent de Gállego. Aramón Formigal, 147,0 km 10.09.2013   |   2. Ruhetag 11.09.2013   |   17. Etappe:   Calahorra - Burgos, 189,0 km 12.09.2013   |   18. Etappe:   Burgos - Peña Cabarga, 186,0 km 13.09.2013   |   19. Etappe:   San Vicente de la Barquera - Oviedo. Alto del Naranco, 177,5 km 14.09.2013   |   20. Etappe:   Avilés - Alto de L´Angliru, 142,0 km 15.09.2013   |   21. Etappe:   Leganés / Parquesur - Madrid, 109,6 km
VUELTA A ESPAÑA | NACHRICHTEN

Vuelta-Sieger will für Glaubwürdigkeit sorgen

Horner stellt Daten aus seinem Blutpass ins Internet

25.09.2013  |  (rsn) – Zehn Tage nach seinem Vuelta-Triumph hat Chris Horner (RadioShack-Leopard) die Daten aus seinem Biologischen Pass auf seiner persönlichen Website veröffentlicht. Wie der mit knapp 42 Jahren ältester Gewinner einer dreiwöchigen Rundfahrt mitteilte, will er damit die Glaubwürdigkeit... Jetzt lesen

FeatureRadsport-News Best of 2024

Atera Strada Trail 2: Formschöner Fahrradträger

01.04.2024  |  Der formschöne Fahrradträger mit den charakteristischen Klarglasleuchten ist eine gute Wahl für den Transport von zwei bis drei Fahrrädern bzw. E-Bikes. Dank Schnellverschluss ist es einfach, den Träger auf der Kupplung zu befestigen.Per Schnellverschluss kann er einfach und sicher... Jetzt lesen

Trotz guter Spanien-Rundfahrt nur WM-Zuschauer

Kohler lobt Nerz, kritisiert die Vuelta-Organisatoren

18.09.2013  |  (rsn) – Auch wenn es mit dem angepeilten Etappensieg nicht klappte, war Martin Kohler (BMC) mit seiner Leistung bei der am Sonntag zu Ende gegangenen Vuelta a Espana sehr zufrieden. „Insgesamt war ich in drei Fluchtgruppen und habe an zwei Tagen für meine Kapitäne die Tempoarbeit im Feld... Jetzt lesen

Weitere Radsportnachrichten "Vuelta a España"
17.09.2013    USADA: Kein verpasster Dopingtest bei Horner 16.09.2013    RadioShack mit perfektem Auftritt, Kiriyenka rettet Sky-Bilanz 16.09.2013    Astana verpasst zweiten Grand Tour-Coup, Katusha mit drei Etappensiegen 16.09.2013    NetApp-Endura schafft den Etappensieg, Lampre verpasst ihn knapp 16.09.2013    Barguil lässt Argos-Shimano jubeln, Tristesse bei Vacansoleil-DCM 16.09.2013    FDJ.fr und Saxo-Tinkoff verbuchen je zwei Etappensiege 16.09.2013    Bei Movistar reißt eine Serie, bei GreenEdge richtet´s Matthews 16.09.2013    Wagner: In Madrid fehlte der letzte Punch 16.09.2013    Preidler nach Vuelta-Debüt reich an Erfahrung 16.09.2013    Arndt: In Madrid auf´s Podium gesprintet 16.09.2013    Großartige Vorstellung nicht nur am Angliru 16.09.2013    Doping-Kontrolleure treffen Vuelta-Sieger Horner nicht im Hotel an 16.09.2013    NetApp-Endura: Alle Erwartungen übertroffen 15.09.2013    Horner mit 41 Jahren und 327 Tagen auf dem Gipfel 15.09.2013    Matthews gewinnt Schlussetappe der Vuelta, Arndt Dritter 15.09.2013    Massensprint in Madrid 15.09.2013    Edet tritt in die Fußstapfen von Moncoutié 15.09.2013    Nibali: „Ich habe alles versucht" 15.09.2013    Valverde: Die großen Ziele verpasst, dennoch zufrieden 14.09.2013    Nerz mit großartiger Vorstellung am Angliru 14.09.2013    Rodriguez: Podiums-Serie bei den Grand-Tours gerissen 14.09.2013    Liste der ausgestiegenen Fahrer / 20. Etappe 14.09.2013    Horner macht am Angliru gegen attackierenden Nibali alles klar 14.09.2013    Elissonde triumphiert am Angliru, Nerz Sechster 14.09.2013    Showdown am Angliru 14.09.2013    Horner: „Ich erwarte, dass ich die Vuelta gewinne" 13.09.2013    NetApp-Endura legt nächsten starken Vuelta-Auftritt hin 13.09.2013    Horner nun mit drei Sekunden Vorsprung statt Rückstand 13.09.2013    Horner fährt Nibali aus dem Roten Trikot 13.09.2013    Nibali nimmt Niederlage von Peña Cabarga wie ein Philosoph 13.09.2013    Noch eine Einladung an Ausreißer 12.09.2013    Chris Anker Sörensen frustriert, Roche glücklich 12.09.2013    Valverde: „Horner der Mann, den es zu schlagen gilt"
SONDERSEITEN
Giro d´Italia 2024 (ITA)
04.05. - 26.05.2024
Tour de France 2024 (FRA)
29.06. - 21.07.2024
Vuelta a España 2024 (ESP)
17.08. - 08.09.2024
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)